KennstDuEinen Blog

Archiv für April 2015

„City Pages“: 24 Regeln für gute Rankings & zufriedene Nutzer

Geschrieben am von

Vor gar nicht allzu langer Zeit hat Google seine „Richtlinien für Webmaster“ umfassend überarbeitet und dabei eine gesonderte Seite zum Thema „Brückenseiten“ erstellt.

Schauen wir uns mal an, was der geneigte Webmaster dort zu lesen bekommt:

Brückenseiten sind Websites oder Seiten, die mit dem Ziel erstellt wurden, bei bestimmten Suchanfragen weit oben in den Suchergebnissen zu erscheinen. Dies ist problematisch für Nutzer, da in den Suchergebnissen dann möglicherweise zahlreiche ähnliche Seiten erscheinen, die den Nutzer jedoch schlussendlich an dasselbe Ziel weiterleiten. Sie können Nutzer auch auf Zwischenseiten weiterleiten, die als Endziel nicht hilfreich sind.

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für Brückenseiten:

  • Mehrere Domainnamen oder Seiten, die auf bestimmte Regionen oder Städte ausgerichtet sind, die Nutzer jedoch alle zur selben Seite weiterleiten
  • Seiten, die erstellt wurden, um Besucher auf den tatsächlich nutzbaren oder relevanten Teil Ihrer Website(s) zu leiten
  • Im Wesentlichen ähnliche Seiten, die eher Suchergebnissen ähneln als einer klar definierten, durchsuchbaren Hierarchie

Was gilt es demnach zu vermeiden, wenn man künftig weiterhin auf das Prinizip von „City“-Pages setzen, aber keine Probleme mit den Google-Rankings erhalten möchte?

Betrachtet man die von Google aufgeführten, kritischen Aspekte, die eine „Brückenseite“ ausmachen, etwas genauer, so lassen sich folgende Punkte festhalten: Zum kompletten Beitrag »


Lokale Suchanfragen: Mobile überholt Desktop-PCs in den US

Geschrieben am von

Basierend auf einer aktuellen Untersuchung der „Local Search Associtation“ scheint die Aussage valide, dass mobile Endgeräte – allen voran Smartphones – mittlerweile häufiger im Kontext lokaler Suchanfragen verwendet werden, als PCs.

Basierend auf einer Nutzerbasis von 2.147 Nutzern kommt die Untersuchung zu folgendem Schluss:

„60% der US-amerikanischen Erwachsenen verwenden Smartphones oder Tablets anstelle von PCs, um vor einem Kauf oder der Beauftragung einer Dienstleistung online zu recherchieren.“ Zum kompletten Beitrag »