KennstDuEinen Blog

Probleme mit Google+ Local: Was läuft aktuell alles schief?

Geschrieben am von

Die von Google hausgemachten Probleme auf Google+ Local häufen sich derzeit – hier eine aktuelle Übersicht der häufig wiederkehrende Bugs und Querelen bei Google+ Local

Nix als Ärger mit Google+ LocalWir betreuen bei WinLocal tausende Google+ Local Einträge von lokalen Unternehmen. So haben wir in den vergangenen Jahren mit viel „Geduld und Spucke“ zwar mit zahlreichen „Workarounds“ und vielen Erfahrungswerten die allermeisten unserer Kunden zufriedenstellen können, zur Zeit aber häufen sich mal wieder die Probleme bei Google+ Local massiv.

Heute möchte ich daher in Zusammenarbeit mit unserem Google+ Local Team in Frankfurt eine kleine Auflistung veröffentlichen, die knapp die aktuellen Probleme mit Firmeneinträgen auf Google+ Local auf den Punkt bringt.

Leider können wir für diese Probleme auch derzeit gar keinen „Workaround“ schildern, weil sich schlichtweg keiner ergeben hat. Zum Teil können viele der nachfolgenden Bugs auch damit zusammenhängen, dass Google+ Local schon seit einer ganzen Weile überarbeitet wird (wann eigentlich nicht?) und vermutlich schon bald lokale Unternehmen mit einem neuen Google Places Dashboard ihre lokalen Firmeneinträge auf Google+ Local verwalten und bearbeiten können.

Hier nun wie angekündigt unsere „Google+ Local Wall of Shame“ mit akuten Problemen, bei denen unserem Team leider aufgrund der Unfähigkeit von Google ein wenig die Hände gebunden sind.

Vorausschicken möchte ich in diesem Zusammenhang jedoch noch kurz, dass es selbstverständlich nicht in allen Fällen passiert, dass alles so schief läuft, wie nachfolgend geschildert. Zur Zeit häufen sich jedoch die von Google verursachten Probleme massiv… darum auch dieser Blog-Artikel…

Aktualisierung von Bildern dauert momentan länger als 6 Wochen

Google hat das Hochladen von Bildern zum lokalen Firmeneintrag schon immer etwas undurchsichtig gestaltet. So wusste man bereits früher häufig nicht welches Bild in welcher Reihenfolge angezeigt wird, warum manche Bilder nicht akzeptiert wurden, obwohl diese den Richtlinien entsprachen und wieso Bilder aus dem Web regelmäßig gegenüber den von den Eigentümern hochgeladenen Abbildungen bevorzugt wurden.

Nun hat sich die Lage noch weiter verschärft, denn neue Abbildungen werden auf Google+ Local aktuell häufig erst nach einem Zeitraum von über sechs Wochen von Google online gestellt. Dies führt selbstverständlich zu viel Frust und Ärger, denn sechs Wochen sind in der digitalen Sphäre fast schon eine halbe Ewigkeit.

Es werden nicht alle hinterlegten Bilder online gestellt

Oftmals machen sich Unternehmen richtig viel Mühe bei der Bildbeschaffung. Da ist es dann freilich maximaler Unsinn von Google, dass in zahllosen Fällen ohne Begründung einzelne Abbildungen kommentarlos verschwinden und nicht auf den Firmen-Einträgen angezeigt werden.

Gerade bei Unternehmen mit 500+ Standorten, die sich die Mühe gemacht haben bspw. jeden einzelnen Filial-Leiter inklusive einer individuellen Außenaufnahme für Google+ Local abzulichten, bedeutet dies eine Menge an herausgeworfenem Geld. Google steht dafür selbstverständlich nicht gerade und so bleibt ein Haufen Frust, Unklarheit sowie das Gefühl bestehen, dass ein Milliarden schwerer Medien-Konzern (der Google mittlerweile ist) nicht in der Lage ist, einfache Funktionen online zu stellen. Gerade auch weil niemals zu den betroffenen Abbildungen eine Rückmeldung von Google kommt…

Google Places Selbstdarstellung

Eingetragene Firmennamen werden häufig nicht übernommen – verstärkte Berücksichtigung von Firmeneinträgen im Web führt zu permanenten „Umbenennungen“

Ein weiterer Punkt, der sicherlich für viele aktive Suchmaschinenoptimierer kein unwichtiger sein sollte, ist die Tatsache, dass auf Google+ Local aktuell sehr häufig die Firmenbezeichnungen überschrieben werden, die man beim eingetragen hat.

Stattdessen werden vielfach die Firmenbezeichnungen angezeigt, die Google beim crawlen von lokalen Branchenverzeichnissen gefunden hat, wenn diese häufig von der auf Google+ Local eingetragenen Firmenbezeichnung abweichen. Dies zeigt ein Mal mehr den immensen Stellenwert der sog, „Local Citations“ und verdeutlicht, wie stark sich Google auf die Qualität der zitierenden Firmenverzeichnisse verlässt: Und zwar mehr als auf den Firmeninhaber, der die Firmenbezeichnung selbst eingetragen hat.

Kleinere Bearbeitungen von Google+ Local können dazu führen, dass wichtige Informationen nicht mehr angezeigt werden

Ein ganz besonders ärgerlicher Punkt ist der folgende: Fasst man einen Google+ Local Eintrag nur mal kurz an, um eine Kleinigkeit zu ändern, eine Beschreibung zu aktualisieren oder ein unliebsames Foto zu löschen, so kann es vorkommen, dass wichtige Infos schlichtweg unerklärlich von dem Google+ Local Eintrag verschwinden. Und zwar spurlos… Ob die Daten nach einiger Zeit (ca. 6 Wochen?) von alleine wieder aktualisiert werden, konnten wir noch nicht testen, da wir direkt die Daten neu gespeichert und Meldung an Google vorgenommen haben. Hier heißt es nun noch etwas abzuwarten, wie sich die Einträge entwickeln.

Vor dem Hintergrund, dass Google stets die Vorzüge aktueller Firmeneinträge hervorhebt, kann man momentan jedoch leider nicht empfehlen, einen Firmeneintrag auf Google+ Local zu überarbeiten, wenn man sicher gehen möchte, dass etliche wichtige Informationen hinterher noch immer für den Nutzer zu finden sind.

Die Bestätigung des Google+ Local Bulk-Upload dauert deutlich länger als die von Google angegebenen 2-4 Wochen

Noch ein Punkt, der gerade für Unternehmen mit etlichen lokalen Standorten ganz besonders ärgerlich ist: Die Daten für alle Fililen wurden schön säuberlich in eine Tabelle übertragen. Anschließend hat sich das Google+ Local Team um sämtliche Formatierungen bei Rufnummern, Adressen usw. gekümmert. Zuversichtlich wird der Bulk-Upload auf Google+ Local hochgeladen und… es… passiert… nichts… Zumindest nicht nach den von Google angegebenen zwei bis vier Wochen.

Derzeit dauert es häufig weit über sechs Wochen, bis der Bulk-Upload auf Google+ Local live gestellt wird.

Die „Live-Stellung“ frisch bestätigter Google+ Local Seiten dauert oftmals bis zu 6 Wochen

Noch ein Punkt, der stark irritiert: Nach Anmeldung bei Google+ Local und der sich anschließenden Verifizierung des Firmen-Eintrag per PIN & Co. dauert es derzeit immer wieder bis zu sechs Wochen bis ein frisch angelegter Google+ Local Eintrag online erscheint. Falls der Eintrag dennoch etwas rascher von Google freigeschaltet wird (in der Regel 1 Woche), so kommt es leider oft vor, dass außer den Basis-Daten keine zusätzlichen Informationen und Abbildungen angezeigt werden. Selbstverständlich werden alle diese Vorfälle an Google gemeldet.

Leider gibt es in dem gesamten Zeitraum keine Rückmeldung von Google, die bestätigt, dass man alles korrekt umgesetzt hat und sich nun lediglich ein wenig gedulden muss. Dies führt dann in der Folge wiederum dazu, dass viele Unternehmen aus lauter Ärger und Unwissen einfach noch einen und dann am besten nochmal einen ganz anderen Firmeneintrag auf Google+ Local durchführen.

Schlimmstenfalls hat man sich so gleich zum Start auf Google+ Local gleich mal ein par Doubletten verpasst, mit denen man sich künftig in aller Regelmäßigkeit erneut herumplagen kann.

Google Places Selbstdarstellung 2

Nach der Verwendung des „Troubleshooter“ Formulars erhält man eine E-Mail mit einem Link zum „Troubleshooter“-Formular :(

Zum Schluss noch ein weiteres Kuriosum aus der Kategorie „Sagt mal… geht’s noch?“:

Unser Google+ Local Team nutzt gerne und häufig das neue Troubleshooter-Formular um auf Probleme und falsche Informationen bei einzelnen Firmeneinträgen auf Google+ Local aufmerksam zu machen. Dabei haben wir auch allerlei positive Erfahrungen gesammelt, die interessante Erkenntnisse über die Bedingungen für erfolgreiche Firmeneinträge boten. Oftmals meldete sich auch ein Google Mitarbeiter zeitnah zurück und bestätigte unsere Korrekturhinweise, bzw. man erfuhr Details zur Verbesserung eines Eintrags.

Was aktuell jedoch in diesem Zusammenhang auf Google+ Local in einzelnen Fällen passiert, dass spottet jeder vernünftigen Betrachtung. Nach dem Einsenden eines Problembericht über das Troubleshooter-Formular erhält der Nutzer bisweilen eine E-Mail von Google mit folgendem Wortlaut:

Hallo,
vielen Dank für Ihre Nachricht.
Wenn Sie diesem Link folgen, finden Sie Informationen über wie Sie die Daten ändern können:
http://support.google.com/places/bin/answer.py?hl=de&hlrm=es&hlrm=en&answer=176504
Mit freundlichen Grüßen

Rolf
Ihr Google Places-Team
Google Ireland Ltd,
Gordon House, Barrow Street, Dublin 4, Ireland
Angemeldet in Dublin, Irland Registernummer: 368047

Ach ja… genau… ist klar! Man füllt ein Formular aus welches die Probleme benennt und die aktualisierten Informationen für den Firmeneintrag erhält… und den Leuten von Google fällt nichts anderes dazu ein, als dem Nutzer einen Link zur Seite „Möglichkeiten zum Korrigieren meines lokalen Brancheneintrags“ zu schicken, wo der Link zum Troubleshooter-Formular zu finden ist…

Das ist ungefähr so „kafkaesk“, als würde man seinen Führerschein machen, um am nächsten Tag einen Brief vom Kraftfahrtamt zu erhalten, in dem eine Anleitung enthalten ist, wie man sich um einen Führerschein bemühen kann…

Bildquelle:
xalanx / 123RF Stock Foto


8 Antworten zu “Probleme mit Google+ Local: Was läuft aktuell alles schief?”

  1. Thorsten sagt:

    Google Places/Local ist der größte und längste Aprilscherz den Google je gemacht hat.
    Wenn unsere Kunden nicht total genervt wären, dann könnte man sogar drüber lachen.

    • Sebastian Socha sagt:

      Hallo Thorsten,

      In jedem Fall der „längste Aprilscherz“…
      Der griechische Sagenheld Sysyphos hatte es seinerzeit ja geradezu leicht dagegen… Don Quichotte auch :-)

      Gruß,
      Sebastian

  2. Korrupt sagt:

    Haha, ich erkenn mich wieder, so einen Blogpost könnte ich auch alle zwei Monate verfassen. ihr habt noch die Diskrepanzen ausgelassen zwischen den Daten, die in den verschiedenen Backends teils unterschiedlich umfangreich angezeigt werden und denen, die im Frontend stehen. Weiter die teilweise vollkommen irren Vorgehensweisen zum Doublettenhandling oder dass man als Inhaber keine Schließung vernünftig melden kann, wenn man die per PIN-Postkarte an den geschlossenen Standort bestätigen muss, aber man mit einem einigermassen gepflegten G+-Account direkt mal als User einen Places-Eintrag innerhalb eines Tages als geschlossen listen lassen kann… und ich bin sicher, wer da etwas intensiver mit Adwords-Verknüpfungen oder lokalen Shopping-Feeds unterwegs war, kann die Liste beliebig verlängern. Lokale Shopping-Feeds, da… argh, nein, ich hör jetzt auf. Es ist ein Elend.

  3. Christoph sagt:

    Danke für den guten Artikel. Du sprichst mir aus der Seele. Das Thema Google Local frustriert mich bereits lange – aus den von dir genannten Gründen.

  4. […] dem Blog von KennstDuEinen wurde ein interessanter Artikel zum Thema Google+ Local veröffentlicht. Sebastian Socha gibt einen […]

  5. Inga Palme sagt:

    Eigentlich ist Technik doch dazu gedacht das Leben zu vereinfachen, seufz :)

    Ich kann aktuell einen Local in die Waagschale werfen, der mit zwei Einträgen vorhanden ist. Einmal der von Google angelegte Place und einmal den vom Unternehmen angelegten und von Google bestätigten Local. Im vom Unternehmen angelegten Local gibt es keine Option, Bilder zu hochzuladen, sondern nur im von Google angelegten Place. Obwohl zwei völlig unterschiedliche ID´s bei Google+ existiert eine Verküpfung. Sprich: Man rufe den von Google angelegten Place über Google+ auf – gehe dort auf „diese Seite verwalten“ und lande wie erwartet im Adminbereich des Place. Soweit so gut. Wenn man von dort aus auf „Vorschau“ gehe, landet man im Google+ Local, der von dem Unternehmen angelegt wurde – obwohl der von Google angelegte Place in Google+ angezeigt werden müsste.

    Die Meldung an Google, dass es sich bei dem von Google angelegten Ort um eine Duplikat handele ergab die englische Version der beschriebenen automatisierten Antwort: „Thank you for taking time to notify us about an issue with your Place. We will use your feedback to investigate, verify the correct information and publish any necessary changes. If you own this business, you can modify it directly here.“

    Gretchenfrage: Den Eintrag von Google löschen oder den vom Unternehmen selbst angelegten Local und das Procedere noch einmal durchspielen?

  6. […] schwer ist erstens überhaupt die richtigen Einstellungen zu finden und zweitens mehr oder weniger unmöglich Probleme ohne fachmännische Hilfe in den Griff zu bekommen. Wie erwähnt fängt das ja schon bei der Bezeichnung an. Um das zu verdeutlichen füge ich hier […]

Einen Kommentar schreiben