KennstDuEinen Blog

Google started Rollout der neuen lokalen „Carousel“ SERPs in den US

Geschrieben am von

Google rollt „Carousel“ Ansicht auf lokalen Suchergebnissen in den Bereichen Essen, Trinken & Lifestyle aus

Google+ Local CarouselWie Google auf Google+ verkündet hat, beginnt derzeit der Rollout einer neuen Ansicht der lokalen Suchergebnisse.

Diese ist vorerst auf die Bereiche Essen, Trinken & Lifestyle begrenzt, man kann aber erwarten, dass bei steigender Datenqualität auch andere Branchen in den Genuss dieser Suchergebnis-Anzeige kommen werden.

„Starting today, when you search Google for restaurants, bars or other local places on your desktop, you’ll see an interactive “carousel” of local results at the top of the page.“

Damit knüpft Google an die Umstellungen in den Bereichen Reise & Tourismus nahtlos an, über die ich seinerzeit im vergangenen August 2012 bereits berichtet hatte (Vgl. „Neu auf Google.com “Things to do in …” liefert visuelle Reisetipps„).

Wie sieht die neue „Carousel“ Ansicht auf den Google SERPs aus?

Neben dem derzeit im Web kursierenden Beispiel aus dem o.g. Google-Post, kann man auch einfach mal selbst ausprobieren, wie die neue „Carousel“ Anzeige auf den lokalen Suchergebnissen aussieht.

Leider funktioniert diese hierzulande auf Google.de noch nicht und auch die Umstellung zu Google.com inklusive Sprachparameter ?hl=en liefert bei der Beispiel-Suchanfrage „Mexican Restaurants in New York“ aus dem Google Post keine neue „Carousel“ Ansicht.

Es bleibt daher leider (vorerst) nur der Umweg sich das neue Google „Carousel“ über die Suche nach „Things to do in CITY“ anzuschauen. Nachstehend daher die Ansicht der neuen lokalen Suchergebnisse für die Phrase „Things to do in Berlin“… vielleicht hat Barack Obama ja heute Abend nach seiner Rede am Brandenburger Tor noch etwas spannendes vor und möchte sich nach einer touristischen Stipvisite noch ins Berliner Nachtleben stürzen?

Link: Things to do in Berlin

Things to do in Berlin

Zum Vergrößern bitte auf die Abbildung klicken!

Was passiert bei einem Klick auf eines der „Carousel“ Thumbnails?

Barack Obama spricht ja heute bekanntlich auf dem Pariser Platz am Brandenburger Tor, wo einstmals die Mauer stand. Nun könnte es jedoch sein, dass sich Mr. President fragt, wo eigentlich die Mauer mittlerweile ist? Und was ist mit ihr passiert? Und wann?

Daher klickt Barack Obama nun einfach mal auf die allererste Abbildung mit der „Berlin Wall“ woraufhin sich die Suchergebnisse erneut sortieren und nun Detail-Informationen über die „Berlin Wall“ anzeigen:

Link: Berlin Wall

Berlin Wall

Zum Vergrößern bitte auf die Abbildung klicken!

Als Nutzer hat man demnach die Option sich über die „Carousel“ Ansicht schrittweise den Interessen und Touristischen Hotspots zu nähern. Im ersten Schritt erhält man eine Übersicht mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Highlights in Sachen Nightlife und Lifestyle. Im zweiten Schritt gelangt man zu detaillierten Informationen bezüglich der ausgewählten Lokalitäten.

Ergänzt werden die lokalen Suchergebnisse noch durch den „Knowledge Graph für die lokale Suche„, der gerade bei Suchen nach einem bestimmen Firmen-Namen eine wichtige, erste Anlaufstelle für die Suchenden darstellt – werden dort nicht nur aktuelle Fotos zum Unternehmen, sondern auch bereits Öffnungszeiten, Bewertungen, Öffentliche Verkehrsmittel u.v.m. eingeblendet.

Fazit zum lokalen Google „Carousel“

Die neuen lokalen Google Suchergebnisse weisen in der neuen „Carousel“ Ansicht eindeutig einen visuellen Schwerpunkt auf. Sollte diese Fassung der lokalen SERPs sich schon bald in weitere Branchen hineinbewegen, dann wird es in etlichen Branchen stark darauf ankommen, dass man auch mit einer aussagekräftigen und positiv belegten Bildwelt bei dem Google+ Local Eintrag arbeitet, damit die Nutzer nicht bereits auf den Suchergebnissen zu einem besser bebilderten Wettbewerber wechseln!

Gerade im mobilen Bereich zeigt sich die Stärke einer derartigen Ansicht, denn dort gehört das „Wischen und Drehen“ von Ergebnisdarstellungen bereits seit längerem zum erlernten Nutzerverhalten. Man darf daher davon ausgehen, dass sich diese Art der Anzeige eher noch verstärken wird, als das diese wieder in der Schublade verschwindet.

Eines muss aber auch klar sein:
Google „zwingt“ erneut die Nutzer einen Klick mehr im Seiten-Netzwerk von Google zu verbleiben. Der Nutzer gelangt nämlich nicht zu der Website des angeklickten Thumbnails, sondern zu weiteren Suchergebnissen, die von dem jeweiligen Thema handeln. Ob das nach einem Klick auf ein bestimmtes Restaurant im „Carousel“ nun Sinn macht, oder man nicht doch besser den Nutzer direkt zur Website des Restaurants leiten sollte, darf diskutiert werden…

Für Nutzer, die sich erst mal einen Eindruck – auch über die Bewertungen auf anderen Bewertungsportalen – von einer bestimmten Lokalität verschaffen wollen, kann diese Nutzerführung ggf. Sinn machen. Das jedoch vermutlich auch monetäre Aspekte auf der Seite von Google ein Motiv für die aktuellen Änderungen bieten, davon darf ausgegangen werden, besteht nun schließlich die Möglichkeit dass der Nutzer ein Mal mehr auf einer Google AdWords Anzeige landet…


6 Antworten zu “Google started Rollout der neuen lokalen „Carousel“ SERPs in den US”

  1. […] Google+: Interactive “carousel” of local results KennstDuEinen:Google started Rollout der neuen lokalen “Carousel” SERPs in den US […]

  2. Patrick sagt:

    Geht übrigens auch auf google.de z.B „Sehenswürdigkeiten in berlin“

    • Sebastian Socha sagt:

      Hallo Patrick,

      Prima… danke für den Hinweis!
      Aber die Restaurant-Suche funktioniert bei Dir auch noch nicht so, oder?

      Gruß,
      Sebastian

  3. Gut sagt:

    Google wird wirklich von Tag zu Tag schöner im Design =)

  4. chris sagt:

    echt das geht auch auf google.de schon – auf us versionen gehts mit den meisten places ja schon locker nen monat…

  5. chris sagt:

    Krass es geht echt auch auf der de Seite – vielen dank an patrick – ich hatte aufgehört jeden tag zu probieren!

Einen Kommentar schreiben