KennstDuEinen Blog

Google+ Seite: rel=“Publisher“ oder rel=“Author“ zur Verknüpfung der Website verwenden?

Geschrieben am von

Soll man das rel=“Publisher“ oder das rel=“Author“-Attribut zur Verbindung der Google+ Seite mit der Firmen-Website nutzen?

Autorenprofil mit Google Plus Seite verknüpfenFür viele Webmaster und Autoren stellt die Verknüpfung des Google+ Autoren-Profils mit der eigenen Website eine tolle Möglichkeit dar, in den Google Suchergebnissen optisch herauszustechen.

Websites die mit einem Autoren Profil eines Google+ Nutzers verbunden sind, werden nämlich in den Suchresultaten zusammen mit einem kleinen Vorschaubildchen hervorgehoben angezeigt, was selbstverständlich zu höhreren Klickraten für derart hervorgehobene Suchtreffer führen kann.

Google Autorenprofil in den SERPs

Doch Google bietet zweierlei Optionen an, mit denen man Google+ mit einer Website verbinden kann. Ein Mal geht es um die Verbindung des Google+ Autorenprofils per rel=“Author“, bzw. rel=“me“ – das andere Mal geht es um die Verbindung einer (lokalen) Google+ Unternehmensseite per rel=“Publisher“, bzw. eines Google+ Local Firmeneintrags (der mit der Google+ Seite verschmolzen wurde) mit der eigenen Website.

Und welcher dieser beiden Schritte ist nun sinnvoll?

Wie funktioniert die Verbindung einer Website mit einem Google+ Autorenprofil und wie funktioniert im Gegenzug die Verbindung einer Website mit einer Google+ Unternehmensseite bzw. mit einem Google+ Local Eintrag? Für beide Maßnahmen soll der heutige Blogartikel eine hilfreichen Überblick bieten!

1. Option: Google+ Unternehmensseite bzw. Google+ Local Eintrag über den Webmaster mit der Firmen-Website verknüpfen [rel=“Publisher]

Dieser erste notwendige Schritt ist vor allem dann sinnvoll, wenn man einen Webmaster beauftragt hat, die eigene Website zu verwalten. Die Maßnahme funktioniert bei einer Google+ Unternehmensseite relativ unkompliziert, indem man schlicht und einfach der offiziellen Anleitung folgt, die ich hier verkürzt wiedergeben möchte:

  • 1.) Im Verwaltungsbereich von Google+ direkt zur G+ Unternehmensseite bzw. zum Google+ Local Eintrag wechseln
  • 2.) Anschließend klickt man in der linken Navigationsleiste auf das Kreis-Symbol „Profil“
  • 3.) Im nächsten Schritt einfach auf den Reiter „Info“ navigieren
  • 4.) Im unteren Bereich der Seite „Info“ kann man die URL der Firmen-Website eintragen
  • 5.) Neben dieser Website-URL klickt man nun auf „Ihre Website verküpfen“


Falls man bereits einen Webmaster beauftragt hat die Firmen-Website in den Google Webmastertools einzutragen, dann ist Google die E-Mail Adress des Webmasters schon bekannt. Dies kann man natürlich selbst sein, wenn man die Website eigenständig und ohne fremde Hilfe verwaltet. Ist letzteres der Fall, dann erhält man selbst die Benachrichtigungen aus den Google Webmastertools unter der E-Mail Adresse, die man bei der Anmeldung angegeben hat.

  • 6.) Anschließend erhält man über die Google Webmastertools eine Benachrichtigung per E-Mail
  • 7.) Nun gilt es nur noch diesen Maßnahmen direkt in den Google Webmastertools zuzustimmen
  • 8.) Wenn alles erfolgreich verlaufen ist, erscheint anschließend auf der Google+ Unternehmensseite ein kleines, graues Häkchen neben der Webadresse im „Info“-Bereich, bzw. bei einem Google+ Local Eintrag rechts unterhalb der kleinen Box mit der Karte


Erfolgreich mit Firmen-Website verknüpfte Google+ Seite

Wer allerdings alles eigenständig durchführen möchte und Zugriff auf den Web-Server hat, wo die eigene Website gehostet wird, der kann diese Verknüpfung auch folgendermaßen umsetzen:

2. Option: Google+ Unternehmensseite bzw. Google+ Local Eintrag eigenständig per Code-Snippet mit Firmen-Website verknüpfen [rel=“Publisher]

Um die Verbindung der Google+ Unternehmensseite mit der Firmen-Website durchzuführen besteht eine Alternative zu dem soeben vorgestellen Ansatz. Hierbei wird im <Head>-Bereich des Quellcode der Firmen-Website ein kleines Code-Snippet hinzugefügt, nachdem man im Verwaltungsbereich der Google+ Unternehmensseite die Startseiten-URL der Firmen-Website eingetragen hat.

Das kleine Code-Fragement setzt sich dabei wie folgt zusammen:

Code

Die Bestandteile der Google+ ID innerhalb der geschweiften Klammer findet man heraus, indem man folgende Schritte nachvollzieht:

  • 1.) Im Verwaltungsbereich von Google+ direkt zur G+ Unternehmensseite bzw. zum Google+ Local Eintrag wechseln
  • 2.) Anschließend klickt man in der linken Navigationsleiste auf das Kreis-Symbol „Profil“
  • 3.) Im nächsten Schritt einfach auf den Reiter „Info“ navigieren
  • 4.) Im unteren Bereich der Seite „Info“ kann man die URL der Firmen-Website eintragen
  • 5.) Neben dieser Website-URL klickt man nun auf „Ihre Website verküpfen“

Neben der Möglichkeit an dieser Stelle den Webmaster informieren zu lassen, erscheint hier auch ein Feld mit weiteren Informationen, die das entsprechende Code-Snippet beinhalten.

  • 6.) Code-Schnipsel per copy & paste in den <Head>-Bereich der Firmen-Website eintragen
  • 7.) Automatische Prüfung des eingebauten Codes durch Google abwarten
  • 8.) Nach erfolgreicher Prüfung auf „Fertig“ klicken

Genau wie bei den oben erläuterten Schritten erscheint auch hier nach einigen Tagen bei erfolgreicher Verknüpfung ein kleines graues Häkchen neben der Website-URL. Damit ist die Firmen-Website mit der Google+ Seite, bzw. mit dem Google+ Local Eintrag (der vorher mit der Google+ Seite zusammengeführt wurde) verbunden.

Google wird durch die Angabe des rel=“publisher“ Tags signalisiert, welches Unternehmen auf Google+ hinter der entsprechend verknüpften Website steht.

Dies führt NICHT zur Anzeige eines kleinen Vorschaubildchen in den Suchergebnissen, sondern zur verbesserten Anzeige der Informationen aus Google+ bzw. Google+ Local bei gezielten Suchanfragen nach dem Firmennamen bzw. der Marke. Diese Informationen werden im Rahmen des Google Knowledge Graph in der rechten Sidebar auf den Suchergebnisseiten angezeigt.

null

Google+ Autorenprofil mit dem Firmen-Blog (oder Gastbeiträgen) verknüpfen [rel=“Author]

Anders als die Verknüpfung der Google+ Unternehmensseite führt die Verknüpfung des Google+ Autorenprofil NICHT zu einer verbesserten Anzeige der Unternehmensinformationen in der rechten Sidebar, sondern zur Anzeige des Autorenporträts direkt in den Google Suchergebnissen.

Um die Verbindung des Google+ Autorenprofils mit dem Firmen-Blog durchzuführen stehen folgende zwei Alternativen zur Verfügung:

1. Option: Verknüpfung der Inhalte über eine bestätige E-Mail-Adresse mit dem Google+ Profil.

  • 1.) Hierfür ist erforderlich, dass man eine E-Mail-Adresse, zum Beispiel peter.mueller@firmenwebsite.de, passend zu der Domain besitzt, auf der sich auch die Inhalte befinden, die man in den Suchergebnissen hervorheben möchte (firmenwebsite.de).
  • 2.) Bei jedem auf dieser Domain veröffentlichten Artikel oder Beitrag muss gut sichtbar angegeben sein, wer der Verfasser ist. In diesem Fall wäre das bei jedem Artikel die Angabe des Autoren-Namens „Peter Müller“
  • 3.) Anschließend sucht man die Seite Google+ Urheberschaft auf und sendet über diese die eigene E-Mail-Adresse an Google. Die E-Mail-Adresse erscheint daraufhin im Google+ Profil unter „Macht mit bei“. Falls die E-Mail-Adresse privat bleiben soll, kann man die Sichtbarkeit dieses Links entsprechend verändern, indem man die Seite bearbeitet.
  • 4.) Zum Schluss kann man mit dem „Rich Snippet Testing-Tool“ prüfen, welche Autorendaten Google aus Ihrer Seite herauslesen kann und ob die Anzeige des Vorschaubildchens richtig funktioniert

Google Autorenschaft prüfen lassen

2. Option: Einrichtung der Urheberschaft über die Verknüpfung der (einzelnen) Inhalte mit dem Google+ Profil

  • 1.) Erstellung eines Links von der Website zum Google+ Profil nach folgendem Muster: 

    <a href=“[profile_url]?rel=author“>Google</a>

    Hierbei wird [profile_url] durch die URL des Google+ Profils ersetzt, was bspw. folgendermaßen aussehen kann:

    <a href=“https://plus.google.com/114784177121932274235?rel=author“>Google</a>

    Der Link muss demnach den Parameter ?rel=author enthalten. Falls dieser Parameter fehlt, kann Google die Inhalte nicht dem Google+ Profil zuordnen.

  • 2.) Anschließend wird ein Link hinzugefügt, der vom Google+ Autorenprofil zu der Website (bzw. zu den Websites) verweist, die man gerade mit dem rel=“Author“-Link versehen hat.
  • 3.) Hierfür klickt man auf den Abschnitt „Macht mit bei“.
  • 4.) Nun hat man die Möglichkeit in dem daraufhin angezeigten Dialogfeld die Option „Benutzerdefinierten Link“ zu wählen, wo man die URL der entsprechenden Website angibt
  • 5.) Auch hier kann man wieder auswählen, wer berechtigt ist, diesen Link im Abschnitt „Über mich“ sehen zu können
  • 6.) Um den Prozess abzuschließen klickt man nun auf „Speichern“.

Mit dem Test-Tool für strukturierte Daten können Sie prüfen, welche Autorendaten Google aus Ihrer Seite herauslesen kann.

Auch bei dieser Vorangehensweise bietet es sich zum Schluss an, mit Hilfe des „Rich Snippet Testing-Tool“ zu prüfen, ob die Autoren-Informationen in den Google Suchergebnissen korrekt angezeigt werden.

Falls es dennoch zu Problemen kommt, obwohl man alle hier aufgeführten Schritten richtig umgesetzt hat, sollte man noch prüfen, ob im Abschnitt „Über mich“ auf dem Google+ Profil die Option „Andere sollen mein Profil in Suchergebnissen finden können“ auch tatsächlich aktiviert ist.

Soll man nun rel=“Publisher“ oder rel=“Author“ verwenden? Was dient welchem Zweck? Wozu der ganze Aufwand?

Eigentlich ist es ganz einfach: Das Attribut rel=“Publisher“ richtet sich an Unternehmen, die eine Präsenz auf Google+ besitzen, die dabei auch mit dem Google+ Local Eintrag verknüpft sein kann. Um nun dafür zu sorgen, dass in der rechten Sidebar im Rahmen von Brand-Suchanfragen nach einem bestimmten Unternehmen sämtliche Informationen umfassend angezeigt werden, sollte man wie oben skizziert vorgehen und die Verbindung der Firmen-Website mit dem rel=“Publisher“ Attribut durchführen.

Das Attribut rel=“Author“ richtet sich an Autoren eines Blogs oder mehrerer Artikel. Eine korrekte Verknüpfung eines Blogs, bzw. eine Verknüpfung sämtlicher im Web erscheinender Beiträge eines Autors mit dem Google+ Profil des Autors führt zur Hervorhebung des Suchresultats mit dem Autoren-Vorschaubildchen.

Grundsätzlich gilt dabei folgende Empfehlung: Idealerweise führt setzt man beide hier aufgeführten Maßnahmen um. Dies führt sowohl bei Verwendung des rel=“Author“ Attributs als auch bei Nutzung des rel=“Publisher“ Attributs zu einer herorgehobenen und reichhaltigeren Anzeige des entsprechenden Suchresultats je nachdem ob der Nutzer gerade nach Fachinformationen in Blogs und anderen Publikationen sucht, oder ob sich dieser für ein ganz bestimmtes Unternehmen interessiert.


51 Antworten zu “Google+ Seite: rel=“Publisher“ oder rel=“Author“ zur Verknüpfung der Website verwenden?”

  1. Wunderbar übersichtlich auf den Punkt gebracht. Eine praktische und leicht verständliche Hilfestellung bei der Bestätigung des Google+ Profils.

    Die rel=publisher Verknüpfung ist ausserdem auch mit der Einbindung des Google+-Badges möglich.

    • Sebastian Socha sagt:

      Hallo Wojtek,

      Danke für die Ergänzung!
      Stimmt, das mit dem Google Badge habe ich unterschlagen…

      Gruß,
      Sebastian

  2. Annina sagt:

    Danke für den tollen Beitrag. Arbeite auch gerade an einem Beitrag zu dem Thema.

  3. Hallo Sebastian, ist es möglich dass man erst irgendwie den Eintrag der Firma von Places nach Google+ Local vollziehen muss? Wenn ja wie läuft sowas denn ab? Danke und LG Carsten

  4. Hallo Sebastian, toller Artikel, sehr gut und einfach erklärt! Möchte dich zum Thema Google Local und Google Plus Seite was fragen. Du schreibst ja immer Google Plus Seite bzw. Local Eintrag, da du die Verknüpfung meinst bzw. dass dies bereits stattgefunden hat. Muss ich meine Google Plus Seite (Fanpage) als Lokales Unternehmen/Geschäft erstellt haben um sie mit dem Local Eintrag zu verknüpfen oder funktioniert es neuerdings trotzdem die beiden zu verknüpfen ohne genau diese Kategorie gewählt zu haben? Ich habe deinen Artikel im August gelesen wo du schreibst, die Seite muss als lokales Unternehmen erstellt sein.

  5. Sven Backes sagt:

    In meinem Fall macht das Setzen von rel=“publisher“ oder rel=“author“ keinen Unterschied.

    Auf mehreren Websites im Einsatz und in allen Fällen – ob Unternehmens Badge zu Google+ Seite oder privates Profil zu Website oder Website per Badge zum privaten Profil – im Tool wird immer nur ein verlinkter Autor angezeigt, in keinem Fall wird es als Publisher erkannt.

    Und der verlinkte Autor ist dann eben auch die G+ Unternehmensseite, obwohl dies eigentlich ein als Publisher erkannt werden sollte.

    Die rel Attribute habe ich nochmals geprüft, es ist korrekt als rel=“publisher“ eingetragen, wir aber nie als solches erkannt. Und eine Anzeige der Zusatzinfo bei einer Google Suche habe ich bis heute nicht feststellen können.

    • Sebastian Socha sagt:

      Hallo Sven,

      Das ist ja genau der Punkt:
      Als Vorschaubildchen in den SERPs wird immer nur der Autor (rel=“author) von verknüpften Inhalten / Artikeln angezeigt und NICHT ein Unternehmenslogo (rel=“publisher“) der dazugehörigen Google+ Unternehmensseite.

      Das rel=“publisher“ Attribut trägt zur verbesserten Anzeige in der rechten Sidebar der Google-SERPs bei Suchanfragen nach Firmennamen bei.

      Im „Rich Snippet Tool“ wird deswegen auch immer nur der Autor angezeigt.

      Wenn das nicht klappt mit der Zusatzinfo in der rechten Sidebar, dann musst Du für mehr Einkreisungen der Google+ Unternehmensseite auf Google+ sorgen.

      Gruß,
      Sebastian

      P.S. es besteht u.U auch die Gefahr, dass wir aneinander vorbeireden… wenn Du magst, dann stellt doch ein paar weiterführende, konkrete Infos dazu hier in den Kommentarbereich oder schick mir das per PM via Google+ bzw. über das Kontaktformular ganz oben rechts…

  6. Sven Backes sagt:

    Hallo Sebastian,

    das ist soweit klar. Jedoch ist die Local Anzeige in der Sidebar sicher nicht von den Followern einer Unternehmensseite abhängig, sonst würden Websites und deren G+ Unternehmensseiten mit lediglich 5 Followern und gerade mal 6 Plussen, die nicht einmal miteinander verknüpft sind, nicht dort erscheinen.

    Das ist aber der Fall und ich gehe davon aus, dass es entweder noch nicht überall funktioniert oder eine längere Zeit dauert, bis es greift.

    Ich warte jetzt einfach… es ist alles korrekt eingebunden und mehr kann ich nicht tun. Das Thema ist einfach noch zu unübersichtlich, da man an jeder Stelle andere Infos findet und sehr viele Nutzer genau dieselben Probleme haben, wie man des Öfteren lesen kann.

  7. […] Auch schon vom 04.2.2012 aber trotzdem ganz spannend, wann wird rel=”author” oder rel=”publisher” verwendet […]

  8. Sven Backes sagt:

    Nachtrag:

    Bei Verwendung des Badge wird im Tool immer nur eine Autor-Verlinkung erkannt. Und dabei ist es egal, ob es auf eine G+ Seite zielt oder auf sein privates Profil. In beiden Fällen wird nur ein Autor-Link erkannt.

    Die Publisher Verlinkung wird erst dann erkannt, wenn man o.g. Meta Tag im Header einsetzt oder einen Link auf die Website setzt, die mit der G+ Seite verknüpft ist. Und dies ist leider nur mit einer einzigen Website möglich.

    Zudem ist der Meta Tag und auch der Link durch das rel=“publisher“ Attribut nicht HTML valide, was die ganze Sache wieder ein bisschen weniger attraktiv macht.

    Wer also die erkannte und geprüfte Publisher Verlinkung erreichen will, kommt mit einem Badge nicht weit sondern muss das W3C invalide Tag oder den Link einsetzen.

  9. […] eindeutig: am besten ist beides. Zusätzlich zu dieser Aussage beschreibt Sebastian in seinem Blogbeitrag ausführlich, wie beide Verknüpfungen auf der Unternehmenswebseite installiert werden […]

  10. Fritz sagt:

    Also rein vom testen her erscheint das Plus-Profilbildchen am schnellsten bzw. zuverlässigsten mit den folgenden Voreinstellungen:

    – Sowohl rel=author wie auch rel=publisher von der zu rankenden Seite verlinkt
    – Mind. 100 Follower auf Author-Profile

    Die Frage: Hast Du hier auch ähnliche Erfahrungen gemacht?

    • Sebastian Socha sagt:

      Hallo Fritz,

      Das man ein paar Follower auf dem Author-Profile benötigt haut des öfteren gut hin, ich habe aber auch schon Vorschaubilder mit weniger Followern gesehen.
      Für die Vorschaubildchen ist rel=“Publisher“ außerdem wirklich überflüssig.
      Hier im Blog hab‘ ich rel=“publisher“ noch gar nicht eingebaut…

      Und jetzt kommt der Grund weshalb nicht, der hoffentlich auch Sven Backes von oben zufriedenstellt und den ich in dieser Form gestern auch schon auf G+ gepostet habe:

      Die Anzeige der Informationen aus G+ in der rechten Sidebar befindet sich ganz generell noch in einer Experimentierphase. Hierfür muss man nur mal Tests mit großen Brands durchführen, die ihre Seiten mit G+ verbunden haben.

      Ganz unabhängig davon klappt die Anzeige mit lokalen Inhalten deutlich zuverlässiger, weil die Google Maps-Boxen bereits seit über zwei Jahren kontinuierlich ausgebaut wurden. Auch der Algorithmus zur Anzeige der lokalen Sidebar-Einblendung ist robust und ausreichen getestet. Hierfür braucht’s aktuell meistens noch nicht mal zwingend eine Verknüpfung, weil der Google+ Local dafür ausreicht und darüber hinaus auch noch viel zu selten und unzuverlässig G+ Infos dort auftauchen.
      Google geht demnach ganz generell noch sehr zurückhaltend mit der Anzeige von Informationen um, die per rel=“Publisher“ signalisiert werden.

  11. Ein neuer Rankingfaktor, Bildverteidigung,Pagerank Update, Sistrix Smart und mehr sagt:

    […] dem Artikel “Google+ Seite: rel”publisher” oder rel=”author” der Verknüpfung der Webseit…” zeigt Sebastian Socha auf kennstdueinen.de, wie die beiden Attribute sinnvoll eingesetzt […]

  12. Mike sagt:

    Hallo Sebastian,
    google hat mich zu Dir geführt … 😉
    Ich versuche mich gerade einzulesen und möchte eigentlich Blogbeiträge einer Google+ Unternehmensseite zuordnen (und nicht einem individuellen „author“). Geht so etwas gar nicht?
    Die Firmenwebseite habe ich bereits zugeordnet, das ist auch alles ok. Aber ich möchte dass Beiträge dem Firmenprofil zugeordnet werden und ggf. in den Suchergebnissen das Firmenlogo angezeigt wird.
    Hast Du eine Idee dazu?

    Danke,
    Mike

    • Sebastian Socha sagt:

      Hallo Mike,

      Nein, leider geht das derzeit nicht. Ich weiß auch nicht, ob Google in diesem Bereich so etwas geplant hat, denn „Unternehmen“ sind nun mal keine „Autoren“.

      Gruß,
      Sebastian

  13. […] erster Lösungsansatz wäre das Attribut rel-Publisher zu verwenden. Entweder grundsätzlich anstatt des Mitarbeiters bzw. spätestens wenn er das Unternehmen […]

  14. […] verbindet man Unternehmens-Seite bzw. das eigene Profil mit den eigenen Blogbeiträgen? Sebastian erklärt es auf […]

  15. Dirk sagt:

    Macht es Sinn, beliebige G+-Seiten als rel-Publisher einzutragen, also z.B. nicht die Seite der Firma, sondern des Produktes? (eine Produktseite hat mitunter mehr Follower und somit mehr Reputation als die Firmenseite). Wirkt sich das ggf. SEO-mäßig aus?
    Ich hätte da gerne mal ne Einschätzung. Dankeschön!

    • Sebastian Socha sagt:

      Hallo Dirk,

      Mann kann unterschiedliche G+ Seiten per rel=“publisher“ mit unterschiedlichen URLs verbinden. Welchen Effekt das für SEO hat, kann ich nicht sagen, da dieser gesamte Komplex von Google erst getestet wird. Es kommt ja noch nicht mal zuverlässig zur Anzeige von Firmen-Logos in den SERPs, die per rel=“publisher“ verknüpft wurden.

      Gruß,
      Sebastian

  16. Egon sagt:

    Hallo,
    kann es sein das das Autorenbild erst nach einer gewissen Zeit angezeigt wird. Im Testtool ist alles o.k. das Bild wird aber bei den Suchergebnissen noch nicht angezeigt?

    Gruß
    Egon

  17. Andi sagt:

    Hallo Sebastian,

    vielen Dank für die tolle Zusammenfassung. Hast Du schon Erfahrungen, ob die Verknüpfung über rel=”publisher” auch positive Auswirkung auf das Ranking in den „normalen“ Serps hat?

    Danke und viele Grüße

    Andi

    • Sebastian Socha sagt:

      Hallo Andi,

      Danke für Dein nettes Feedback!

      Die Verknüpfung von rel=“publisher“ hat nach meinen Beobachtungen keine Auswirkungen auf das Ranking in der organischen Suche, wenn man nicht bei Google eingeloggt ist. Bei eingeloggten Suchen werden jedoch Resultate von Autoren, mit denen man per G+ verknüpft ist, besser geranked. Was jedoch auch bei nicht-eingeloggten Suchen zu einer besseren „Click-through-Rate“ führt ist das Vorschaubildchen an sich.

      Gruß,
      Sebastian

  18. birgitt sagt:

    ich habe mit Interesse diesen guten Artikel gelesen. Bereits Anfang Januar habe ich rel=”author” in meinen Seiten eingebaut und es wird auch im Testtool angezeigt. Ich denke, daß ich alles richtig gemacht habe. Dennoch wird bis heute kein Autorenbild in der Suche angezeigt. Mir war schon klar, dass es einige Zeit dauern würde, aber so lange? Könnte es eventuell mit dem Content zusammenhängen? Mittlerweile habe ich die Hoffnung schon fast aufgegeben, dass es irgendwann klappt
    Vielleicht hat ja jemand eine Idee?
    gruß birgitt

  19. […] 48. Google+ Profil von der Website verlinken: wer kein Google+ Badge einsetzen will, der/die sollte auf jeden Fall in irgendeiner anderen Form auf sein Profil oder die Unternehmensseite verlinken. Was für private Profile der AuthorTag, ist für Google+ Page der PublisherTag. […]

  20. […] Damit das Profil eingeblendet werden kann, müssen zwei Dinge notwendiger Weise erfüllt sein: 1. Es muss erst einmal überhaupt ein Profil bei Google+ vorhanden sein und 2. muss dieses mit der Website des Unternehmens verknüpft sein, um es zu verifizieren. diese Verknüpfung erfolgt ähnlich wie die der Autorenprofile. Es gibt zwei Möglichkeiten, entweder über den Webmaster oder über die Einbindung des rel=Publisher Markups. Wie beide Varianten genau Funktionieren erfährt man entweder von Google direkt, oder auch im kennstdueinen Blog. […]

  21. STEIRER MADL sagt:

    Danke für die gute Beschreibung. Der rel=“Author“ hat auf meinem Online-Shop nach etwas Fummelei wunderbar funktioniert. Habe den rel=“Author“ auf meinen begleitenden Artikeln untergebracht.
    Als Greenhorn in diesen Sachen war diese Anleitung echt gut.

    Danke
    Gruß Barbara

  22. BYTEFOREST sagt:

    Danke für diesen doch recht anschaulichen Artikel. Das Hinzufügen ist echte Fummelei, zumal man das Ergebnis ja nicht sofort in der Google-Suche sieht. Was mir allerdings bisher nicht gelingen will, ist unsere Firmenseite anzubinden. Leider hat unsere Firma auch nicht das von Google geforderte Gesicht sondern ein Logo.

  23. Gimmi sagt:

    Wie ist es mit eine Dienstleistung Firma die in Vielen Städten vertreten ist ist so eine Eintrag auch noch sinnvoll.

    • Hallo Gimmi,

      wenn man als Dienstleister viel unterwegs ist, dann kann man das Einzugsgebiet auch bei dem Google+ Local Eintrag einstellen.

      Allerdings wird hierdurch das Ranking nicht zwingend sinnvoll beeinflusst, d.h. man ranked meist weiterhin nur in der Stadt, in der der Hauptsitz liegt.

      Gruß,
      Sebastian

  24. Egon sagt:

    Mann kann denn Lokal Eintrag so einstellen dass Mann Beispiel nrw weit zusehen ist.

  25. Björn sagt:

    Ich verstehe den Punkt mit den Unternehmen Seiten = publisher nicht ganz.

    Eine Agentur besitzt 5 Blog und 10 Webseiten. In meinem Verständnis linken diese 5 Blog + 10 Webseiten auf die publisher Seite der Agentur. ABER dann fehlt doch von der g+ Seite die Links zu den jeweiligen Blogs+Webseiten. Muss für jede Webseite eine eigene g+ Seite angelegt werden?

    • Hallo Björn,

      Es stellt sich ganz grundsätzlich im Vorfeld immer die Frage, was Du erreichen möchtest.

      Falls Du Autoren-Profile in den SERPs sehen möchtest, die zu den 5 Blogs führen, dann müsstest Du ohnehin rel=“author“ in den Posts verwenden und alle Autoren mit ihren jeweiligen Google+ Profilen per ?rel=me verbinden. In diesem Fall können bei den einzelnen Beiträgen Autoren-Bilder in den Suchergebnissen erscheinen.

      Falls Du das Firmen-Logo auftauchen lassen möchtest, dann ist es einerseits notwendig, dass per rel=“publisher“ zu erledigen und man sollte darüber hinaus auch unbedingt noch die Hinweise in folgendem Beitrag beachten:

      http://blog.kennstdueinen.de/2013/05/firmenlogo-in-der-google-suche-dank-organiziation-markup/

      Außerdem sind bislang kaum Firmen-Logos auf den SERPs aufgetaucht. Daher heißt’s ohnehin noch: Ruhig bleiben und abwarten…

      Und ja: Du liegst richtig mit der Annahme, dass man mit einer Google+ Unternehmensseite nur 1 Website verknüpfen kann, so dass das graue „verifiziert“ Häkchen auf G+ erscheint.

      Daher wäre es theoretisch notwendig, dass man für jede Website eine eigene G+ Seite anlegt.

      Das macht ja eigentlich auch Sinn, denn weshalb hat man 10 Websites und 5 Blogs, wenn diese nicht jede einzeln einem anderen Thema zugeordnet wären? Und wenn diese alle einem anderen Thema zugeordnet sind, dann macht es auch Sinn individuelle G+ Seiten dafür zu erstellen, damit eine relevante Community um diese herum aufgebaut werden kann.

      Werden hingegen 10 Websites und 5 Blogs nur zu SEO-Zwecken im Sinne von „SERP-Domination“ genutzt und handeln diese eigentlich vom selben Thema, dann ist das ohnehin etwas skurril aus Nutzersicht und ob dann ein paar G+ Verknüpfungen Sinn machen, um diese SEO-Projekte authentischer wirken zu lassen… da habe ich meine Zweifel… aber auch dann bräuchte es verschiedene G+ Seiten…

      Gruß,
      Sebastian

  26. Kian sagt:

    Toller Beitrag, sehr ausführlich. Bisher kann ich den Blog nicht. Das Verknüpfen als publisher hatte ich vor längerem druchgeführt, das war auch recht einfach. Nun möchte ich für unseren neuen Blog wegen der Vorschaubildchen in den SERPs ein Autorenprofil mit rel=“author“ verwenden.

    Mir wird einfach nicht klar, wie ich vorgehen kann, um im Namen anderer zu posten (die damit nicht durchgehend belastet werden möchten). Logindaten austauschen ist keine Option, damit hätte man Zugriff auf private Emails. Wenn diese aber zusätzlich zum Personenprofil eine Page anlegen, so kann auf dieses über Hootsuite gepostet werden (d.h. ich bekäme Zugriff auf den Stream, ohne mich direkt unter Google einloggen zu können/müssen). Die Frage ist daher: akzeptiert Google kategorisch ausschließlich als erste Profil im Konto für die Verwendung von „author“? Schließlich könnte man sonst diverse personen-bezogene Profile über ein Konto anlegen, und ein Konto ist für eine einzelne Person gedacht, nicht für mehrere.

    Ist so ein Vorgehen überhaupt sauber? Evtl. ist man damit zwei Mal namentlich in G+ vertreten.

    Grüße, Kian

    • Hallo Kian,

      Ich hoffe ich habe die Frage richtig verstanden!

      Es ist so, dass Google stets nur einen Autor pro Google+ Profil akzeptiert und auch sinnvoll mit dessen Publikationen im Web per rel=“author“ verknüpfen kann. Es macht daher wenig Sinn, wenn die Personen sich G+ Seiten anlegen auf denen man postet, weil das dann keine Autoren-Profile sind, sondern eben G+ Seiten, die keiner Person zugeordnet sind, sondern mehreren Seiten zugeordnet werden können. Das ist aber nicht im Sinne der Autorenschaft mitsamt den Autorenvorschaubildern. Daher funktioniert es leider nicht anders, als dass man Logins austauscht, wenn man für andere auf deren G+ Autorenprofil posten möchte…

      Gruß,
      Sebastian

  27. Micha33 sagt:

    also ich weiß nicht genau aber zu jeder aussage die hier aber auch sonst wo im Netz getroffen wurde gibt es immer mindestens eine wenn nicht Gute gegen Antwort ich bin mit meinen Latein am Ende.

  28. Ivan sagt:

    Kann man mit diesen Daten erkänen aus welchem Land diese Website zugeschickt wurde:https://plus.google.com/u/0/116055525712086962476/

  29. Roberto sagt:

    Ich finde das Google immer weiter von Benützer Freundlichkeit distanziert ständig neue Sachen die man durch studieren muss.

  30. Daniel Abart sagt:

    Hallo!
    Kann mir bitte jemand helfen – ich bin am verzweifeln. Versuche schon seit Tagen das Profilbild in die Suchergebnisse zu bekommen. Leider wird mir immer noch „Die E-Mail-Bestätigung hat die Urheberschaft für diese Webseite nicht zugeordnet.“ angezeigt.

    Was mache ich falsch?
    http://www.gesundheitskissen.at

    Liebe Grüße,
    Daniel

  31. Johannes sagt:

    Hallo Sebastian

    ich bräuchte mal ein paar Tipps von dir.
    Und zwar geht es um folgendes:
    vor ein paar Jahren habe ich eine Internetseite für einen Physiotherapeuten gemacht und dazu habe ich natürlich auch einen Google Places-Eintrag angelegt und in der lokalen Suche wird die Praxis unter dem Suchbegriff “ Physiotherapie “ oder “ Physiotherapeut “ auch angezeigt.
    Nun hat mir der Physiotherapeut vor einiger Zeit mitgeteilt, dass er die Ausbildung zum Osteopathen macht und er möchte dann dafür auch eine Internetseite haben, weshalb ich dann auch gleich eine Internetseite registriert und angelegt habe.
    Natürlich sollte es dann auch so sein, dass mein Klient in der lokalen Suche auch unter dem Suchbegriff “ Osteopathie “ oder “ Osteopath “ zu finden ist und dass das Suchergebnis dann auch die Osteopathie-Webseite verweist.
    Brauche ich dann einen extra Google Places bzw. Google + Eintrag und wie mache ich das dann am besten? Denn dafür bräuchte ich ja eine eigene Telefonnummer, wenn die Telefonnummer vom Physiotherapie-Eintrag kann ich ja schlecht verwenden. Es gibt ja auch keinen weiteren Standort. Mein Klient hat nur diese eine Praxis.
    Und am aller liebsten würde ich es auch gerne so haben, dass bei den Suchergebnissen das Bild meines Klienten angezeigt wird. Also so, wie du es in diesem Artikel beschrieben hast.
    Würde mich sehr freuen, wenn du mir bei diesem Sachverhalt helfen könntest. Macht auch nichts, wenn es etwas dauert.

Einen Kommentar schreiben