KennstDuEinen Blog

Wird Facebook zu einem lokalen Bewertungsportal?

Geschrieben am von

Facebook bietet Nutzern seit neuestem die Möglichkeit „Orte“ zu bewerten

FacebookGanz schön was los zur Zeit auf dem Lokalen Suchmarkt… Erst gestern verkündete die US-Bewertungsplattform Yelp die Übernahme des europäischen Marktführer Qype und heute erfährt man bei Futurebiz, dass sich Facebook nun ebenfalls mit seinen „Ortsseiten“ in die Riege der „großen“ Bewertungsportale einreiht.

Genau wie bei allen anderen Bewertungsportalen, wie z.B. KennstDuEinen, steht Facebook Nutzern nun die Option zur Verfügung, „Orte“ mit denen sich sich per „Gefällt mir“ Angabe verknüpft haben, mit ein bis fünf Sternen zu bewerten. Scheinbar wird dabei kein Unterschied zwischen Seiten gemacht, die von den Unternehmen geclaimed wurden und solchen die von Nutzern erstellt worden sind.

Facebook als BewertungsportalAktuell werden diese Bewertungen jedoch nicht auf den bisherigen Facebook Places (= „Ortsseiten“) angezeigt. Es ist jedoch zu erwarten, dass diese – sobald hier die Daten von Facebook ein wenig bereinigt wurden – schon bald auf dem neuen Design der Facebook Places zu finden sein werden.

A propos „Facebook Places“… alles neu auch hier!

Wer sich diese neuen Seiten für „Facebook Orte“ mal anschauen möchte, der wird bei Allfacebook fündig. So hat es den Anschein, dass diese künftig nicht nur ausreichend Platz für die simplen Sterne-Bewertungen aufweisen, sondern auch Empfehlungen in Textform von Nutzern abgegeben werden können.

Stellt sich nur die Frage, ob es der Bekanntheitsgrad von Facebook ausreichen wird, um Unternehmen dazu zu bringen, sich mit den Bewertungen – vor allem negativen – konkret und zeitnah auseinanderzusetzen.

Mit 17 Milliarden „Orten“, die mit Geo-Tags gekennzeichnet oder per Check-Ins angelegt wurden, verfügt das weltweit größte soziale Netzwerk in jedem Fall über eine immense Datenbasis, die bei ein wenige Aktivität auf Nutzerseite durchaus das Potenzial in sich birgt, zu einem veritablen Konkurrenten von Google+ Local (ehemals Places) und Yelp (dessen Bewertungen seit iOS6 auf Apple Maps zu finden sind) zu avancieren.

Damit steht Facebook zusätzlich zu dem „Gefällt mir“ und „Check-In“-Layer nun eine weitere Dimension zur Verfügung, die Qualität und Relevanz der lokalen Facebook Ortsseiten zu beurteilen. Ein wichtiger Punkt, der im Fall einer eventuellen „Facebook Suchmaschine“ dafür sorgen könnte, die Spreu vom Weizen zu trennen.

„Likes“, „Check-Ins“ und nun auch „Facebook Bewertungen“ würden damit sicherlich zu einem ausgewachsenen Ranking-Faktor erwachsen. Elf mögliche Ranking-Faktoren, die im Rahmen einer Suchmaschine von Facebook relevant werden könnten, wurden bereits auch schon bei t3n prognostiziert – es wurden dabei jedoch lokalspezifische Aspekte wie „Check-Ins“ oder „Bewertungen“ vollkommen außer Acht gelassen, wohl weil mit dem Stichwort „Suchmaschine“ noch etliche Redakteure in der klassischen Web-Perspektive verharren, was jedoch angesichts der aktuellen technologischen Entwicklungen auf dem Suchmarkt und dem mobilen Nutzerverhalten eine grobe Nachlässigkeit darstellt.

Facebook „Small Business Boost“ & die lokale Bewertungsoffensive – Fazit

Wie zuletzt berichtet, ist Facebook derzeit im Segment der lokalen KMU mit einer umfassenden Marketing-Kampagne namens „Small Business Boost“ aktiv. Da passt es ganz gut, dass nun auch den Facebook Places eine etwas frischere Optik verpasst wurde. Sollten schon bald auch Bewertungen und Nutzermeinungen in Form des allgemein verständlichen 5-Sternesystems zusammen mit aussagekräftigen Reviews auf diesen Seiten auftauchen, so ist gut vorstellbar, dass sich lokale KMU verstärkt mit ihrer „Facebook Ortsseite“ befassen und deren Stellenwert als Kommunikationsinstrument mit Kunden und anderen Nutzern begreifen.

Stellt sich noch die Frage, wie den Nutzern – die ja alle immer mehr auf mobilen Endgeräten auf das soziale Netzwerk zugreifen – die lokalen Informationen „unterwegs“ präsentiert werden, denn dort machen Sie auch am meisten Sinn. Denkbar wären dabei auf dem bisherigen Such- und Like-Verhalten basierende „Empfehlungen in Ihrer Nähe“, „Empfehlungen von Freunden“ oder „Check-Ins von Freunden“, die dem Nutzer prominent angezeigt werden könnten.

Eine intensivere, allgegenwärtige Nutzung von Facebook im lokal-mobilen Kontext dürfte übrigens nicht nur dazu beitragen, dass die Monetarisierungsproblematik des Unternehmens hinsichtlich der mobilen App-Nutzung abgeschwächt werden würde, wenn es gelingt entprechende Relevanz im lokalen Anzeigen-Segment auf Facebook aufzubauen, sondern hätte für lokale KMU auch noch den Vorzug, dass diese „alles-an-einem-Ort“ vorfinden:

Neben den „Gefällt mir“ Angaben und den bisherigen, allgemeinen Kommentaren und Feedback von Nutzern zu einzelnen Postings, die im Idealfall individuelle Kundenkommunikation darstellen, würden die Facebook Places nunmehr durch leicht erfassbare Bewertungssterne und zusätzlich noch durch Text-Reviews angereichert, die für gewöhnlich einen sehr viel konkreteren Bezug zu den Services/ Produkten eines Unternehmens aufweisen.

Mit einem Schlag könnte sich Facebook – zumindest auf lokaler Ebene – von dem Nimbus der tendenziell „hirnlosen Jagd nach Likes“ befreien und sowohl für Kunden, als auch für Suchende einen echten Mehrwert aufbauen.

Der Herbst bleibt spannend…!

Bildquellen:
Facebook, Futurebiz


2 Antworten zu “Wird Facebook zu einem lokalen Bewertungsportal?”

  1. Sarah sagt:

    Guter Artikel mit interessanter These – ich muss aber gestehen, ich hab bis dato die Möglichkeit des Bewertens nicht auf Facebook wahrgenommen.

  2. Martin sagt:

    Wirklich sehr interessanter Artikel.
    Ich habe in letzter Zeit immer häufiger davon gelesen, dass Social Networks immer mehr an Bedeutung gewinnen im viralen Marketing, jedoch war mir nicht bewusst, dass es schon so einen hohen Stellenwert bei den Usern hat.

Einen Kommentar schreiben