KennstDuEinen Blog

Mobile Commerce: Smartphones & Tablets im Kaufprozess

Geschrieben am von

Aktuelle Studie zeigt den Stellenwert mobiler Endgeräte im Kaufprozess auf

Mobile CommerceIn den vergangenen Wochen wurden von ECC Handel in Zusammenarbeit mit PayPal und Shopgate eine umfangreiche Untersuchung durchgeführt, die sich mit der Rolle von Smartphones und Tablets im Kaufprozess befasst.

Die kostenlos erhältliche Studie liefert eine Übersicht über das Verhalten von Verbrauchern bei der Informationssuche, beim Einkauf und Bezahlung.

Im Rahmen der Untersuchung wurde zwischen mobilen Engeräten wie Smartphones und Tablets unterschieden, denn die Anforderungen der Konsumenten sind gerade bei mobilen Lösungen äußerst spezifisch, was für eine zielgruppengerechte Präsentation in jedem Fall berücksichtig werden muss (Vgl. Lokale Suche: Desktop vs. Mobile vs. Tablet – wie ticken die Nutzer?).

Hier nun die wichtigsten Fakten aus der Studie auf einen Blick:

  • Die Informationssuche mit Smartphone und Tablet ist die am meisten genutzte M-Commerce-Funktion: Vier von fünf Nutzern verwenden ihr Tablet oder Smartphone für diesen Zweck.
  • Smartphone-Besitzer fordern mobil optimierte Websites: 58,8 Prozent der Befragten wünschen sich, dass Anbieter Online-Shops für den einfachen und schnellen Einkauf mit dem Smartphone optimieren.
  • Datensicherheit, Kostentransparenz und Übersichtlichkeit sind wichtigste Erfolgsfaktoren: Die sichere Verschlüsselung von Daten finden 84,4 Prozent wichtig, die Offenlegung aller Kosten 83 Prozent und eine übersichtliche und verständliche Menüführung 80 Prozent.
  • Konsumenten verschaffen sich mit mobilen Geräten im Laden ein umfassendes Bild: 43 Prozent der Smartphone-Besitzer recherchieren mehrmals pro Monat im Laden Preise und 38,8 Prozent suchen nach der Verfügbarkeit von Waren. 37,2 Prozent suchen im Laden neutrale Preisvergleichs- oder Bewertungsseiten auf.
  • Aufwändige Bestell- und Registrierungsprozesse führen zu Kaufabbrüchen: Knapp die Hälfte der Smartphone-Besitzer hat schon einmal den Kauf abgebrochen, weil ihnen der Bestell- und Registrierungsprozess zu aufwändig war und 45 Prozent haben ein Produkt schon einmal nicht gekauft, da ihnen die Navigation zu umständlich war.
  • Mobile Commerce steht in Deutschland am Anfang einer äußerst dynamischen Entwicklung: Die befragten Experten erwarten ein deutlich schnelleres Wachstum im M-Commerce als bei der Internetrevolution. Trendthemen und Treiber sind Mobile Payment, innovative Services und die Integration von Kundendaten zur personalisierten Ansprache.

Kaufprozess von Konsumenten

Kaufprozess von Konsumenten

Der „umherwandernde Käufer“ ist bereits Realität. Nutzer, die sich für ein bestimmtes Produkt, einen bestimmten Dienstleister oder ein Unternehmen interessieren, recherchieren im Vorfeld den Ruf, die Glaubwürdigkeit und Zuverlässigkeit der Anbieter. Dabei befinden sich diese stets im Spannungsfeld von Recherche, Bewertung, Einkauf und selbst online gestellten Bewertungen.

Vergleich der M-Commerce-Nutzung mit Tablet & Smartphone

Tablet Nutzung vs Smartphone Nutzung

Vor allem bei „Kauf“ und „Bezahlung“ liegen Tablets weiter hinten. Dies liegt eindeutig an einem weniger stark ausgeprägten, mobilen Nutzungsverhalten von Tablets, die eher zu Recherche als zu Einkaufszwecken vor Ort verwendet werden.

Vergleich der Smartphone-Nutzung von Smarthone-und-Tablet Besitzern und Nur-Smartphone Besitzern

Vergleich der Smartphone-Nutzung von Smarthone-und-Tablet Bestitzern und Nur-Smartphone Besitzern

Vergleicht man jedoch Besitzer beider Geräte-Typen mit solchen, die „nur“ ein Smartphone ihr eigen nennen, so fällt auf, dass erstere deutlich eher ihre Geräte für die drei Zwecke Informationssuche, Kauf und Bezahlung im mobilen Web verwenden.

Aktuelle Nutzung von Tablet und Smartphones zur Informationssuche

Aktuelle Nutzung von Tablet und Smartphones zur Informationssuche

Es fällt auf, dass Tablets vorrangig während des Kaufprozesses für den Preisvergleich genutzt werden. Smartphone Nutzer gebrauchen ihr mobiles Endgerät ähnlich, suchen jedoch deutlich häufiger mehrmals pro Woche nach Informationen über lokale Händler.

Aktuelle Nutzung von Tablet und Smartphone zur Informationssuche im Laden

Aktuelle Nutzung von Tablet und Smartphone zur Informationssuche im Laden

Nutzung von Informationsquellen mit dem Smartphone in einem Ladengeschäft

Nutzung von Informationsquellen mit dem Smartphone in einem Ladengeschäft

Konsumenten ziehen Optimierung von Browser-Seiten der App vor

Konsumenten ziehen Optimierung von Browser-Seiten der App vor

Hinderungsgründe für die Informationssuche per Smartphone

Hinderungsgründe für die Informationssuche per Smartphone

Nutzung von Smartphones & Tablets: Informationssuche, Mobile Webapps, Lokale Suche & Bewertungsportale

Wie auch schon bei den vorher hier im Blog besprochenen Studien zum mobile Web kann man ganz grundsätzlich folgendes festhalten:

  • Mobile Endgeräte sind unaufhaltsam im Kommen, der Bereich der „Informationssuche“ führt vor den Nutzungsmöglichkeiten „Kauf“ und „Bezahlung“.
  • Websites sind aus Verbrauchersicht wichtiger als Apps und müssen für mobile Tablets und Smartphones optimiert sein.
  • Gerade lokale Informationen werden von Smartphones aus gesucht, die dann auch oftmals in direkten Aktionen münden, wohingegen Tablets gerne für die Recherche im Vorfeld auf dem heimischen Sofa genutzt werden.
  • Bewertungsportale und und Preisvergleiche sind die am häufigsten angesteuerten Plattformen, die bei der „Informationssuche“ vor Ort im Ladengeschäft angesteuert werden.

Einen Kommentar schreiben