KennstDuEinen Blog

Archiv für Juli 2012

Gelbe Seiten: 20 Millionen für die Mülltonne?

Geschrieben am von

Wie steht es um gedruckte Branchenbücher? Was tut sich bei den Gelben Seiten? Wie lautet die Antwort der digitalen Verlage?

Bei Welt Online ist heute der Bericht „Telefonbücher – Millionen für die Mülltonne“ erschienen, der sich ausgiebig mit dem Markt gedruckter Branchenverzeichnisse befasst und dabei unterschiedliche Businessmodelle sowie die Zukunft des Branchenbuchs für die lokale Branchensuche betrachtet.

Dies erscheint in Zeiten von Google und Facebook – um nur zwei Plattformen zu nennen, wo bereits täglich millionenfach nach lokalen Betrieben und Dienstleistern gesucht wird – durchaus angebracht.

Hinzu kommen noch Bewertungsportale, Daily Deal Plattformen, Location Based Services und nicht zuletzt auch die Firmen-Website des lokalen Unternehmen, die bei der Suche nach lokalen Unternehmen im Internet auf unterschiedliche Weise zum Ziel führen.

Sind gedruckte Branchenbücher noch zeitgemäß & umweltfreundlich?

Wie man in meinem etwas älteren Beitrag „Print ist tot – Kundengewinnung, Werbung & Mundpropaganda für KMU“ nachlesen kann, existieren zum einen auf Seite der digitalen Dienstleister massive Zweifel an der Zukunft des gedruckten Branchenbuchs. Die digitale Lead-Generierung beweist uns und unseren Wettbewerbern zumindest, dass wir über das Internet sehr effizient und vor allem zu 100% nachvollziehbare Werbe-Maßnahmen anbieten können. Zum kompletten Beitrag »


Fotos auf Google+ Local hochladen – was ist erlaubt?

Geschrieben am von

Qualitätsrichtlinien für Nutzer & Unternehmen beim Hochladen von Fotos zu Google+ Local und Google Maps

Google+ LocalJedes Unternehmen möchte sich gerne von seiner besten Seite zeigen. Das gilt selbstverständlich auch für lokale Betriebe und Dienstleister, die auf Google+ Local die Möglichkeit wahrnehmen, sich mit einem Firmen-Eintrag einen sonnigen Platz in den lokalen Suchergebnissen zu sichern.

Doch was ist auf Google+ Local eigentlich für Unternehmer erlaubt? Wie groß ist die Gefahr, dass Nutzer unliebsame Fotos, Logos und Abbildungen zu Google Maps und Google+ Local hochladen können, die sich geschäftsschädigend auswirken? Was für Inhalte dürfen auf Fotos abgebildet sein, die von Nutzern hochgeladen werden?

Um diese Fragen ansatzweise zu beantworten habe ich heute Teile der unlängst aktualisierten Richtlinen für Inhalte (Fotos und Videos) auf Google Maps und Google+ Local (-> Für Unternehmen & -> Für Nutzer) zum Teil ins Deutsche übertragen, da bislang keine andere Sprachversion außer der englischen existiert. Zum kompletten Beitrag »


Google+ Local: Warum viele ausländische Unternehmen in Deutschland nicht gefunden werden [Gastartikel]

Geschrieben am von

Wie betreibt man erfolgreich Lokale Suchmaschinenoptimierung für Google+ Local in einem internationalen Maßstab?

Bastian Sens - SENSational MarketingEin Fachbeitrag von Bastian Sens, leidenschaftlicher SEO und Inhaber von SENSational Marketing, einer Agentur für deutsch/spanische Website-Optimierung.

Google+ Local-Einträge (ehemals Google Places) sind in den Google Suchergebnissen (SERPs) weiterhin die auffälligsten Einträge überhaupt. Daher ist es das Bestreben aller SEOs die zu betreuenden Websites auch in Google +Local besser zu positionieren.

Doch was bisher verstärkt auffällt: Hotels, Großkonzerne und Firmen mit mehreren weiteren Niederlassung im Ausland haben meist nur einen Google+ Local-Eintrag, in deren Ursprungssprache.

Beispiel: Deutsche Hotelkette in Google+ Local

Eine deutsche Hotelkette besitzt eine Website in den Sprachen Deutsch, Spanisch und Englisch und möchte jeweils in diesen Zielmärkten auch für das Keyword „Hotel + Stadt“ gefunden werden. Zum kompletten Beitrag »


Anatomie einer optimalen Landingpage für Websites lokaler Unternehmen [Infografik]

Geschrieben am von

Merkmale einer idealen Firmen-Website eines lokalen Betriebs oder Dienstleisters

Google Maps PinDer Vermarktungsdienstleister Niftymarketing hat sich die Frage gestellt, was eine optimale Landingpage eines lokalen Unternehmens ausmacht. Als Grundlage für die Untersuchung hat das Vermarktungsunternehmen eine Vielzahl an Firmen-Websites untersucht, die in der lokalen Google Suche in der Google+ Local Integration auf Position A ranken.

Dabei wurden die Merkmale in unterschiedliche Aspekte wie z.B. Lokale URL, Kartenabbildung, „Call to action“, Kundenbewertungen, Telefonnummer, etc. aufgeteilt und die Firmen-Websites auf das Vorhandensein dieser Aspekte analysiert.

Das Ergebnis stellt eine interesssante Infografik dar, der man prima entnehmen kann, welche Aspekte derzeit von gut rankenden lokalen Firmen-Websites erfüllt werden und welche wichtigen Elemente auf einer lokalen Firmen-Website leider noch immer eher vernachlässigt werden. Zum kompletten Beitrag »


Warum das Feature „Links entwerten“ blanker Wahnsinn ist…

Geschrieben am von

Vier Gründe, die gegen eine systematische Einführung eines „Link-Entwertungs Tools“ sprechen

y u no discount these links?Das Penguin Update hat eine neue Zunft an SEOs hervorgebracht, die sich um den Abbau von „schlechten“ Links bei Domains kümmern, die es mit dem Linkbuilding übertrieben haben und im Zuge des letzten Google Updates eine algorithmische Zurückstzufung ihrer Rankings erfahren mussten.

Gleichzeitig tauchten etliche Artikel auf, die über erfolgreiches „Negativ-SEO“ zu berichten wussten – einer Maßnahme, bei der von Wettbewerbern in einem kurzen Zeitraum etliche Spam-Links mit wenig variantenreichen Link-Texten gesetzt werden, was unter Umständen entweder zu einem echten Link-Penalty oder zu einer Abstufung beim nächten Penguin Update führen kann.

Im Zuge dessen geriet die Diskussion unter Webmastern und SEOs in Bereiche, in denen sich verzweifelte Domain-Inhaber ein Feature von Google wünschen, mit dem sie Links entwerten können, von denen sie ausgehen, dass sie ihrer Domain schaden können (weil diese womöglich von Konkurrenten mit böser Absicht gesetzt wurden).

Als ich mich gestern nach langer Zeit mal wieder ausführlich mit den überarbeiteten Bing Webmastertools befasst habe, ist mir – neben einem allgemein erheblich erweiterten Funktionsumfang und einer viel größeren Detailtiefe bei der Aufbereitung der Daten – die neue Funktion „Disavow Links“ aufgefallen, was dann auch der Grund für mich war, diesen Beitrag zu schreiben. Zum kompletten Beitrag »


Mobile Commerce: Smartphones & Tablets im Kaufprozess

Geschrieben am von

Aktuelle Studie zeigt den Stellenwert mobiler Endgeräte im Kaufprozess auf

Mobile CommerceIn den vergangenen Wochen wurden von ECC Handel in Zusammenarbeit mit PayPal und Shopgate eine umfangreiche Untersuchung durchgeführt, die sich mit der Rolle von Smartphones und Tablets im Kaufprozess befasst.

Die kostenlos erhältliche Studie liefert eine Übersicht über das Verhalten von Verbrauchern bei der Informationssuche, beim Einkauf und Bezahlung.

Im Rahmen der Untersuchung wurde zwischen mobilen Engeräten wie Smartphones und Tablets unterschieden, denn die Anforderungen der Konsumenten sind gerade bei mobilen Lösungen äußerst spezifisch, was für eine zielgruppengerechte Präsentation in jedem Fall berücksichtig werden muss (Vgl. Lokale Suche: Desktop vs. Mobile vs. Tablet – wie ticken die Nutzer?). Zum kompletten Beitrag »