KennstDuEinen Blog

Interview: Google Plus für Unternehmen richtig einsetzen

Geschrieben am von

Sebastian Socha im Interview für das Data Becker Handbuch “Google Plus für Unternehmen erfolgreich einsetzen”

Google Plus für Unternehmen richtig einsetzenIch hatte vor einigen Wochen das Vergnügen von Inga Palme für das Buch “Google Plus für Unternehmen erfolgreich einsetzen” interviewed zu werden.

Das neue Data Becker Handbuch, an dem auch Tina Gallinaro mitgearbeitet hat, demonstriert kompakt und aufschlussreich die Anbindung der zahlreichen übrigen Google Services mit Google+ und wie man dieses neue Social Media Portal für Marketing und Kommunikation verwenden kann.

Angefangen von einer Anleitung für Einsteiger, wie man überhaupt eine Google Plus Seite anlegt, über zahlreiche Praxisbeispiele hinweg, bis hin zu einer umfassenden Bandbreite an Experten-Interviews (u.a. mit Google Deutschland Pressesprecher Stefan Keuchel, t3n-Redakteur Falk Hedemann und Inhouse-SEO Deutsche Telekom AG Jens Fauldrath) bietet “Google Plus für Unternehmen richtig einsetzen” sowohl Einsteigern, als auch Fortgeschrittenen Nutzern einen guten Überblick über die vielfältigen Optionen, die Google Plus Unternehmen zu bieten hat.

Um nun allen Lesern und Interessierten eine kleine Leseprobe aus dem Buch zu liefern - welche man übrigens auch in einem Umfang von 40 Seiten erhält, wenn man sich auf der Website für den Newsletter registriert – hier nun das Interview* mit mir zum Thema “Google Plus für Unternehmen”.

(*Wie die Zeit vergeht… das Interview entstand eine Weile vor Einführung der Facebook Timeline und den dortigen neuen Administratoren-Funktionen und auch vor der Einführung der Google Autoren-Profilbilder in den Suchergebnissen – zwei Aspekte, angesichts derer ein paar Sätze in dem Interview hätte anders klingen müssen, bzw. die ich heute ergänzen würde…)

Welche Auswirkungen wird Ihrer Einschätzung nach Google+ im Hinblick auf SEO und SEM haben?

Die Auswirkungen von Google+ auf SEO und SEM werden umso größer werden, je mehr Erfolg das Unternehmen aus Mountainview mit seinem neuen sozialen Netzwerk hat und je weitreichender und umfassender die einzelnen Netzwerke der Google+ Nutzer sind.

Für den Bereich SEO gilt: Angesichts der personalisierten und sozialen Suchergebnisse, bei denen häufig geteilte und mit +1 versehene Inhalte aus dem eigenen Google+ Netzwerk auf den den SERPs zu finden sein werden, kommt es um so mehr darauf an, dass der Nutzer sich ein sinnvolles Netzwerk aufbaut, da andernfalls die sozialen Suchergebnisse unbrauchbar werden könnten und somit dieses Feature Gefahr läuft, vom Nutzer deaktiviert zu werden.

Unternehmen hingegen müssen mit einer möglichst großen Anzahl an Nutzern, auf Google+ verknüpft sein, die wiederum idealerweise ebenfalls große Freundeskreis auf dieser Social Media Plattform pflegen damit deren geteilte Inhalte auf möglichst vielen Bildschirmen der Freunde und Freundesfreunde zu sehen sind.

AdWords-Anzeige für Google Plus

Für den Bereich SEM gilt: Bei den AdWords Suchanzeigen ist es für den eingeloggten Google-Nutzer möglich, die Anzahl derer, die für eine bestimmte beworbene Website ein +1 auf Google+ gegeben haben, direkt auf den Suchergebnissen zu sehen.

Damit ist klar, dass künftig auch der eCommerce nicht umhin kommt, “guten Content” (womit selbstverständlich auch Produkte und Dienstleistungen gemeint sein können) in einem attraktiven Rahmen mit einer relevanten Zielgruppe auf Google+ zu teilen, die wiederum zur Verbreitung dieser Inhalte mit einem +1 oder dem Teilen derselben beiträgt.

Google AdWords Anzeigen, die von einer hohen Anzahl an Nutzern mit einem +1 versehen wurden, laufen hinsichtlich der CTR den herkömmlichen Google Anzeigen den Rang ab, weshalb sich Google+ direkt auf den Unternehmensumsatz auswirken kann.

Welche Maßnahmen sind unabdingbar, um überhaupt das Thema SEO erfolgreich in den gesamten Marketingprozess eines Unternehmens zu integrieren?

Suchmaschinenoptimierung ist für Unternehmen, die im Internet ihr Geld verdienen, ganz klar eine Pflichtdisziplin und reicht meiner Meinung nach in alle Unternehmensbereiche und Abteilungen hinein – in einige mehr, in andere weniger.

Um daher SEO in den Marketingprozess eines Unternehmens zu integrieren, ist es zwingend notwendig, dass der SEO-Manager als Leiter des SEO-Teams in jedem Fall stets direkt der Geschäftsführung eines Unternehmens berichtet.

Dabei ist es wichtig, dass das Thema Suchmaschinenoptimierung von der Unternehmensführung in seiner Komplexität begriffen wird und dass es für den letztendlichen Erfolg der SEO-Maßnahmen von großer Relevanz ist, dass sämtliche anderen Teams eines Unternehmens (allen voran Marketing und PR) den Stellenwert von Suchmaschinenoptimierung verstehen, so daß jede Abteilung ihr Quentchen zum SEO-Erfolg eines Unternehmens beitragen kann.

Damit dies jedoch reibungslos von statten gehen kann, ist die absolute “Rückendeckung” durch den CEO stets die beste Methode. Dies funktioniert jedoch nur dann auf Dauer, wenn das SEO-Team es versteht transparente Reportings intern in alle Richtungen zu kommunizieren, die vor allem auf Unternehmens-KPIs basieren sowie im Hinblick auf die KPIs der einzelnen Abteilungen konzipiert sind und eben NICHT NUR auf reine SEO-KPIs hin ausgerichtet sind.

Wie beurteilen Sie in diesem Zusammenhang die Relevanz von Social SEO?

Social SEO gab es schon lange, denn etliche Jahre bevor Facebook & Co. das Teilen von Inhalte zur zentralen Aktivität der Nutzer avancieren ließen, gab es bereits das Teilen per Email, Social Bookmarking Portale wie Delicious oder hierzulande Mister Wong, Social Discovery Plattformen wie StumbleUpon oder Social News Sites, wie Digg und Yigg und viele andere mehr.

Damals wie heute gelten die gleichen Bedingungen für den Erfolg von Websites in sozialen Netzwerken:

Gute Inhalte sorgen für einen hohen Verbreitungsgrad, der in hohe Traffic-Werte und letztendlich in die so wertvollen Links zu diesen Websites mündet.

Für den maximalen Erfolg speziell auf Google+ ist es nun jedoch von Belang, dass sämtliche Abteilungen eines Unternehmens sich darüber klar sein sollten, dass jede einzelne Abteilung ein Lieferant von Inhalten für unterschiedliche Nutzergruppen auf Google+ sein können und daher in der Pflicht stehen, sich zusammen mit dem SEO-Team die Bedingungen zur Erstellung dieser Inhalte anzusehen, um diese zur Veröffentlichung zur Verfügung stellen zu können.

Social Media vs. SEO
Bildquelle

Welche Bedeutung messen Sie auf Dauer einer Präsenz auf Google+ unter SEO Aspekten bei?

Klar kann man mit einer Unternehmensseite auf Google+ nun ein weiteres Property im Web aufbauen, auf dem man mit seiner Firma präsent ist. Da außerdem Google seine eigenen Inhalte zusehends bevorzugt, sollte man dies sinnvoll und gerne auch zügig realisieren, um noch mehr Platz auf den Suchergebnisseiten in Beschlag zu nehmen.

Welchen Stellenwert jedoch die auf Google+ selbst setzbaren Links für das Ranking einnehmen ist noch nicht vollends geklärt und wird sicher auch im Zeit der kommenden Zeit abnehmen, da andernfalls klassischem Linkspam auf Google+ Tür und Tor geöffnet wäre.

Viel wichtiger ist jedoch die Verknüpfung mit relevanten Nutzergruppen und die Veröffentlichung relevanter Inhalte für diese.

Red Bull auf Google Plus

Welche neuen Anforderungen stellt Google+ an Unternehmen?

In meinen Augen sollten die reinen SEO-Aspekte bzgl. Google+ zunächst in den Hintergrund gestellt werden. Viel wichtiger ist es, dass sich Unternehmen auf Google+ als Publisher begreifen, weshalb es sinnvoller ist, sich über die Inhalte Gedanken zu machen, die man auf dem neuen Netzwerke verbreitet.

Anschließend sollte man sich darüber im klaren sein, dass auf Google+ die Möglichkeit besteht, gewisse Inhalte nur mit bestimmten Zielgruppen (Circles) zu teilen. Das bietet ganz neue Optionen bzgl. Support und Service, PR und Öffentlichkeitsarbeit, CRM oder Neukundengewinnung.

Jedes dieser Ziele verlangt nach anderen Inhalten, die die jeweilige Adressatengruppe interessiert, die übrigen Nutzer allerdings nicht.

Das ist dann auch der immense Unterschied zwischen Google+ und Facebook – und dass ist auch der entscheidende Vorteil, der für Unternehmen auf Google+ gegenüber Facebook besteht, wo die Fans die Inhalte bestimmen oder aber im ungünstigsten Fall die Fanpage schlichtweg “kapern” und für ihre eigenen Zwecke und Ziele “mißbrauchen” können.

Was sollten Unternehmen im Umgang mit Google+ aus Ihrer Sicht unbedingt beachten?

Wie oben bereits angedeutet, geht es auf Google+ in allererster Linie um relevante Inhalte für relevante Nutzergruppen, damit diese Inhalte einen möglichst hohen Verbreitungsgrad innerhalb der einzelnen Netzwerke der jeweiligen Nutzer erzielen, um letztlich auch auf den Suchergebnisseiten der eingeloggten Anwender prominent aufzutauchen.

Unternehmen sollten daher unbedingt beachten, dass sie die Funktion der “Circles” aktiv nutzen, um so die eingekreisten Follower als individuelle Zielgruppen zu verstehen, für die individuelle Inhalte zu erstellen sind und mit denen auf individuelle Art und Weise kommuniziert werden sollte.

Der Einbau eines Google+ Buttons auf der Website und anderen Marketingkanälen ist da bspw. nur die allerkleinste Pflichtübung, die alleine besehen nur wenig zum Erfolg eines Unternehmens auf Google+ beitragen kann.

Google Plus - Optionen & Funktionen

Gibt es sonst noch etwas, was Sie den Lesern mitteilen möchten?

Wie unter bei der dritten Frage schon erwähnt, ist Google+ keine radikale Innovation im Web. Das Teilen von nützlichen und guten Inhalten fand auf unterschiedlichen Kanälen und Plattformen im Web schon immer statt.

Neu ist hingegen, dass der absolute Marktführer unter den Suchmaschinen nun in dieses Spiel eingestiegen ist. Daher sollte man Google+ keinesfalls mißachten, sondern sich schrittweise mit der Plattform befassen und sich vor allem über die Inhalte Gedanken machen, die an die unterschiedlichen Nutzergruppen gesendet werden.

Da aber die Anzahl der Nutzer in Deuschland, die Google+ aktiv verwenden, noch verschwindend gering ist, sollte man sich parallel dazu vor allem weiter mit den bereits etablierten Social Media Plattformen befassen, denn dort sind die Nutzer bereits anzutreffen.

Google hingegen wird sicher in der kommenden Zeit etliche Schritte einleiten, die Unternehmen zu Werbeträgern dieser neuen Plattform werden lassen – die prominente Anzeige der Unternehmensseite auf Google+ ist dabei nur eines der kleinen Geschenke, die Google denjenigen Unternehmen macht, die sich aktiv am Aufbau großer Nutzergruppen auf Google+ beteiligen.


7 Antworten zu “Interview: Google Plus für Unternehmen richtig einsetzen”

  1. […] Interview: Google Plus für Unternehmen richtig einsetzen var szu=encodeURIComponent(location.href); var […]

  2. Interessantes Interview. Wann kommt das Buch denn eigentlich raus?

  3. […] Wie entwickeln sich die Nutzungsgewohnheiten im Vergleich zu anderen Plattformen? Lauter Fragen, die umso spannender werden, je länger Google+ existiert. Die nächsten Comscore und Hitwise Erhebungen sowie die neuesten […]

  4. matthias sagt:

    an google+ wird kein unternehmen, dass im www aufträge erhalten möchte langfristig vorbeikommen, da die dort enthaltenen bewertung einen wesentlichen anteil am ranking ausmachen werden, das sind dann echte empfehlungen (im gegensatz zu gekauften/ gemieteten links). somit sollte eigentlich jeder, der eine homepage betreibt, sich mit diesem thema auseinandersetzen und ggf. diese anleitungen zumindest überfliegen.

  5. […] Interview: Google Plus für Unternehmen richtig einsetzen | Kennstdueinen.de Blog Das neue Data Becker Handbuch, an dem auch Tina Gallinaro mitgearbeitet hat, demonstriert kompakt und aufschlussreich die Anbindung der zahlreichen übrigen Google Services mit Google+ und wie man dieses neue Social Media Portal für Marketing und Kommunikation verwenden kann. Angefangen von einer Anleitung für Einsteiger, wie man überhaupt eine Google Plus Seite anlegt , über zahlreiche Praxisbeispiele hinweg, bis hin zu einer umfassenden Bandbreite an Experten-Interviews (u.a. mit Google Deutschland Pressesprecher Stefan Keuchel , t3n-Redakteur Falk Hedemann und Inhouse-SEO Deutsche Telekom AG Jens Fauldraht ) bietet “Google Plus für Unternehmen richtig einsetzen” sowohl Einsteigern, als auch Fortgeschrittenen Nutzern einen guten Überblick über die vielfältigen Optionen, die Google Plus Unternehmen zu bieten hat. Ich hatte vor einigen Wochen das Vergnügen von Inga Palme für das Buch “ Google Plus für Unternehmen erfolgreich einsetzen ” interviewed zu werden. […]

  6. […] aber das macht schon einen vielversprechenden, gut strukturierten Eindruck. Im Blog KennstDuEinen habe ich ein aufschlussreiches Interview mit der Autorin Inga Palme gefunden. Aber das nur am Rande […]

Einen Kommentar schreiben