KennstDuEinen Blog

Local SEO: Klassische Ranking-Faktoren stärker gewichtet

Geschrieben am von

Google’s Algorithmus Update „Code Venice“ sorgt für stärkere Gewichtung traditioneller Ranking-Signale im Rahmen der lokalen Suchmaschinenoptimierung

Google inside searchIm Rahmen der nunmehr transparenter gestalteten Informationspolitik des Google Search Quality Teams wurde gestern erneut ein Blogpost im offiziellen Google Blog gepostet, der über die jüngsten Änderungen am Ranking-Algorithmus im Februar 2012 berichtet.

Neben etlichen interessanten Modifikationen und Verbesserungen bei der Google Suche sowie bei einigen weiteren Google-Produkten wie Youtube, kommt auch der Bereich Lokale Suche gesondert zur Sprache. Dabei wird eingeräumt, dass bei lokalen Suchanfragen künftig die klassischen SEO-Faktoren wieder etwas stärker zur Kalkulation des Ranking herangezogen, als das bislang der Fall war.

Aktuelle Änderungen bei Google mit Einfluss auf Local SEO

Im folgenden nun zunächst eine Aufzählung der für die lokale Suchmaschinenoptimierung relevanten Änderungen am Google Algorithmus im originalen Wortlaut. Ergänzend zu den einzelnen Aspekten findet man außerdem noch ein paar weiterführende Erläuterungen und Überlegungen meinerseits bzgl. des Einfluss dieser Modifikationen auf Local SEO.

„Improvements to ranking for local search results.“

[launch codename “Venice”] This improvement improves the triggering of Local Universal results by relying more on the ranking of our main search results as a signal.

Die wohl wichtigste Aussage im Blogpost beläuft sich auf den Hinweis, dass im Rahmen der lokalen Suche nunmehr künftig die Aktivierung und Anzeige der lokalen Universal Search Results stärker von klassischen Ranking-Faktoren abhängt. In allererster Linie sind das: OffPage-Faktoren (Link- und Domainpopularität, ggf. Social Signals) sowie traditionelle OnPage-Faktoren (Seiten-Titel, Überschriften, Fließtext, Interne Verlinkung).

Im Umkehrschluss läßt dies die Vermutung zu, dass bisherige Local SEO Ranking-Faktoren (Anzahl der Google Bewertungen, Anzahl der externen Bewertungen, Anzahl der Citations, geographische Standort-Faktoren, etc.) nunmehr etwas weniger im Rahmen der Lokalen Suche gewichtet werden.

Eng zusammen hängt damit meiner Meinung nach die in letzter Zeit deutlich zurückgegangen lokalen 3- bis 7-Packs, die zuoberst die lokalen Suchergebnisse angeführt haben. Seit einem Monat findet man jedenfalls wieder sehr viel häufiger die „üblichen Verdächtigen“ unter den lokalen Bewertungs- und Branchenportalen (z.B. KennstDuEinen, Stadtbranchenbuch, Gelbeseiten, etc.) an den ersten drei Positionen und erst anschließend tauchen die lokalen 3- bis 7-Packs auf, die in letzter Zeit vom Umfang her ohnehin etwas reduziert wurden.

Lokaler 3-Pack statt bisherigem 7-Pack – „Nachhilfe Hamburg“
Lokaler 3-Pack statt bisherigem 7-Pack - Nachhilfe Hamburg

Weiterführende Gedanken zu den möglichen Hintergründen, weshalb die Places Ergebnisse ein wenig reduziert wurden, habe ich dem Artikel „Google reduziert Sichtbarkeit der Places Suchtreffer in den SERPs“ zusammengetragen. Möglicherweise hängt mit der überarbeiteten Ranking-Mechanik für die lokalen Google Universal Search Resultate auch die vergrößerung des Einzugsgebiets für lokale Suchanfragen zusamen, die ich in dem Beitrag „Vergrößerter Suchradius auf Google Places aktiv?“ thematisiert habe.

Der Grund für diese Vermutung: Mit Vergrößerung des Einzugsgebiets ranken nunmehr etliche lokale Unternehmen mit guter OnPage- und OffPage-Optimierung, die ich seit drei Jahren beobachte, deutlich besser, als halben Jahr, als Google damit begann, die reinen Local SEO Ranking-Faktoren stärker zu gewichten, was mit einer deutlichen Reduktion des Einzugsgebiets einherging.

Womöglich haben jedoch die häufig miserablen Places Suchresultate (SPAM, Duplikate, veraltete Einträge, irreführende Kategorien, u.v.m.) zu zahlreichen negativen Nutzer-Signalen (sofortiger Bounce, rasche Ausstiege) geführt, weshalb die Schraube zur Anzeige lokaler Google Universal Search Ergebnisse nunmehr deutlich zugunsten der klassischen SEO-Faktoren gedreht wurde.

Dies erscheint logisch, denn die Manipulation von klassischen OffPage-Faktoren ist für lokale Unternehmer ohne großes Budget und ohne nennenswerte SEO-Kenntnisse bei vergleichweise wenig freier Zeit deutlich schwieriger zu bewerkstelligen, als die Manipulation der Google Places Signale (Fake-Bewertungen, SPAM-Einträge, Verschiebung des roten PIN in das Stadtzentrum, etc.).

Freuen dürften sich über die aktuellen Änderungen daher vor allem die großen lokalen Portale und Plattformen, die allein aufgrund der massiven internen Verlinkung und den kontinuierlichen SEO-Maßnahmen, im lokalen Ranking die Nase vorn haben dürften, aber auch diejenigen lokalen Unternehmen mit Firmen-Websites, die schon länger attraktiven Content mit einem gewissen Grundrauschen an OffSite-Aktivitäten verknüpft haben.

Attraktiver Content + Social Media = Linkbuilding
Attraktiver Content + Social Media = Linkbuilding

In meinen Augen sendet Google jedenfalls ein klares Signal, das wie folgt lautet: „Es reicht nicht mehr aus, einfach nur einen Google Places Eintrag – womöglich sogar ganz ohne Website – mit vielen Bewertungen aufzubauen, um das Ranking im Rahmen der 3- bis 7-Packs zu dominieren. Künftig müssen auch OffPage-Maßnahmen stärker ins Auge gefasst werden. Bewerkstelligen kann man das allerdings nur mit attraktiven Inhalten (v.a. Blog), die mit Hilfe von Social Media (Google Plus ick hör‘ Dir trapsen…) promoted werden.“

Google Plus Autoren-Profil integriert in Google Places
Google Plus Autoren-Profil integriert in Google Places

Dies als Hinweis darauf, dass die Integration von Google Plus in Google Places in den US bereits so gut wie abgeschlossen ist, wie man dem Artikel „Google+ Plus Integration with Google Places is Improved and Works Now“ von Linda Buquet entnehmen kann. Weiterführende Hinweise zur Integration von Google Plus in Google Places entnimmt man außerdem dem Beitrag „Google testet Integration von Plus in Places über Autoren-Profil“ hier im Blog.

„Improved local results.“

We launched a new system to find results from a user’s city more reliably. Now we’re better able to detect when both queries and documents are local to the user.

Google - Standort ändern Google verweist darauf, dass die Stadt aus der die Suchanfrage abgeschickt wurde, nun deutlich besser erkannt werden kann. Außerdem identifiziert Google nun Dokumente, die inhaltlich zu spezifischen lokalen Suchanfragen passen, deutlich zielgerichteter.

Dieser Aspekt könnte sehr eng mit den kürzlich von SEOmoz im dem Artikel „Location: A Ranking Factor in Organic SERPs “ dokumentierten Beobachtungen zusammenhängen, die darauf hinauslaufen, dass der Standort des Nutzers, von dem die Suchanfrage ausging, zu einer stärkeren Anreicherung der Suchergbnisse um sog. „Lokale organische Web-Resultate“ zusätzlich zu den klassischen organischen Resultaten sowie zu den Places Resultaten beiträgt.

Hier nun zwei Beispiel für diese neue Form der „Lokalisierung“ der organischen Websearch-Resultate um lokale Treffer, die NICHT mit den Google Places Resultaten zu verwechseln sind.

Suchanfrage „Thai Restaurant“ – Standort Einstellung „München“
Lokale Suchresultate - Suchanfrage Thai Restaurant - Standorteinstellung München

Bei diesem Beispiel für die Standort-Einstellung „München“ werden – hier blau markiert – zwei „Lokalisierte Organic Websearch Resultate“ passend ausgeliefert, die die SERP zusätzlich zu den Places-Ergebnissen inhaltlich lokal anreichern.

Suchanfrage “Thai Restaurant” – Standort Einstellung “Berlin”
Lokale Suchresultate - Suchanfrage Thai Restaurant - Standorteinstellung Berlin

Bei diesem Beispiel für die Standort-Einstellung „Berlin“ werden – hier blau markiert – ebenfalls zwei „Lokalisierte Organic Websearch Resultate“ passend ausgeliefert, die die SERP zusätzlich zu den Places-Ergebnissen inhaltlich lokal anreichern.

Fazit: Local SEO wird wieder enger mit klassischer Suchmaschinenoptimierung verzahnt

Angesichts der hier zusammengetragenen Beobachtungen, der Entwicklungen in den letzten Monaten sowie vor dem Hintergrund des offiziellen Google Blogartikels, sollte klar sein, dass es bei der Optimierung für die Lokale Suche künftig darauf ankommt, sich um die klassischen Ranking-Faktoren OnPage und OffPage etwas mehr zu bemühen, als bisher. Diese Entwicklung bedeutet, wie man an dem Beispiel der blau markierten „Lokalen Organic Websearch Resultate“ erkennen kann, auch eine Chance für Websites auf mehr Zugriffe, die relevante lokale Inhalte bereitstellen, aber keine Legitimation besitzen, einen Google Places Eintrag durchzuführen.

Im Rahmen der fortschreitenden Entwicklung bei der lokalen Google Suche, darf man davon ausgehen, dass auf eine vergleichbare Weise der automatisch erkannte Standort von mobilen Smartphone Nutzern genau so dazu beiträgt, dass die Google Suchergebnisseiten ebenfalls um derartige „Lokale Organic Websearch Resultate“ angereichert werden.


8 Antworten zu “Local SEO: Klassische Ranking-Faktoren stärker gewichtet”

  1. Local SEO: Klassische Ranking-Faktoren werden wichtiger…

    Anläßlich des neuesten Postings im Google Blog zu den Algorithmus-Änderungen Februar 2012 hier nun ein umfangreicher Beitrag, der sich mit den dadurch veränderten Bedingungen für Local SEO befasst……

  2. […] Verbessertes Ranking bei lokalen Suchanfragen (→ KennstDuEinen) […]

  3. Wenn das zweite Berlin-Ergebnis ein „lokalisiertes organisches Webergebnis“ darstellt, dann darf Google weiterhin an der Verbesserung seiner Suchergebnisse arbeiten.
    Wie man schon dem Titel des Suchtreffers entnehmen kann, ist es eine Linkliste. Und wahrlich es kommt in der Linkliste EIN Eintrag vor, der einen Bezug zu Berlin hat. Leider wird in der Linkliste auf ein schon angezeigten Suchtreffer („arayathai“) verwiesen.
    Mit dem Ergebnis der konkreten Suche „thai restaurant berlin“ könnte Google passendere Seiten dem Suchenden präsentieren (beispielsweise das „sarods“).

    Grundsätzlich begrüße ich die Hinwendung zu den klassichen Ranking-Faktoren, denn sie sind eben nicht so schnell manipulierbar.

    „Künftig müssen auch OffPage-Maßnahmen stärker ins Auge gefasst werden. Bewerkstelligen kann man das allerdings nur mit attraktiven Inhalten (v.a. Blog), die mit Hilfe von Social Media (Google Plus ick hör’ Dir trapsen…) promoted werden.”

    Ob es für die lokale Suche wirklich sinnvoll ist, die KMU’s zu Blogautoren und Google Plus – Usern machen zu wollen wird man sehen. Die KMU’s die ich kenne, sind schon mit ihrem Webauftritt und dem Google Places Eintrag ausreichend beschäftigt – ja fast überfordert. Allerdings hab ich auch oft beim Lesen von „DEN KMU’s“ den Eindruck, hier wird nicht gerad mein Dachdecker, Zimmermann, Autoschrauber um die Ecke gemeint, sondern eher die Eventagentur, Internetfirma XYZ oder sonstige „Bürotäter“ welche sich fast ganztätig vorm Bildschirm räkeln und im Internet surfen [Vorsicht – nicht ganz wörtlich nehmen – Bitte!!].

    Wenn Google wirklich DIE KMU’s mitnehmen möchte, dann ist definitiv weniger mehr. Keiner braucht rumliegende Blog-Leichen und verwahrloste Google Plus Konten, stattdessen möge Google die schon vorhandenen Webseiten besser auswählen und anzeigen.

    Grüße
    andreas

    • Hallo Andreas,

      Deinen Ausführungen kann ich größtenteils wirklich nur zustimmen… gerade was die „Qualität“ der SERPs anbelangt!

      … dennoch wird sich – gerade im Social Media Bereich – wohl auf KMU-Seite noch einiges ändern, denn wenn Google die Spielregeln dahingehend verbiegt, dass Aktivität auf Google Plus mehr Reichweite verspricht, dann ist es fahrlässig diese Gelegenheit nicht zu nutzen, zumal es nicht von der Hand zu weisen ist, dass Blogs mehr Traffic und mehr Nähe zum Nutzer garantieren!

      Gruß,
      Sebastian

  4. […] echt langen Riemen (ich weiß gar nicht, warum man mir das immer nachsagt…) über die klassischen Rankingfaktoren im Local SEO hat mal wieder Sebastian Socha geschrieben. Da fällt mir ein: Wir sollten eigentlich ein […]

  5. […] Änderungen an lokalen Rankingfaktoren […]

  6. […] Suchergebnisse (organische Treffer, angereichert durch Google Places) geschehen. Das Blog auf kennstdueinen.de veranschaulicht dass mittlerweile jedoch nicht nur die Maps/Places die SERPs beeinflussen, sondern […]

  7. […] KennstDuEinen-Blog: Local SEO: Klassische Ranking-Faktoren stärker gewichtet […]

Einen Kommentar schreiben