KennstDuEinen Blog

Organischer Linkaufbau ist tot? [Infografik]

Geschrieben am von

Aktuelle Infografik klärt über den sukzessiven Niedergang des organischen Linkgraphen auf

Linkbuilding InfografikAaron Wall von SEObook.com hat mal wieder zugeschlagen. In gewohnter Manier hat sich der kritische SEO- und Suchmarkt-Analyst dieses Mal mit dem Thema natürlicher Linkaufbau – auch als organisches Linkbuilding bezeichnet – detailliert befasst.

Herausgekommen ist dabei eine sehr interessante Infografik, in der die Entwicklung der Verlinkungskultur im Web anhand etlicher herausragender Ereignisse und Konstellationen nachgezeichnet wird.

Dabei wird der Frage nachgegangen inwieweit Google selbst mit der Hauptschuldige an der in der Infografik aufgezeigten Entwicklung ist. Denn es ist nicht von der Hand zu weisen, dass der Linkgeiz nach wie vor extrem grassiert, vermutlich mehr denn je.

Ein negative Vorreiterrolle nehmen m.E. hier viele der „klassischen“ Online-Zeitungen ein, die für ihr notorisches „Nicht-raus-verlinken“ berüchtigt sind.

Dass dabei mehr als nur ethische Grenzen überschritten werden ist klar, mehr noch: Der sogenante „Qualitätsjournalismus“ macht schlichtweg nicht halt vor rabiaten Plagiaten ohne Nennung der Quellenangaben. Die Beispiele hierfür sind Legion und müssen von mir auch nicht wiedergegeben werden.

Es ist schlicht ein intellektuelles wie auch moralisches Armutszeugnis in meinen Augen, wenn ein Redakteur seine Quellen nicht verlinken will, oder darf.

Der Niedergang der Verlinkungskultur

Als erstes Ereignis ist hier ganz klar die Einführung des „nofollow“ Attributs von Google zu nennen, welches angeblich zur Reduktion des Blogspam initiiert wurde.

Die Tendenz zur Nicht-Verlinkung wurde außerdem durch die Einführung des „Paid Links“ Report verstärkt, denn es wurden auch Links als „bezahlt“ an Google reportet, dies es gar nicht waren. Die Folge: Ein zeitweiliges Google Penalty für viele Websites. Die Konsequenz daraus: Es wird noch weniger nach außen verlinkt, aus Furcht, dass Wettbewerber diese Links als „bezahlt“ melden.

Ein weiterer Schritt ist die globale Einführung von „nofollow“ als Linkattribut auf Social Media Plattformen, wie Twitter, Facebook u.v.m. Verstärkt wird die sich verringernde Verlinkungsbereitschaft noch durch die starke Verbreitung der „Social Shares“, was in der Folge zu einem deutlichen Rückgang von Links aus Blogbeiträgen führt.

Man wird sehen, inwieweit der Rückgang der Verlinkungsaktivität das Internet verändern wird, denn die Social Activities nehmen jetzt schon mehr Raum ein, als viele jemals für möglich gehalten hätten.

Ganz deutlich ist vor diesem Hintergrund daher auch der Ruf der Szene nach „Social SEO“ zu verstehen, was in meinen Augen schlichtweg eine Übertragung der klassischen Linkbuilding-Aktivitäten in die sozialen Medien bedeutet und im Endeffekt lediglich eine Anpassung an die veränderten Nutzergewohnheiten sowie neuen Traffic-Stöme bedeutet.

Infografik: Eine Ode an den natürlichen Linkgraphen, oder wie Google diesen irrelevant gemacht hat…

Organisches Linkbuilding

Eine weitere, aktuelle Infografik von Aaaron Wall über das Verhältnis von Google zu den großen Brands im Web, habe ich übrigens in dem Artikel Google und die großen Marken [Infografik] umfangreich besprochen.


3 Antworten zu “Organischer Linkaufbau ist tot? [Infografik]”

  1. Ist natürlicher Linkaufbau tot? [INFOGRAFIK]…

    Die hier wiedergegebene Infografik von Aaron Wall befasst sich mit dem Niedergang der Verlinkungskultur im Internet. Dabei werden die Hintergründe beleuchtet, wie es zum Niedergang des Linkgraphen kommen konnte……

  2. Loewenherz sagt:

    Danke, volle Zustimmung. Bin gespannt, wie die Reaktion seitens Google, eventuell gleich durch Matt Cutts, ausfällt.

  3. […] wischtisch! Wenn der Linktext beim Linkaufbau mit Blog-Themes nicht passt, dann wird es auch mit den Rankings nicht klappen. Beim Thema Linktext […]

Einen Kommentar schreiben