KennstDuEinen Blog

Google Maps Studie: Aktuelle Eyetracking & Click Mapping Heatmaps

Geschrieben am von

Neue Heatmaps lokaler Suchergebnisseiten auf Google Maps und Places veröffentlicht

Google Maps HeatmapDas kanadische AdNetwork Mediative hat eine aktuelle Studie veröffentlicht, in der sich alles um das Nutzerverhalten auf lokalen Suchergebnisseiten bei Google dreht.

Dabei wurden sowohl Eye Tracking, als auch Click Mapping Heatmaps für Google Places und Google Maps erstellt, um die folgenden Fragestellungen zu beanworten:

Wohin blicken die Nutzer auf der Ergebnisseiten? Macht es einen Unterschied, wen eine Eintrag Bewertungen aufweist? Schauen sich die Nutzer wirklich die Karte an?

Hier die Ergebnisse als kompakter Überblick:

  • Die zuoberst angezeigten Resultate erhalten wie bei der herkömmlichen Suche auch, die meiste Aufmerksamkeit – die Nutzer betrachten diese Treffer am längsten und diese Ergebnisse erhalten auch die meisten Klicks
  • Optimierte Firmeneinträge mit hochwertigen Abbildungen, Links zu Bewertungsportalen wie bspw. KennstDuEinen und weiteren Social Signals haben generell eine höhere Chance mehr Aufmerksamkeit der Nutzer zu erhalten
  • Die angezeigten Karten und Kartenausschnitte erhalten in jedem Fall eine gewisses Maß an Aufmerksamkeit

Das Fazit der Untersuchung auf den Punkt gebracht:
Making sure your Google Places listing is being used to its fullest extent can make a real difference.

Methodologie & Demographie der Studie

Im Rahmen der Untersuchung wurden insgesamt zwölf Probanden mit Eye Tracking Methoden untersucht und neunzig Teilnehmer nahmen online an der Versuchsreihe teil und lieferten dabei die Ergebnisse der Click Mapping Testreihe.

Die demographische Zusammensetzung stellt sich wie folgt dar: 51% Männer, 49% Frauen bei einer Einteilung in drei Altersklassen. Die Klasse der 21-25jährigen nahm 15% der Probanden ein, 63% stellten die Nutzergruppe der 25-40jährigen und 18% setzten sich aus Anwendern zwischen 40 und 55 Jahren zusammen.

Die Aufgabenstellung:
Ein imaginärer Trip entlang der Great Lakes von Hamilton, über London, Winnipeg bis nach Edmonton. Das Ziel war es für jeden der Teilnehmer sich in jeder der Ortschaften einen passenden Tattooladen auszusuchen, um so die Reise auf der Haut dokumentieren lassen.

Wo klicken die Nutzer auf Maps & Places? Was betrachten Sie am längsten?

Die zusammengetragenen Untersuchungsergebnisse bei den ersten Stationen der kleinen Reise sind nicht weiter überraschend:

Die zuoberst aufgeführten Resultate erhalten grundsätzlich am meisten Aufmerksamkeit, wenn alle dargestellten Ergebnisse sich nicht großartig hinsichtlich der Fülle an dargestellten Informationen unterschieden, sprich: Wenn kein Unternehmen auf der Suchergebnisseite Bewertungen erhalten und/oder tolle Abbildungen bei seinem Eintrag ergänzt hat.

Google Maps Heatmap – Hamilton, ON
Google Maps Eye Tracking und Click Mapping Heatmap - 1

Wie man erkennt, weist das erste Ergebnis ein kleines Zitat einer Bewertung auf und erhält demnach auch aufgrund der obersten Position am meisten zeitliche Aufmerksamkeit, wie auch die Klickraten bei diesem Eintrag am höchsten Sind.

Ebenfalls recht Aufmerksamkeitserregend ist das hochgeladene Foto beim zweiten Eintrag, der daher auch entsprechend Nutzerfokus erhält.

Nach unten hin nimmt das Interesse der Nutzer sowie die Intensität der Klicks schließlich spürbar ab.

Die Karte hingegen erhält in jedem Fall recht viel Aufmerksamkeit, wie auch Klicks und zwar genau an denjenigen Locations, die auch in der Liste am linken Bildrand prominent dargestellt werden (Bewertungen + Fotos).

Auch die Untersuchungsergebnisse bei den anderen Städten unterscheiden sich grundsätzlich nicht von Ihrer Wirkung auf den Nutzer und vom Umgang der Nutzer mit ihnen.

Einträge mit Kundenbewertungen und solche mit Fotos werden am häufigsten angeklickt.

Untermauert wird dies durch das letzte Resultat der Testreihe…

Google Maps Heatmap – Winnipeg, MB
Google Maps Eye Tracking und Click Mapping Heatmap - 2

Das erste und das dritte Ergebnis weist Bewertungen von Nutzern auf. Daher erhalten diese besonders viel Aufmerksamkeit, vor allem aber wird bspw. das dritte Suchergebnis weitaus häufiger, als das zweiter Ergebnis angeklickt.

Das gleiche Resultat zeigt sich auch, wenn man die Karte rechts daneben betrachtet, wo man klar erkennt, dass v.a. auf die Ergebnisse A und C geklickt wurde.

Google Maps Heatmap – Fazit

Nach Betrachtung der Untersuchungsergebnisse sollte klar sein, dass man dafür sorgen muss, den Google Places Eintrag möglichst hochwertig zu optimieren, um ein Maximum an Aufmerksamkeit zu erhalten.

Hilfreiche Beiträge zur Optimierung von Firmeneinträgen auf Google Places findet man hier:

Tipps rund um Kundenbewertungen und Review-Management findet man hier:

Viel Erfolg!


Eine Antwort zu “Google Maps Studie: Aktuelle Eyetracking & Click Mapping Heatmaps”

Einen Kommentar schreiben