KennstDuEinen Blog

Deals & Coupons: Der Markt diversifiziert sich – Nischen attraktiver

Geschrieben am von

Klassische Coupon Märkte verlieren an Nachfrage und Umsatz – Neue Nischen tun sich für die erfolgreiche Gutschein-Vermarktung auf

Deal Markt in BewegungWie Greg Sterling berichtet ist der Gutschein-Markt derzeit mächtig in Bewegung: Etablierte Märkte verlieren an Relevanz und neue, für Deals attraktive Märkte legen imposante Wachstumszahlen vor. Der Marktführer Groupon passt sich rapide an und baut sein Kategorie-Sortiment kontinuierlich aus.

Diese Aussagen basieren auf einem aktuellen Blogbeitrag von Yipit – einem Marktforschungsunternehmen mit klarem Fokus auf die Deal-Vermarktung – in dem aktuelle Statistiken aus der Welt der Daily-Deals vorgestellt werden.

Kernaussagen:

  • Die beiden Top-Kategorien „Spa“ und „Restaurant“ fallen von 53% Marktanteil im Jahr 2010 auf 36% im Jahr 2011
  • Die Kategorie „Reisen & Tourismus“ wuchsen von nur 8% auf immerhin 13% Marktanteil
  • Ein eindrucksvolles Wachstum fand in der Kategorie „Auto & Verkehr“ statt, deren Marktanteil sich bein einem Wachstum von 3% auf 11% nahezu vervierfacht hat
  • Den größten Boom erlebt derzeit die Kategorie „Gesundheit & Ärzte“ deren Marktanteil von 1% auf 7% gestiegen ist und sich damit versiebenfacht hat
  • Ein nur geringes Wachstum kann die Kategorie „Nachtleben“ verzeichnen, deren Marktanteil lediglich von 2% auf 4% gestiegen ist

Verlagerungen der Marktanteile auf dem Coupon-Markt 2010/2011

Marktanteile auf dem Coupon-Markt

Idealerweise decken sich diese Markterhebungen von Yipit mit einem Slide von Dan Hess (Local Offer Network), dass dieser zuletzt auf der Offers Done Right Session bei der SMXEast in New York präsentiert hatte.

Deals, Coupons und Gutscheine: Marktanteile 2010-2011

Deals, Coupons und Gutscheine 2010-2011

Fazit: Deals passen nicht zu jedem Business

Lokale Unternehmen, die Services wie Groupon & Co. zur Kundengewinnung nutzen möchten, sollten in jedem Fall im Vorfeld eine vernünftige Planung zur Konzeption des Deals in Relation zu den entstehenden Betriebs- und Einkaufskosten durchführen. Andernfalls kann viel Geld durch eine solche Rabatt-Aktion verbrannt werden, ohne dass nachhaltig Stammkundschaft gewonnen wurde.

Auf Grundlage der hier gezeigten Statistiken erkennt man bspw. deutlich, dass es zum einen kostenintensive Branchen sind (Gesundheit & Ärzte), die sehr attraktiv für den Verbraucher über Deals beworben werden können. Vorteile derartiger Angebote, sind die großen Margen für alle Beteiligten, welche vorab sinnvoll errechnet werden können.

Aber auch bei Produkten des täglichen Bedarfs zeigt sich, dass die ohnehin entstehenden Fixkosten für Lagerhaltung, etc. deutlich abgemildert werden können, wenn massiv Umsatz steigernde Rabatt-Aktionen durchgeführt werden.

Was hingegen die beiden Branchen „Spa“ und „Restaurants“ anbelangt, so haben hier vermutlich etliche Anbieter schmerzhaft erfahren müssen, dass es bspw. in einem Restaurant halt nun mal sehr schwer ist eine vernünftige Kostenplanung hinzubekommen, wenn die Waren frisch sein sollen und einem gleichzeitig Horden an hungrigen Schnäppchenjägern die Tür einrennen.


4 Antworten zu “Deals & Coupons: Der Markt diversifiziert sich – Nischen attraktiver”

  1. Mirco sagt:

    Ich bin von diesen ganzen Gutschein-Deals immer noch nicht von der Nachhaltigkeit überzeugt. In einigen Branchen macht es durchaus Sinn in anderen wiederum mache ich Verluste. Da lohnt sich wohl eher eine lokale Aktion wie an Festen oder so teilzunehmen als dafür Geld auszugeben.

    • Man kann ja alles mal ausprobieren, was das Geschäft ankurbelt, nur sollte man schnell mit etwas aufhören, was weh tut. Vor allem aber sollte man bei den Gutschein-Aktionen rechnen können, weil hängen bleiben – im Sinne von Nachhaltigkeit – bleibt bei dieser Vermarktungsstrategie in meinen Augen nur wenig… da gebe ich Dir Recht!

  2. ferien + deal = Erfolg? | feriendeal sagt:

    […] vergleicht, sehr anschaulich. In deutscher Sprache wertet Sebastian Socha die Ergebnisse in einem Artikel etwas ausführlicher aus und folgert, dass Deals nicht zu jedem Geschäftsfeld passen. Der Anteil […]

Einen Kommentar schreiben