KennstDuEinen Blog

Interview & Buchvorstellung: Modernes Webdesign mit CSS

Geschrieben am von

Heiko Stiegert steht in einem Interview Rede & Antwort zu seinem neuen Buch „Modernes Webdesign mit CSS“

Heiko Stiegert ist Webentwickler, Blogger und Buchautor. Nun nachdem sein neues Buch „Modernes Webdesign mit CSS“ endlich veröffentlich wurde, möchte ich heute mit ihm über seine neue Veröffentlichung sprechen und die darin behandelten Inhalte kurz vorstellen.

Außerdem haben alle Leser, die diesen Beitrag hier via Twitter oder Google Plus verbreiten die Chance, das neue Buch von Heiko zu gewinnen. Und wie kann man den Gewinn abstauben? Einfach hier im Blog die URL des Tweets oder des Posts auf Google Plus ins Kommentarfeld einfügen. Unter allen Einsendern wird das Buch dann verlost. Die Kontaktaufnahme mit dem glücklichen Gewinner erfolgt über die im Formularfeld angebene Email-Adresse…

Warum hast Du ein Buch zum Thema Webdesign veröffentlicht? Findet man da nicht schon genug Publikationen im Bücherregal?

Modernes Webdesign mit CSS Die erste Frage ist relativ einfach zu beantworten. Nach meinem ersten Buch „CSS-Design“, hat mich der Galileo-Verlag Mitte letzten Jahres gefragt, ob ich mir vorstellen könne ein weiteres Buch zum Thema Webdesign schreiben zu können. Das Ziel des Verlages und meiner Wenigkeit war es, ein Buch mit einem höheren Anspruch an die Designs der Workshops heran zu gehen, was unter anderem eine Veränderung der Zielgruppe zur Folge hatte.

Und weil es in diesem Bereich im deutschsprachigen Raum noch keine wirklich große Auswahl an kreativen Workshop-Büchern mit Hang zur Performance-Orientierung gibt, ohne dabei die Aspekte der Suchmaschinenoptimierung zu vernachlässigen, habe ich mich zu dem Schritt entschlossen.

An wen richtet sich Dein neues Buch? Können auch Einsteiger etwas mit dem Thema anfangen, oder sollte man schon gewissen Vorkenntnisse im Webdesign mitbringen?

  • An Einsteiger, die sich in Bezug auf den Einsatz von CSS und den damit verbundenen Möglichkeiten inspirieren lassen möchten
  • An Fortgeschrittene, die bereits erste Erfahrungen im Umgang mit Webseitengestaltung haben, aber Neues über den Umgang und die kreative Gestaltung auf Basis von CSS3 erfahren möchten
  • Aber auch an erfahrene, professionelle Webdesigner die an kreativen Lösungsansätzen im Umgang mit CSS3 interessiert sind

Was unterscheidet Dein Buch von anderen Veröffentlichungen, die sich an Webdesigner richten? Ist es der Praxisbezug, das Niveau der vorgestellten Beispiele oder die inhaltliche Struktur?

Das Buch unterscheidet sich primär darin, dass es ein Buch mit Workshop-Charakter ist und nicht nur theoretisch Eigenschaften vorstellt.

Es gibt also in sich abgeschlossene Workshops, die zudem alle einen hohen Bezug zur Praxis besitzen. So wird bspw. ein Registrierungsformular eines Onlineshops umgesetzt, dessen Layout sich entsprechend den Ausgabemedien (Desktop-PC, Tablet, Smartphone) anpasst, die Gestaltung eines Blog-Headers mittels Parallax-Effekt vorgestellt oder aber auf die Umsetzung einer mobilen Webseite mit all ihren Aspekten bezüglich einer optimalen Benutzerführung eingegangen.

Ein Buch mit Workshop-CharakterBei der inhaltlichen und grafischen Gestaltung hat der Verlag zudem eine klasse Arbeit geleistet, was dazu beiträgt, dass dieses Buch sich nicht nur inhaltlich sondern auch visuell von anderen Büchern auf dem Markt unterscheidet.

Welches Kapitel in Deinem neuen Buch ist Dein Lieblingskapitel und hat Dir am meisten Spaß gemacht und warum?

Eigentlich alle Workshops. Weil sie einen, meiner Meinung nach, hohen Anspruch an die aktuelle Entwicklungen im Bereich Webdesign besitzen. Müsste ich mir allerdings ein Kapitel raussuchen, wäre dies ganz klar das Kapitel „CSS3“. Denn die dort enthaltenen Workshops strotzen nur so vor den neuen CSS Eigenschaften und zeigen auf, was in Zukunft bei der Gestaltung von Webseiten unabhängig des Ausgabemediums alles möglich sein kann.

Warum? Weil in diesem Kapitel viel umgesetzt wurde, was bis vor kurzem oftmals nur mit JavaScript und zusätzlichen HTML-Code umgesetzt werden konnte.

Welcher Abschnitt Deines Buchs ist Dir besonders schwergefallen und auch hier: Warum?

Nicht unbedingt schwer, aber den einleitenden theoretischen Teil habe ich erst zum Schluss geschrieben, weil mir die Workshops einfach mehr Spaß gemacht haben 😉

Wie siehst Du die Zukunft des Webdesigns? Wie lange wird es wohl dauern, bis sich die beiden Standards CSS3 und HTML5 auch hierzulande vollends durchgesetzt haben?

Primär sehe ich die Zukunft des Webdesigns nicht bei verschiedenen Ansätzen für verschiedene Ausgabemedien, sondern einen für alle. Was für mich insbesondere die Verwendung von CSS3 einschließt.

Zukunft des WebdesignsOb und in wie fern sich CSS3 und HTML5 vollends durchsetzen bleibt abzuwarten, denn dies ist letztendlich auch im eine Frage der Zielgruppe die eine Webseite oder -anwendung hat und somit eine Frage bezüglich der zu berücksichtigenden Browser(versionen).

Wenn man bspw. Kunden die Vor- und Nachteile dieser neuen Standards detailliert und nicht nur oberflächlich vor Augen führt, hat man manchmal den Eindruck es dauert nicht mehr lange bis sich diese Standards durchgesetzt haben.

Um sich durchsetzen zu können bedarf es daher Browser, die diese Standards umsetzen können, so lange aber bspw. der IE8 und seine Vorgänger für Webseitenbetreiber relevant sind, wird man immer über verschiedenen Ansätze wie »Progressive Enhancement« oder »Graceful Degradation« nachdenken müssen. Erst wenn dies nicht mehr notwendig sein wird, werden sich CSS3 und HTML5 durchgesetzt haben.

Da bei erfolgreichen Webseiten die Gestaltung von Webseiten nicht losgelöst von SEO betrachtet werden kann, folgende Frage zu diesem Thema: Welche Aspekte dieses weniger gestalterischen Bereiches hast du mit in dein neues Buch einfließen lassen?

MikroformateDa Daten für eine erfolgreiche SEO-Strategie auch ihrer Bedeutung entsprechend gekennzeichnet werden müssen und hier Mikroformate einen interessanten Ansatz bieten, werden den Lesern im 5. Kapitel drei verschiedene Mikroformate näher vorgestellt.

Dazu gehört neben der Vorstellung der Kennzeichnung der Inhalte auch die daraus resultierende Anzeige des Suchergebnisses als sogenanntes Rich Snippets.

Das diese Art der Darstellung dazu führen, dass der User die Relevanz eines solchen Suchergebnisses höher einstuft und damit auch der Klickanreiz steigt, dürfte deinen Lesern zwar nicht neu sein, aber unter Umständen wie man solche gekennzeichnete Inhalte auch entsprechend visuell aufbereitet.

Welche Tipps möchtest Du Webdesignern auf den Weg mitgeben, um stets auf dem aktuellsten Stand zu sein? Gibt es Blogs, die Du wärmstens empfehlen möchtest?

Der erste und wichtigste Tipp lautet – hört niemals auf Euch weiterzubilden!

Ressourcen gibt es natürlich zahlreiche, von denen einige wie das Smashingmagazine den meisten Lesern sicherlich auch bekannt sind. Wirklich lesenswert und inspirierend empfinde ich im englisch-sprachigen Raum aber auch die Blogs von Chris Coyier (CSS-Tricks ) und Nick La (Webdesignerwall) . Im deutsch-sprachigen Raum kann ich in Bezug auf kreatives Webdesign das (Elmastudio) von Ellen Bauer und den (kulturbanause blog) von Jonas Hellwig empfehlen. In Bezug auf CSS3 würde ich (maddesigns) von Sven Wolfermann in meiner Lesezeichen nicht missen wollen.

Was würdest Du Fachleuten mitgeben wollen, die die Idee mit sich herumtragen, ein Sachbuch in Ihrem Spezialgebiet zu veröffentlichen?

Da ein Buch mit mehreren hundert Seiten in den seltensten Fällen in kurzer Zeit erstellt werden kann, sondern ein vorwährender Entwicklungsprozess über Monate hinweg ist, sollte man gut abwägen diesen Schritt zu gehen. Denn dies bedeutet, je nach beruflicher Auslastung, weniger Schlaf und kaum bis gar keine Freizeit.

Wenn dies alles kein Problem darstellt bzw. den potentiellen Autoren nicht davor abschreckt, sollte der Wahl nach einem geeigneten Verlag die höchste Priorität zukommen. Ist auch dieses Ziel erreicht, steht und fällt der Erfolg eines Buches mit dessen Inhalten. Daher ist es nicht von Nachteil, wenn man bereits vorher mit einer zumindest groben inhaltlichen Struktur beim Verlag „auftrumpfen“ kann.

Noch ein knapper Ausblick: Hast Du noch was in der Schublade? Planst Du irgendwann eine weitere Auflage zu schreiben, oder ein Buch zu einem etwas anderen Thema zu schreiben?

Ob und wann es überhaupt zu einer neuen Auflage des Buches kommt, liegt ja in erster Linie in der Hand der Leser. Grundsätzlich ja, aber da ich vor wenigen Wochen erst mit dieser Auflage abgeschlossen habe, gönne ich mir bezüglich des Schreibens von Büchern erst einmal eine „Auszeit“ 🙂

——————-

Vielen Dank Heiko, für das interessante Interview! Ganz besonderes spannend finde ich jedenfalls den Workshop-Charakter Deines Buchs, denn nicht immer möchte man sich die blanke Theorie von den Grundlagen her ausgehend reinpauken, wenn es darum geht, relativ fix eine bestimmte Aufgabenstellung zu lösen.

Damit passt sich Dein Buch „Modernes Webdesign mit CSS“ der im Web stark verbreiteten, selektiven Wissensaufnahme gut an und bietet daher als praxisbezogenes Handbuch einen unschätzbaren Wert für Webdesigner, die noch nicht allzu viel Berührung mit CSS3 und HTML5 gehabt haben…

——————-

Hier im Blog ist übrigens schon mal ein Interview mit Heiko erschienen, welches sich um „33 Tipps für Blogger – Themenauswahl, Linkaufbau & Monetarisierung“ dreht.


29 Antworten zu “Interview & Buchvorstellung: Modernes Webdesign mit CSS”

  1. Christopher sagt:

    Mein Post auf Google Plus:
    https://plus.google.com/117829570070465210627/posts/DgQUbrgbNMw

    Ich würde mich sehr freuen, da das Buch von der Beschreibung her einen guten, umfassenden Ansatz bietet.

  2. Frank sagt:

    Ich hatte am Freitag die Gelegenheit, kurz in dem Buch zu blättern. Allein optisch ist es schon ein Genuss. Und das Inhaltsverzeichnis ist auch vielversprechend!

    https://twitter.com/DerLangeFrank/status/97931240811937792

  3. Modernes Webdesign mit CSS – Buchreview, Verlosung & Interview…

    Heiko Stiegert vom Webstandard Team steht Rede und Antwort zu seinem neuen Buch „Modernes Webdesign mit CSS“. Außerdem gibt es was zu gewinnen: Unter allen, die darüber auf twittern oder auf Google Plus berichten, wird ein Exemplar des neuen Handbuch…

  4. Stefan sagt:

    Schönes Interview. Mein Beitrag zur Verlosung auf Twitter:

  5. Manuela sagt:

    Ein Freund hat sich das Buch auf Grund folgender Empfehlung gekauft. Gern hätte ich dieses Buch auch.

    https://plus.google.com/109684500609031042879/posts/Z26d5e9fPko

  6. Sandra Ruettgers sagt:

    Das Problem an diesen Büchern ist ja leider, dass sie – egal, wie toll und informativ sie am Tag ihres Erscheinens auch sind – schon relativ schnell wieder überholt sind.

    • Das ist klar, denn in (fast) allen Bereichen wird stets Neues entwickelt. Nichtsdestotrotz sind einige Publikationen auch recht zukunftsorientiert, was gerade auch bei Heikos Buch zutrifft, denn die hier vorgstellten Methoden sind bei weitem noch nicht breitenwirksam auf Unternehmenswebsites im Einsatz und können noch ein ganzes Weilchen von Webdesignern erfolgreich umgesetzt werden.

  7. Nicole sagt:

    hier mein Tweet: klick

    @ Glück

  8. FlexFoxx sagt:

    Sieht schick aus das Buch. Hätte ich auch gern … deshalb hier mein Tweeeeeeeeet: https://twitter.com/flexfoxx/statuses/98372789618216960

  9. Jonas sagt:

    Versuch mein Glück auch noch mal 😉
    https://twitter.com/seogiggles/status/98358421333618689
    Besten Gruß,
    Jonas

  10. Nicole sagt:

    @Sebastian
    ich hoffe dieses mal klappt es mit der Übermittlung der Email-Adresse !

    hier mein zweiter Glückstweet:

  11. Natascha sagt:

    Hey,
    Ich würd das Buch auch gern gewinnen!

  12. Michael Karl sagt:

    Das Buch ist einfach ein Standard-Werk und kann daher uneingeschränkt empfohlen werden.

  13. Alex P sagt:

    Ein wichtiges Prinzip von CSS ist die Vererbung der Eigenschaftswerte an untergeordnete Elemente und die Kombination verschiedener Stylesheets (Kaskadeneffekt). Diese können dabei aus verschiedenen Quellen stammen: vom Autor des Stylesheets, dem Browser (User Agent) oder dem Benutzer.

  14. Michael sagt:

    Hey ho! wann wird eigentlich verlost?
    mfG

  15. Jack sagt:

    Dieses Interview macht auf jeden Fall Lust auf mehr. Als sich stets weiterbildender Student hilft es sicherlich, sich dieses Buch mal reinzuziehen, da ich mir gut vorstellen kann, dass ich diesen Workshop-Stil genießen werde 🙂

Einen Kommentar schreiben