KennstDuEinen Blog

Google Places Kategorien – Neues Eintragsformular ohne freie Auswahl

Geschrieben am von

Google modifiziert Eintragsfomular für Kategorien auf Places & schränkt Auswahlmöglichkeiten ein

Google PlacesHeute habe ich von einer vertrauenswürdigen Quelle ein paar interessante Screenshots zum Eintragsformular von Google Places erhalten, die ich zwar leider in keinem Browser rekonstruieren konnte, die aber auf eine recht umfassende Änderung im Umgang mit Firmeneinträgen auf Google Places hinauslaufen könnte.

Es handelt sich dabei um eine neue Ansicht der Kategorieauswahl im Google Places Eintragsformular sowie um den Umstand, dass es künftig nicht mehr möglich zu sein scheint, eine Kategorie frei anzugeben, da man gezwungen ist, eine der vorgeschlagenen Google Places Kategorien zu verwenden.

Neue Eintragsformulare & Wahlmöglichkeiten bei den Google Places Kategorien

Kategorie & Unterkategorie auswählen
Google Places Kategorien - Eintragsformular

Wie man unschwer erkennt, steht einem in der neuen Ansicht die Auswahl einer Hauptkategorie zur Verfügung, was schließlich zu einer fest vorgegebenen Liste dazu passender Unterkategorien führt.

Vorgeschlagene Unterkategorien auswählen
Google Places Kategorien - Eintragsformular Unterkategorien

Problematisch an dieser neuen Vorangehensweise dürfte sein, dass die von Google Places vorgeschlagenen Kategorien schlicht und einfach nicht passen, relevante leider fehlen, an bestimmte Branchen überhaupt nicht gedacht wurde, etc.

Noch mehr Kategorien & Unterkategorien
Google Places Kategorien - Eintragsformular noch mehr Unterkategorien

Auch für die weiteren Kategorien gilt die gleiche Vorgehensweise: Man wählt zunächst eine Hauptkategorie aus und schließlich eine korrelierende Unterkategorie, die das eigene Unternehmen/ die angebotenen Dienstleistungen/ vertriebenen Produkte am besten umschreibt.

Neuer Modus bei den Google Places Kategorien – Fazit

Ganz eindeutig möchte Google das akute Spam-Problem auf Google Maps bzw. Places eindämmen. Dazu gehört auch die beliebte Vorgehensweise etliche Keywords in den Kategorien unterzubringen, so z.B. auch Ortsbezeichnungen und vieles mehr.

Hinzu kommt, dass grundsätzlich ganz sicher angesichts der weitreichenden Verwirrung lokaler Unternehmen im Zusammenhang mit ihren Aktivitäten auf Google Places Abhilfe geschafffen werden muss…

… dies kann aber m.E. nicht darauf hinauslaufen, hier die Wahlmöglichkeiten einfach nur einzuschränken, sondern sollte idealerweise über eine bessere Kontrolle (Blacklists, Quality Rater, etc.) der Places Einträge gewährleistet werden, als dies aktuell der Fall ist.

Eine Lösung wären noch mehr nützliche Blogbeiträge im Google Places Blog inkl. hilfreicher Fallbeispiele und eindeutiger Reglementierungen, die für ALLE gelten und z.B. nicht nur für neu angelegte Firmeneinträge – oder aber die Validierung des Google Places Accounts erfolgt einmalig über relevante Dokumente der Geschäftsinhaber bzw. deren Vertreter, wonach man einen Login erhält. Letztendlich könnte doch so recht einfach gewährleistet werden, dass zum Eintrag nicht erneut Duplikate beiseite gestellt werden?

Darüber hinaus sollte es eigentlich klar sein, dass bei Ablehnung von Einträgen die identifizierten Problempunkte von Google z.B. per Mail klar und deutlich an das lokale Unternehmen kommuniziert werden sollten, damit diese keine Zeit mit „lustigen Ratespielchen“ verplempern müssen.

Weitere aktuelle News zu Google Places gefällig?


3 Antworten zu “Google Places Kategorien – Neues Eintragsformular ohne freie Auswahl”

  1. Christian sagt:

    Ich habe das ganze heute mal getestet, aber dieses Formular mit den vorgegebenen Kategorien oder auch bei mir nicht angezeigt. Höchstwahrscheinlich kommt das ganze aber früher oder später auch in Deutschland. Vielen Dank für die Info. Und danke auch für die Info bezüglich „my places“.

    • Das verrückte ist, dass ich das auch über keinen Browser/ keine IP hinbekomme. Die Kollegin, die mir die Screenshots zugeschickt hat, konnte heute indes erneut diese Ansicht der Kategorien rekonstruieren.

      Wie es aussieht wurden im Vergleich zu gestern teils auch andere Kategorien angeboten, als gestern noch… auf jeden Fall spannend, was da wohl kommt.

  2. Christian sagt:

    Wie? Deine Kollegin konnte erneut diese Ansicht rekonstruieren?

    Das ist wirklich komisch!

Einen Kommentar schreiben