KennstDuEinen Blog

KMU im Internet: Herausforderung SEO, Social Media & Mobile Marketing

Geschrieben am von

Umfrage bestätigt: Firmenwebsite, SEO & Social Media als drei wichtigste Elemente digitaler Präsenz

Das Unternehmen Network Solutions, welches seit über 30 Jahren die Belange von KMU in den Vereinigten Staaten fördert und betreut, gibt regelmäßig eine Studie namens SBSI (Small Business Success Index) zum Status Quo bei Kleinen- und Mittelständischen Unternehmen heraus.

Im heutigen Beitrag möchte ich daher auf die interessantesten Ergebnisse eingehen, die sich aus der regelmäßig seit 2009 wiederholten Umfrage mit rund 500 repräsentativen KMU ergeben haben.

Wie wichtig sind Unternehmenslösungen für das Internet?

Im Zeitraum Juni 2010 bis Januar 2011 stieg der Anteil der Unternehmen, die die Notwendigkeit von Unternehmenslöungen für das Web als „Sehr wichtig“ betrachten von 33% auf beachtliche 42%. Im Gegenzug sinken die Anteile der Betriebe, die die Relevanz des Internet für ihren geschäftlichen Erfolg nur als „Etwas wichtig“ bzw. „Unwichtig“ bewerten von 35% auf 30%, bzw. von 31% auf 26%.

Lokale KMU haben demnach klar erkannt, dass man nicht mehr an einer ernsthaften Beschäftigung mit „dem Internet“ vorbeikommt.

Welche unternehmerischen Lösungen für das Internet sind derzeit akut relevant?

Firmenwebsite:

  • Heute: 56%
  • In 2 Jahren: 66%
  • Wachstum seit Dez. 09: + 10%

Onlinewerbung in Branchenverzeichnissen:

  • Heute: 37%
  • In 2 Jahren: 54%
  • Rückgang seit Dez. 09: – 4%

Netzwerk/ Plattformverbund:

  • Heute: 34%
  • In 2 Jahren: 39%
  • Wachstum seit Dez. 09: + 1%

Social Media:

  • Heute: 31%
  • In 2 Jahren: 46%
  • Wachstum seit Dez. 09: + 7%

Suchmaschinenoptimierung (SEO):

  • Heute: 27%
  • In 2 Jahren: 36%
  • Wachstum seit Dez. 09: + 8%

Onlinewerbung im Netzwerkverbund:

  • Heute: 21%
  • In 2 Jahren: 30%
  • Stagnation seit Dez. 09: +/- 0%

Online Bezahl-Methoden:

  • Heute: 18%
  • In 2 Jahren: 29%
  • Wachstum seit Dez. 09: + 3%

Fast schon wenig überraschend wurden die drei Aspekte Firmenwebsite (+10%), Suchmaschinenoptimierung (+8%) und Social Media (+7%) als am wichtigsten für die kommende Zeit eingeschätzt.

Welche Unternehmenslösung für das Internet ist für die kommenden zwei Jahre geplant?

Das hier gezeigte Schaubild zeigt – anders als das vorausgegangene, welches den akuten Bedarf anzeigt – lediglich die planerische Absicht von KMU für die kommenden zwei Jahre.

Dies ist insofern interessant, da hieraus ersichtlich wird, welche Trends z.B. aufgrund von Marktsättigung im Niedergang begriffen sind und welche sich als kommende Trendwelle bei KMU abzuzeichnen beginnen.

Online-Werbung im Netzwerkverbund:

  • Dezember 2009: 15%
  • Januar 2011: 17%

Social Media:

  • Dezember 2009: 15%
  • Januar 2011: 15%

Online Bezahl-Methoden:

  • Dezember 2009: 13%
  • Januar 2011: 11%

Firmenwebsite:

  • Dezember 2009: 18%
  • Januar 2011: 10%

Hier kann man davon ausgehen, dass der Rückgang der geplanten Realisierung einer Firmenwebsite in den kommenden zwei Jahren deshalb zurückgeht, weil bis dahin etliche Unternehmen ihren zuvor geäußerten Plan, eine Firmenwebsite umzusetzen, bis dahin bereits realisiert haben.

Onlinewerbung in Branchenverzeichnissen:

  • Dezember 2009: 12%
  • Januar 2011: 9%

Suchmaschinenoptimierung (SEO):

  • Dezember 2009: 11%
  • Januar 2011: 9%

Implementierung eines Intra-Netzwerks wo Angestellte Dokumente (ver)teilen können :

  • Dezember 2009: 7%
  • Januar 2011: 5%

Interessanterweise zeichnet sich hier ab, dass in den Bereichen Firmenwebsite, Online Bezahl-Methoden, Onlinewerbung in Branchenverzeichnissen und Suchmaschinenoptimierung (SEO) scheinbar viele KMU „ihre Hausaufgaben“ nun erledigt haben, da die Anzahl derer sinkt, die dsbzgl. noch eine Intention an den Tag legen.

Im Gegenzug scheinen die beiden Aspekte Onlinewerbung im Netzwerkverbund sowie Social Media nach wie vor eine hohe Relevanz in der kommenden Zeit aufzuweisen.

Was ist die wichtigste Aufgabe der digitalen Onlinepräsenz für Unternehmen?

Tendenz steigend:
Als Hauptaufgabe der Onlinepräsenz sehen KMU derzeit die Generierung von neuen Kontakten an (2010: 20%; 2011: 30%).

Tendenz sinkend:
Als zweitwichtigste Aufgabe wird Kundenservice genannt (2010: 33%; 2011: 28%).

Tendenz sinkend:
Ebenfalls als eher nachrangig relevant scheint derzeit die Conversion von Kontakt zum Käufer eingeschätzt zu werden (2010: 17%; 2011: 15%).

Tendenz steigend:
Einen Aufschwung hingegen verzeichnet der Aspekt Online Reputation Management, dessen Relevanz im vergangenen Jahr für KMU zugenommen hat (2010: 13%; 2011: 14%).

Wie häufig wird eine Firmenwebsite aktualisiert?

  • Mindestens ein Mal pro Woche: 19%
  • 2-3 Mal pro Monat: 10%
  • Ein Mal pro Monat: 13%
  • Alle 2-3 Monate: 14%
  • Alles 4-9 Monate: 15%
  • Ein Mal im Jahr: 16%
  • Seltener als Ein Mal im Jahr: 10%

Die Verteilung ist hier sehr gleichmäßig. KMU sind eben keine „Spezies“, die man über „einen Kamm scheren“ kann, weshalb es eben Branchen & Themenfelder gibt, in denen Kleine- und Mittelständische Unternehmen häufiger relevante Inhalte veröffentlichen, als in anderen.

Hinzu kommt außerdem noch die persönliche Motivation des Veranwortlichem im Betrieb, der nicht selten der Geschäftsführer, Firmen-Blogger und Webmaster in einer Person ist.

Bekanntheitsgrad von Social Media Plattformen?

  • Facebook: 97%
  • Twitter: 94%
  • Blogs: 85%
  • Location based services: 55%
  • LinkedIn: 47%

Wie zu erwarten führen die beiden Social Media Plattformen Twitter und Facebook die Liste des Bekanntheitsgrads mit Abstand an. So richtig interessant wird es jedoch, wenn man sich die folgende komplementäre Grafik ansieht…

Welche Socia Media Plattform wird verwendet?

Facebook:

  • Juni 2010: 17%
  • Jan. 2011: 27%

Twitter:

  • Juni 2010: 6%
  • Jan. 2011: 7%

Blogs:

  • Juni 2010: 6%
  • Jan. 2011: 8%

Location based services:

  • Juni 2010: 0%
  • Jan. 2011: 8%

LinkedIn:

  • Juni 2010: 8%
  • Jan. 2011: 18%

Lokale Daily-Deal-/ Coupon-Plattformen

  • Juni 2010: 0%
  • Jan. 2011: 2%

Facebook (+10%) und LinkedIn (+10%) sind DIE Aufsteiger als Unternehmens-Tool für KMU, wohingegen Kleine- und Mittelständische Betriebe es sich mit Twitter verhältnismäßig schwer tun (+1%), was gleichermaßen auch für Blogs zu gelten scheint (+2%).

Ganz neu im Fokus sind hingegen Location based services (von 0% auf +8%) sowie in einem deutlich geringeren Umfang Daily-Deal Portale (von 0% auf +2%).

Wurden die Erwartungen im Rahmen von Social Media erfüllt?

Der Zufriedenheitsgrad bei KMU im Bereich Social Media scheint im sinken begriffen zu sein. Gaben im Dezember 2009 noch ganze 12% an, dass ihre Erwartungen übertroffen wurden, so sinkt diese Zahl im Januar 2011 auf 9%. Ähnlich sieht es bei den Betrieben aus, die immerhin in ihren Erwartungen bestätigt wurden. Der Wert vom Dezember 2009 sank von 58% auf nur noch 45% im Januar 2011.

Im Gegenzug steigt der Anteil der Unternehme, die unzufrieden mit dem Ausgang ihres Engagements im Bereich Social Media sind, von 26% im Dezember 2009 auf ganze 36% im Januar 2011.

Meiner Meinung nach zeichnen sich hier erste Marktsättigungs-Effekte ab. Hatten die ersten Unternehmen im Social Media Segement noch den Vorteil der „Early Adopter“, so sind heutzutage viele Betriebe darunter, die das Thema halbherzig behandeln.

Auch die Nutzer scheinen ggf. „abgestumpfter“ gegenüber Botschaften von Unternehmen im Social Media-Bereich zu werden, was den Rückgang der Zufriedenheit von KMU in diesem Segment erklären könnte.

Welche Erfahrungen wurden mit Social Media gemacht?

  • Möglichkeit sich mit Kunden direkt auszutauschen, um deren Loyalität zu erhöhen: 63%
  • Hat mehr Zeit verbraucht, als erwartet wurde: 56%
  • Gelegenheit für andere Nutzer das Unternehmen im Internet zu kritisieren: 40%
  • Chance vorkommende Probleme mit Kunden aus der Welt zu schaffen: 30%
  • Möglichkeit das Unternehmen gegen öffentliche Publicity zu verteidigen: 18%
  • Hat dem Firmen-Image mehr geschadet, als geholfen: 5%

Bekanntheitsgrad und Nutzung von Mobile Marketing Aktivitäten?

SMS-Versand an Kunden um Sonderangebote zu bewerben:

  • Ist mir bekannt: 73%
  • Nutze ich bereits: 9%
  • Kommende 2 Jahre: 18%

Firmeneintrag auf einem Location based service:

  • Ist mir bekannt: 68%
  • Nutze ich bereits: 19%
  • Kommende 2 Jahre: 33%

Erstellung einer mobilen Version der Firmenwebsite:

  • Ist mir bekannt: 61%
  • Nutze ich bereits: 7%
  • Kommende 2 Jahre: 19%

Onlinewerbung für das eigene Unternehmen auf mobilen Websites schalten:

  • Ist mir bekannt: 61%
  • Nutze ich bereits: 3%
  • Kommende 2 Jahre: 19%

Entwicklung einer mobilen Smartphone Applikation für den Betrieb:

  • Ist mir bekannt: 59%
  • Nutze ich bereits: 3%
  • Kommende 2 Jahre: 12%

Das derzeit umfassendste Engagement von KMU im Segment Mobile Marketing scheint im Bereich Location based service stattzufinden. Sowohl vom aktuellen Nutzungsgrad her (19%), als auch vom Potenzial das KMU dsbzgl. für die kommenden zwei Jahre angeben (33%) übersteigt sämtliche anderen Bereiche deutlich. Die Entwicklung eigener Mobile Apps liegt für die meisten Kleinen- und Mittelständischen Unternehmen augenscheinlich noch in weiter Ferne.

Welchen Stellenwert nehmen Mobile Marketing-Aktivitäten ein?

Firmeneintrag auf einem Location based service:

  • Extrem wichtig: 23%
  • Etwas wichtig: 25%
  • Unwichtig: 49%

Mobile Version der Firmenwebsite:

  • Extrem wichtig: 19%
  • Etwas wichtig: 21%
  • Unwichtig: 56%

SMS-Versand an Kunden um Sonderangebote zu bewerben:

  • Extrem wichtig: 15%
  • Etwas wichtig: 15%
  • Unwichtig: 68%

Onlinewerbung für das eigene Unternehmen auf mobilen Websites schalten:

  • Extrem wichtig: 12%
  • Etwas wichtig: 19%
  • Unwichtig: 66%

Entwicklung einer mobilen Smartphone Applikation für den Betrieb:

  • Extrem wichtig: 11%
  • Etwas wichtig: 17%
  • Unwichtig: 69%

Stellenwert allgemein (vor Erläuterung möglicher Anwendungsszenarien):

  • Extrem wichtig: 15%
  • Etwas wichtig: 20%
  • Unwichtig: 62%

Stellenwert allgemein (nach Erläuterung möglicher Anwendungsszenarien):

  • Extrem wichtig: 15%
  • Etwas wichtig: 25%
  • Unwichtig: 59%

Auch bei der Befragung nach dem realen Stellenwert im Bereich Mobile Marketing nehmen Location based services den ersten Platz ein. Ganz grundsätzlich kann man hier abschließend das Fazit ziehen, dass mobile Marketing Aktivitäten bei KMU erst in der Entwicklung begriffen sind, da gerade mal ein Fünftel und weniger den Stellenwert des Mobile Web als extrem wichtig einschätzen.

Download der Studie:
The State of Small Business Report (2011)


5 Antworten zu “KMU im Internet: Herausforderung SEO, Social Media & Mobile Marketing”

  1. Umfangreiche Studie: SEO, Social Media & Mobile Marketing bei KMU…

    Aktuelle Studie aus den US, die den Status Quo bei KMU im Bereich SEO, Social Media, Mobile Marketing & vieles mehr nachzeichnet……

  2. Ich möchte mal wieder auf eine aktuelle Studie hinweisen: KMU (kleine und mittlere Unternehmen) im Internet. Hier der Link zur Studie die ca. 500 Unternehmen unter die Lupe genommen hat:

  3. […] möchte ich hier noch einen interessanten Link posten, da er offenbar den Blick in die Zukunft bzgl. der Wichtigkeit des Internets und KMU […]

  4. Mathuseo sagt:

    Da suche ich grad bei Google nach einer geeigneten Statistik, die ich in meiner Masterarbeit als Grundlage verwenden kann, für die Auswahl geeigneter OM-Instrumente zur Potenzialanalyse für KMU im lokalen Online-Marketing und werde bei dir im Blog fündig! Na war ja klar :)

    Also, danke dafür!! Das erspart mir wieder die elendig aufwendige Suche bei Wiso, Subito, GlobalEdge & co. und ich kann eine zusätzliche Kaffeepause für heute einplanen!

    Grüße :)

Einen Kommentar schreiben