KennstDuEinen Blog

Kundengewinnung im Internet – Onlinewerbung überholt Print

Geschrieben am von

Internet ist erstmals zweitstärkstes Werbemedium

Laut einem Bericht auf Spiegel Online, der sich auf die Daten des aktuellen OVK online Report 2011/01 (Hrsg. BDVW) beruft, „ist das Web nun Deutschland zweitstärkstes Werbemedium.“ Wie hier im Blog schon einige Male verkündet (z.B. in dem Beitrag „Print ist tot – Kundengewinnung, Werbung & Mundpropaganda für KMU„) läuten die im OVK Report veröffentlichten Zahlen nun endgültig einen Paradigmenwechsel in der deutschen Werbelandschaft ein, der wichtige Konsequenzen für (lokal) Werbetreibende nach sich zieht:

„Angesichts innovativer Technologien, wachsender Bandbreiten und der nächsten Generation großflächiger Werbeformate wird die Relevanz der Online-Werbung in den kommenden Jahren noch weiter zunehmen, zumal sich auf diesem Weg ohne Medienbruch ein unmittelbarer Dialog mit den Konsumenten aufbauen lässt.“ (OVK Report)

Bruttowerbekuchen im Zeitvergleich

Wie man sieht läuft der aktuelle Trend in der Werbung darauf hinaus, dass Printerzeugnisse wie Zeitungen und Magazine Anteile auf dem Werbemarkt verlieren (-2,4%), im Gegenzug gewinnen TV-Werbung (+1,3%) sowie Online-Werbung Werbemarkt-Anteile (+2,7%) hinzu.

Wieviel wird in welchen Branchen in Online-Werbung investiert?


Der Spitzenreiter, gemessen an den Gesamtausgaben für Werbung im Jahr 2010, stellt die Branche „Dienstleistungen“ dar, gefolgt von der Sparte „Sonstiges“, welche den höchsten Anteil an Ausgaben im Media-Mix einnimmt. Die Branche „Handel und Versand“ ist naturgemäß ebenfalls recht weit oben in der Liste der Ausgaben für Online-Werbung zu finden, dicht gefolgt von der „Finanzbranche“, die nach der Wirtschaftskrise nun wieder kräftig in Marketing investiert, was in einem Vorjahresplus von 72,6 Mio € an Werbeausgaben zum Ausdruck kommt.

Wer ist im Netz präsent? Online-Penetration nach Altersklassen

Vergleicht man Internetnutzer und Nicht-Internetnutzer aller Altersklassen untereinander so zeigt sich, dass im Web alle Generationen zu finden sind. Die drei Altersklassen (14-19, 20-38 und 20-39) sind mit 97,9%, 94,9% und 92,8% nahezuvollständig im Internet präsent. Bei den älteren Nutzern zeigt sich, dass hier nun ebenfalls eine relevante Anzahl an Internetnutzern zu finden ist: So sind in der Altersklasse von 50-59 mit 73,2% fast drei Viertel im Netz vertreten. Erst in der Altersklasse 60+ sinkt der Anteil derjenigen Nutzer, die das Internet verwenden auf 36,2%.

Was interessiert die Nutzer? Thematische Nutzungsschwerpunkte

Mit 87,8% nimmt nach wie vor die Email-Nutzung Platz 1 unter den Nutzungsschwerpunkten ein, dicht gefolgt von der Nutzung des Internets zu Recherchezwecken mit 82,1%. Position drei teilen sich die Interesseschwerpunkte Wetter (65,9%) und Welt-News (65,4%) und auf Platz vier landet das Interessen an lokalen News oder Shopping-Möglichkeiten. Nach der allseits beliebten Funktion des Online-Bankings, dass 56,2% aller Nutzer als angeben teilen sich letzten drei Plätze der Nutzungsschwerpunkte die Sparten Chats & Foren (39,0%), Testergebnisse (38,8%) und zu guter Letzt das Thema Sport (37,9%).

Wir akzeptieren Werbung! Aufgeschlossenheit gegenüber Online-Werbung

Mit 44,8% ist nahezu die Hälfte aller Internetanwender empfänglich für Werbung im Netz (Frauen 46,4% und Männer 43,3%). Diejenige Altersgruppe mit der größten Akzeptanzbereitschaft gegenüber Online-Werbung stellt dabei die Gruppe der 14-29-jährigen dar (51,0%).

Werbung im Internet – Baustein für eine erfolgreiche Kundengewinnung

Angesichts der hier präsentierten Zahlen sollte jedem klar, sein, dass wir uns erst am Anfang der Entwicklung befinden. Rutschen nun die bereits sehr online-affinen Altersgruppen „nach oben“ so verdichtet sich der Anteil der Verbraucher mit regelmäßiger Internetnutzung zusehends, da darüber hinaus auch noch Nutzergruppen nachrutschen, denen die Verwendung von mobilen Endgeräten, die ständig online sind, quasi „in die Wiege gelegt“ ist. Nimmt man noch die Aufgeschlossenheit der Nutzer hinsichtlich Online-Werbung hinzu, so sollte jedem Anbieter klar sein, dass man Werbung im Internet als elementaren Bestandteil des Media-Mix zur Kundengewinnung nutzen sollte.


7 Antworten zu “Kundengewinnung im Internet – Onlinewerbung überholt Print”

  1. […] ist das Internet das zweitstärkste Werbemedium nach der TV Werbung. Und diese Entwicklung ist kein Strohfeuer. Sie ist eindeutig nachhaltig zu […]

  2. Wir haben hier eigentlich die gleichen Erfahrungen gemacht. Immer mehr Kunden finden uns über die Suchmaschinen. Momentan schon ein Anteil von ca. einem Drittel der Anfragen. Die Klassische Werbung auch über Wurfsendungen, etc. fällt immer mehr ab, und wird beim Kunden nicht mehr so wahrgenommen.

  3. Idealerweise verstärkt sich dieser Prozess wechselseitig:
    Sobald Kunden, die über das Internet akquiriert wurden zufrieden mit der Leistung des Anbieters sind, ist für diese die Hürde zum Abgeben einer Bewertung im Web auch nicht mehr hoch. Viele Bewertungen bedeuten wiederum viel individueller Content auf dem Firmenprofil, was zu besseren Rankings bei Google führt, was automatisch in noch mehr Kontakten potenzieller Neukunden resultiert!

  4. „Augenöffnender“ Blogartikel! :-)
    Die Daten und Ihre Interpretation kann ich zu 100% aus der Coaching-Praxis mit unterschiedlichsten Unternehmen und Branchen bestätigen!

  5. […] wir uns mal die aktuelle Entwicklung des Werbebudgets an. Demnach ist der Werbebudget-Anteil des Internets 2010 auf 19,2 % angestiegen, während der […]

  6. Iris sagt:

    Einen ebenfalls interessanten Artikel von 2012 zum Thema habe ich hier gefunden.

    http://www.marketingfish.de/all/us-prognose-online-werbung-ueberholt-print-5768/

  7. texter sagt:

    Den Trend zur Kundengewinnung im Internet spüre ich als Texter immer stärker. Die Zahl der Anfragen zu Akquisebriefen und zur Webseitenoptimierung ist seit einigen Jahren sprunghaft angestiegen.
    Viele Anbieter-Unternehmen profitieren mit Ihren Websites allerdings nicht von diesem Boom, da sie mit laienhaft geschriebenen und nicht suchmaschinenoptimierten Onlinetexten keinen Mehrwert bieten. Für mehr als 75% der Internetnutzer sind gut geschrieben Onlinetexte das Wichtigste. Siehe hierzu die Graphik unter http://t-e-x-t-e-r.de/online-texten.html

Einen Kommentar schreiben