KennstDuEinen Blog

Google Remarketing für AdWords mit Display Ads

Geschrieben am von

Google Remarketing – Vom interessierten Nutzer zum Neukunden

Im März letzten Jahres wurde von Google das spannende Werbeinstrument Remarketing live gestellt und sukzessive allen AdWords-Kunden, die im Google Content-Netzwerk Werbung schalten, zur Verfügung gestellt (Ankündigung im offiziellen AdWords Blog).

Der Begriff Remarketing leitet sich dabei von dem Online-Marketinginstrument Retargeting ab, bei dem eine „Zweitansprache eines Besuchers einer bestimmten Website mit Werbemitteln wie z.B. Bannern, Video Ads oder Textanzeigen“ stattfindet (Vgl. Olaf Koop, ecommerce-Lounge.de).

Remarketing stellt demnach eine Form der interessenbezogenen Werbung dar, die es dem Werbetreibenden ermöglicht, Besucher einer Website bei ihren nächsten Schritten durch das Web zu begleiten. Auf diese Weise werden gezielt Nutzer angesprochen, die sich bereits in einem gewissen Maße für das Angebot des Werbetreibenden interessieren. Die Werbebotschaft spricht so permanent relevante Personen an, während diese Websites besuchen, die Teilnehmer des Google-Werbenetzwerks sind.

Das Werbenetzwerk von Google setzt sich aus zahllosen Websites zusammen, deren Betreiber mit Google kooperieren, indem AdWords-Anzeigen, etc. auf diesen Seiten geschaltet werden.

Remarketing-Anzeigen können nun im gesamten Google Display-Netzwerk geschaltet werden, einer Untergruppe des Google Werbenetzwerks, welche „über 70 Prozent aller Internetnutzer weltweit in mehr als 100 Ländern und in über 20 Sprachen“ erreicht.

Das Display-Netzwerk bietet die Möglichkeit Interessenten in unterschiedlichen Phasen des Recherche-Zyklus nach einem bestimmten Produkt oder einem bestimmten Dienstleister (z.B. Versicherungsmakler in Köln) anzusprechen. Das Ziel von optimal ausgesteuerten Remarketing-Kampagnen besteht nun darin, den Nutzer zum richtigen Zeitpunkt mit einer aufmerksamkeitsstarken Botschaft zu erreichen, der zuvor die Website des Werbetreibenden besucht hat (Was ist Remarketing und wer sollte es nutzen?), oder die dem Interessengebiet des Nutzers entspricht (Marketing nach Interessenkategorien – Beta).

Wie funktioniert Google Remarketing?

Angenommen man betreibt ein Branchenportal mit dem Ziel Kontakte für eingetragenen Dienstleister zu schaffen. Gelangen nun Nutzer über Google zu einer Kategorie-Seite auf der zahlreiche Kölner Versicherungsmakler eingetragen sind, so kann man dank Remarketing diesen Nutzern auf anderen Websites (z.B. Versicherungsvergleichs-Portal) Werbung präsentieren, die auf die im Portal eingetragenen Kölner Versicherungsmakler erneut aufmerksam macht.

Damit ist Werbung mittels Remarketing hochgradig relevant für den Verbraucher und bietet dem Werbetreibenden die Möglichkeit die verlängerte Aufmerksamkeitsspanne des Nutzers auf anderen Websites für die Präsentation der Werbebotschaft zur Generierung von Klicks zurück zur Website zu nutzen.

Hierfür wird ein entsprechender Code-Schnipsel (Remarketing-Tag) auf der Unterseite eingebaut, die der Kategorie entspricht, die beworben werden soll (Wie erstelle ich eine Remarkteting-Liste?).

Video zu Google Remarketing

Wer sollte Remarketing als Werbeinstrument verwenden?

Google Remarketing kann als flankierende Maßnahme zu AdWords Anzeigenschaltung im Such-Werbenetzwerk genutzt werden. Hauptziel ist dabei, Nutzer, die über Suchmaschinen auf eine Seite mit einer bestimmten Thematik gelangt sind und dabei leider nicht konvertiert sind, mit Hilfe von thematisch relevanten Anzeigen im Verlauf ihrer Internetsession später doch noch zu einer Conversion zu bringen.

Werden keyworbezogenen Kampagnen mit Remarketing kombiniert, so sollte dies im Idealfall in höheren Conversion-Raten münden, da so nun gegebenenfalls erfolgreich Werbung im Display-Netzwerk auch für diejenigen Keywords geschaltet kann, die im Such-Werbenetzwerk bislang keine gute Conversion-Raten erzielt haben. Hat man nämlich ein Mal die Nutzer auf der Seite so werden diese nunmehr von interessenbezogenen Display-Ads „verfolgt“, was dazu führen kann, dass nun auch diese weniger erfolgreichen Keywords im Endeffekt doch zu einer Conversion führen.

Remarketing kann daher ganz grundsätzlich bei jeder AdWords-Kampagene als flankierende, strategische Maßnahme angesehen werden, um die Conversion-Rate ganz allgemein zu erhöhen.

Weiterführender Link:
Gründe für Remarketing mit Google

Studien zur Effektivität von Remarketing

Laut einer Studie von AdRoll kostet Remarketing 20% weniger als herkömmliche Display-Werbung und ist dabei sogar noch doppelt so effektiv was die Klickrate (CTR) anbelangt.

Link zur vollständigen Studie:
Retargeting Report – Q1 2010

Eine Untersuchung von ComScore und ValueClick Media, die bei 1emarketer veröffentlicht wurde, bestätigt dabei die von Google aufgeführte Behauptung, dass Remarkting ideal dazu geeignet ist ist, die Conversion-Rate im Rahmen von Suchmaschinenwerbung nachhaltig zu erhöhen.

Steigerung der markenbezogenen Suchen nach dem Einsatz von Remarketing

Steigerung der Websitebesuche nach dem Einsatz von Remarketing

Demnach erhöht die Möglichkeit, den Nutzer in der Folge kontinuierlich mit relevanten Display-Ads auf themenverwandten Websites zu konfrontieren sowohl die Anzahl an markenbezogenen Suchen, als auch die reine Anzahl der erneuten Besuche der werbetreibenden Website immens.

Nach einer etwas älteren Untersuchung, die bei MediaPost erschienen ist, trägt die Konfrontation von Nutzern mit Display-Ads ganz generell (ohne Remarketing) ohnehin dazu bei, dass sich die durchschnittliche Anzahl der markenbezogenen Suchen nach Anbietern um 155% erhöht.

Schaubild zur impliziten Wirkung von Display Werbung

Link zur Quelle:
OVK Online Report 2011/01

Remarketing im Google Display-Netzwerk – Erfolgsstorys und mehr…

Um das Werbeinstrument Remarketing mittels passender Erfolgsgeschichten marketingtechnisch zu unterfüttern, hat Google übrigens eine (optisch recht ansprechende) Seite ins Leben gerufen, die das Google Display-Netzwerk umfassend behandelt (Link).

Es werden allgemeine Statistiken sowie Fallstudien aufgeführt, Tipps und Tools zur Erfolgs- und Kostenkontrolle geliefert sowie auch auf den Google Website-Optimizer eingegangen, mit dessen Hilfe man recht bequem die Effektivität unterschiedlicher Landingpages gegeneinander testen kann.

Lesetipp:
33 Tipps für Landingpages – Erstellen, Optimierung, Tools & Beispiele

Google Remarketing – Fazit

Werbetreibende, die bereits Google AdWords als Baustein von Marketingmaßnahmen nutzen, sollten sich in jedem Fall mit dem Thema Google Remarketing auseinandersetzen. Eine Kampagne ist rasch aufgesetzt, bietet eine hohe Flexibilität und kann dazu beitragen, die Effektivität der Werbemaßnahmen zu unterstützen, wenn es darum geht nicht wahllos Klick zu Niedrigpreisen zu generien sondern gezielt Nutzer anzusprechen, die sich für das beworbene Angebot ohnehin bereits interessieren. Aussagekräftige Berichtarten helfen dabei den Erfolg der Remarketing-Kampagne zu messen, um so gezielt an einer Erhöhung des Werbe-ROI zu feilen.


2 Antworten zu “Google Remarketing für AdWords mit Display Ads”

  1. Manuel sagt:

    Ich habe mal eine allgemeine Frage zu Remarketing. Kann man bei Google Retargeting auch regional steuern. Bspw. ich schalte Werbung für einen Zahnarzt in Köln, dann macht es ja wenig Sinn wenn die Anzeigen einen Besucher aus Hamburg verfolgen. Ich würde jetzt bspw. wollen dass das Remarketing nur für Besucher aus NRW greift. Geht das mit Google oder gibt es Anbieter die so etwas bieten?

Einen Kommentar schreiben