KennstDuEinen Blog

Lokale Suche, Google Places, SEO & Co.: Die besten Artikel 2010

Geschrieben am von

Die interessantesten Beiträge des Jahres zu Google Places, Bewertungen & Nutzermeinungen, Google Maps, Lokaler Suchmaschinenoptimierung & Co.

Ich dachte zunächst, dass ich um einen Jahresrückblick drumrumkomme. Aber der Gruppenzwang ist einfach zu groß, weshalb ich mich nun ebenfalls entschieden habe, einen kleines Review des für die lokale Suche recht spannenden Jahres 2010 hier im Blog online zu stellen.

Wie üblich liegt der Fokus der von mir ausgewählten Artikel auf dem lokalen Suchmarkt mit dem Schwerpunkt auf Google und stellt eine rein subjektive Zusammenstellung der interessantesten Überlegungen, Analysen und Prognosen dar. Dabei ist grundsätzlich festzustellen, dass die lokale Suche – im Jahr 2009 fast noch ein ungeliebtes Stiefkind der „Universal Search“ – dieses Jahr ganz eindeutig in den Fokus der Onlinemarketing-Branche geraten ist.

Das dies so kommen musste, war eigentlich bereits 2009 schon gut erkennbar, wenn man sich einmal anschaut, mit wievielen Innovationen bspw. das damals noch „Lokale Branchencenter“ genannte Google Maps Produkt ausgestattet wurde und mit welcher Losung die neuen Google Place Pages vollmundig als „eine Seite für jeden Ort der Welt“ angekündigt wurden. Ein kurzer Blick in die Archiv-Seiten des Jahres 2009 hier im Blog, ermöglicht es interessierten Lesern übrigens, diese Entwicklung schrittweise nachzuvollziehen.

Loci – Important Articles for the Year

Der Januar 2010 wird von Mike Blumenthals Artikeln dominiert. Als Chronist sämtlicher Vorgänge rund um Google Maps und das damalige lokale Branchencenter sowie als passionierter Local Search Experte trägt Mike Blumenthal unter dem Tag „Loci – Important Articles for the Year“ die spannendsten Blogbeiträge des Jahres 2009 aus der Feder zahlreicher Autoren zusammen – Lesenswert! Auch wenn sich in dem Bereich der lokalen Suche einiges getant hat, sind etliche der in den Fachbeiträgen geäußerten Aspekte auch heute noch immer von Relevanz und können als Ausgangspunkt für all diejenigen fungieren, die erst jetzt damit beginnen, sich mit dem lokalen Suchmarkt im Web zu befassen…

… aber auch Local Search Experte Andrew Shotland hat im Januar einen tollen Beitrag vom Stapel gelassen, der unter dem Titel „Local SEO Predictions 2010“ firmiert. Andrew trägt in seiner spannenden Prognose elf mögliche Trends für das Jahr 2010 zusammen, von denen sich etliche Aspekte mittlerweile bewahrheitet haben, einige andere Punkte wiederum zwar in meinen Augen einen immense Dringlichkeit aufweisen, von dem meisten Marktteilnehmern in ihrem Potenzial aber mitnichten in ihrer Tragweite berücksichtigt wurden (Stichwort: Reputation- & Review-Management).

Google Map’s Carter Maslan Answers Questions

Auch im Februar 2010 glänzt Mike Blumenthal mit hochgradig aktuellen Beiträgen. Einer darunter ist der Artikel „Google Map’s Carter Maslan Answers Questions on the New Nearby Places You Might Like„, dem man seine inhaltliche Relevanz auf den ersten Blick nicht anmerkt. Das Interview mit Google Maps VP Carter Maslan offenbart jedoch etliche interessante Einblick in die Vision, die Google hinsichtlich der Place Pages auf dem lokalen Suchmarkt hegt und ließ schon damals für Kenner der Materie den offensichtlichen Rückschluss zu, wohin die Reise für Google gehen wird: „Our intent for Place Pages is to show the most useful search results for any given place.“ Damit wäre dann auch schon alles gesagt, den die derzeitige Realität im Rahmen der im November 2010 gestarteten Google Place Search läuft genau auf diese Aussage hinaus…

Nutzermeinungen in lokalen Ergebnissen

Im März 2010 hat Johannes Beus mit dem Beitrag „Nutzermeinungen in lokalen Ergebnissen“ eine lesenswerte, umfassende Auswertung der Nutzermeinungen und Bewertungen in den lokalen SERPs veröffentlicht. Hierzu wurden die rund eine Million Keywords der SISTRIX-Toolbox auf Integrationen der lokalen Suche überprüft und auf unterschiedliche Aspekte abgeklopft: Wie hoch ist die durchschnittliche Anzahl der Reviews bei einem Places Eintrag? Welches Bewertungsportal liefert die meisten Bewertungen an Google? Wieviele Nutzerbewertungen liegen bei besonders trafficstarken Keywords vor?

Damit jedoch nicht genug… Im März 2010 hat sich auch Mike Blumenthal mit zwei lesenswerten Artikeln hervorgetan, die derzeit aktueller sind denn je. Es handelt sich dabei zum einen um den Beitrag „Principles for a Review Plan: Considerations in encouraging customer reviews„, der das Thema „Review Management“ einfach mal systematisch abklopft und eine prima Handlungsanleitung für lokale Anbieter bietet, wie mit Bewertungen im Internet umzugehen ist, bzw. wie man dafür systematisch dafür sorgt, regelmäßig neue Nutzerbewertungen zu erhalten. Zum anderen ist in diesem Zusammenhang der Artikel „Responding to Negative Reviews – Your Prospects are the Real Audience“ hervorzuheben, in dem Mike grundlegende Tipps zum Umgang mit Bewertungen zusammenträgt, was in eine kleine Guideline für lokale Anbieter mündet, die sich mit dem Thema „Wie reagiere ich adäquat auf Bewertungen“ detailliert auseinandersetzen möchten.

Ganz gut in diese Kerbe passt außerdem der knappe Beitrag von Matt McGee „Two More Studies Confirm: People Research Online, Buy Locally„, in dem mit Bezug auf zwei unterschiedliche Studien, das Nutzerverhalten im Rahmen der lokalen Branchensuche auf den Punkt gebracht wird. Wer es immer noch nicht mitbekommen hat, hier die verkürzte Formel: „Print ist tot – lokale Branchensuchen finden online statt“

Google Rebrands LBC as Google Places and Adds Features

Auch im April 2010 ist in meinem Jahresrückblick ein Text von Mike Blumenthal dabei, den ich hervorheben möchte. Es handelt sich dabei um den Beitrag „Google Rebrands LBC as Google Places and Adds Features„, der darin als erster weltweit über die Umbenennung des „Lokalen Branchencenteres“ berichtet hat. Inhaltlich wird zwar nicht auf allerhöchstem Niveau gekocht – dies wird bei Mike v.a. in der Summe der Beiträge deutlich erkennbar – dafür markiert der Beitrag einen entscheidenden Wendepunkt für den lokalen Suchmarkt, der sich in einem Satz zuspitzen lässt: Unter der neuen Marke „Google Places“ schickt sich nämlich fortan das Unternehmen aus Mountain View an, das lokale Web für sich zu erobern…

Google Maps & Reviews – Where Social & Rank Meet

Wie man an der Auswahl der hier verlinkten Beiträge unschwer erkennen kann, ist Mike Blumenthal in meinen Augen eine echte Autorität in Sachen lokale Suche. Daher möchte ich auch im Mai 2010 auf einen Artikel von ihm hinweisen, der sich nur aus einem Satz zusammensetzt, dafür aber zusätzlich um eine dreißigseitige Präsentation angereichert wird, die es wahrlich in sich hat: „Google Maps & Reviews – Where Social & Rank Meet„.

Ebenfalls im Mai erschienen ist Mike Ramseys hilfreiche Zusammenfassung mit dem Titel „The 7 Deadly Sins of Google Local Listings„. Es werden sieben Stichpunkte aus der Praxis zusammengetragen, die von lokalen Anbietern beim Anlegen von Firmeneinträgen auf Google Places in jedem Fall vermieden werden sollten. Die hier aufgeführten Punkte sind nach wie vor gültig und können daher prima als Guidline für lokale Anbieter fungieren, die übrigens von Markus Bauer unter dem Titel „Die 7 Google Maps Todsünden“ exzellent ins Deutsche übertragen wurde.

Local Search Ranking Factors 2010

Im Juni 2010 hat David Mihm wie üblich die „Local Search Ranking Factors 2010“ herausgegeben. Etliche SEO-Experten wurden für diese Umfrage zu den unterschiedlichsten Ranking-Faktoren für die lokale (Google) Suche befragt. Herausgekommen ist eine noch heute in ihren Grundzügen gültige Aufstellung der wichtigsten Optimierungsstellschrauben, die lokale Anbieter beachten sollten, um auf optimal für den lokalen Suchmarkt aufgestellt zu sein. Tipp: Markus Bauer hat übrigens eine gute, deutschsprachige Zusammenfassung dieser Expertenumfrage unter dem Titel „SEO für Google Maps & Co.“ auf seinem Blog online gestellt.

10 Likely Elements of Google’s Local Search Algorithm

Einer der spannendsten Beiträge im Juli 2010 wurde von Matt McGee online gestellt. In dem Beitrag „10 Likely Elements of Google’s Local Search Algorithm“ befasst sich der Autor mit zehn relevanten und leicht nachvollziehbare Optimierungsmöglichkeiten, die lokalen Anbietern zur Verfügung stehen. Aufbauend auf der ebenfalls lesenswerten Kurzanalyse „Local SEO is harder than many SEOs think“ liefert Matt McGee in seinem Artikel zehn wertvolle, praxisbezogene Tipps zur Google Places Optimierung, die ich in meinem Beitrag „Google Places optimieren – 7 praktische Tipps“ dankbar aufgegriffen und auf die hiesigen Verhältnisse ein wenig angepasst habe.

Im Juli wurden übrigens erstmals die neuen lokalen SERPs gesichtet, die mittlerweile unter dem Namen Google Place Search Results firmieren. Wo anders, als in Mike Blumenthals Beitrag „Google Testing New, More Integrated Local Search SERPs“ hätte wohl darüber berichtet werden können…?

Ebenfalls lesenswert ist Andrew Shotlands Artikel „Dead Fingers Walking?“ der als ätzende Satire hinsichtlich der neuen lokalen Google SERPs verstanden werden will und dabei durchaus einige relevante Punkte anspricht, die durch Google Vorstoß gehörig in Bewegung geraten sind.

7 Questions Small Businesses Should Be Asking

Im August 2010 ist vor allem ein Beitrag von Matt McGee zu empfehlen. Es handelt sich dabei um den Artikel „7 Questions Small Businesses Should Be Asking„, der sich fernab der landläufig kolportierten Optimierungstipps und News zu Google Places intensich mit der Frage befasst, welche Aspekte lokale Anbieter hinsichtlich ihrer Sichtbarkeit im Web und ihres guten Rufs im Internet beachten sollten. Ich habe diesen Beitrag dankbar aufgegriffen, ein wenig an die hiesigen Verhältnisse angepasst und unter dem Titel „7 Fragen, die sich lokale Betriebe und Dienstleister stellen sollten“ mit etlichen Praxisbeispielen angereichert.

Google Maps UI upgrade: Places page replaces Tabbed Interface

Auch im September 2010 tut sich Mike Blumenthal mit dem Artikel „Google Maps UI upgrade: Places page replaces Tabbed Interface“ hervor. Dieser Beitrag markiert ebenfalls einen Wendepunkt bezügich der Google Place Pages: Mit der Abkehr von der „Tab-Ansicht“ nähern sich die Place Pages ihrem heutigen Erscheinungsbild deutlich an. Es werden mehr relevante Informationen sowie lokale Zusammenhänge mit Hilfe einer gezielteren internen Verlinkung auf Google Maps für den Nutzer zur Verfügung gestellt.

Localization, Unique Data Sets & the Future of Search

Eine der interessantesten Artikel, die im Oktober 2010 mit Bezug auf den lokalen Suchmarkt veröffentlicht wurden, ist Aaron Walls umfassende Abhandlung „Localization, Unique Data Sets & the Future of Search„. In gewohnt kritischer Manier skizziert Aaron die Umrisse des sich zusehends für das Web auftuenden lokalen Suchmarkts und umreißt dabei neue Monetarisierungsmöglichkeiten für Google sowie die damit einhergehende, sukzessive Wandlung Googles vom reinen Suchunternehmen hin zum (lokalen) Content-Provider. Ein Ausblick auf sich abzeichnende Entwicklungen auf dem Gebiet der lokalen Suche unter Berücksichtigung des Umstands, dass Google die Macht hat das Suchverhalten grundlegend zu beeinflussen, bildet den Abschluss eines absolut empfehlenswerten Lesetipps rund um die lokale Suchindustrie.

Aaron Walls Beitrag wäre nicht in dieser Form erschienenen, wäre nicht das neue SERP-Layout im Rahmen der Google Place Search live gestellt worden. In mehreren Beiträgen minutiös begleitet wurde dieser Vorgang, der sich in etlichen, weltweiten Berichten über gesichtete Testserien der neuen Suchergebnisseiten bereits einige Wochen zuvor abzuzeichnen begann, u.a. von Andrew Shotland. Stellvertretend für alle, die von SERP-Layouts nicht genug bekommen können daher: „Meet the New Google Local SERPs„. Richtung lustig geht’s in diesem Zusammenhang noch bei SEOboy mit „Google Places brings Salvation from Directory Hell“ weiter 😉

Ebenfalls im Oktober 2010 erschienen ist Greg Sterlings Artikel „New Place Search Shows Google’s Commitment To Local„. Ausgehend von der Einführung der neuen Google Place Search, beschreibt Greg die einzelnen Elemente der neuen Google SERPs um zu dem Schluss zu kommen, dass dies alles nur den Anfang einer ernsthaften, neuen Marktstrategie mit Bezug auf den lokalen Suchmarkt seitens Google darstellt. Dabei wirft er sowohl in dem Artikel (allerdings etwas verkürzt), als auch in seinem privaten Blog (deutlich umfangreicher) die folgende Frage auf „Local Publishers Need to Answer the ‘Why’ Question“ – ein Frage, die von etlichen traditionellen Anbietern lokaler Inhalte (Verzeichnismedien, Lokalzeitungen) sicherlich noch nicht erfolgreich zu Ende diskutiert wurde, wobei es aber dringend wäre hier schnellstmöglich zu einer Antwort zu gelangen!

Selbstverständlich habe auch ich mich ein wenig dazu hinreißen lassen über die Implikationen der neuen lokalen Suche zu plaudern, was sich dem Beitrag „Google Place Search – Ein neues Suchzeitalter?“ in Form einiger grundsätzlicher Überlegungen und Prognosen hinsichtlich Usability, SEO, Social Media & Co. niederschlägt.

Den krönenden Abschluss des Monat Oktober liefert Andrew Shotland mit seinem Beitrag „Google Place Search Winners, Losers & WhoKnowsers„. Der wie gewohnt auch stilistisch lesenswerte Text setzt sich aus einer umfassenden Linksammlung, interessanten Prognosen sowie bemerkenswert klaren Aussagen bezüglich der neuen Google Place Search zusammen und geht dabei auch auf gemeinhin kolportierte Befürchtungen der lokalen SEO-Industrie ein, die die neue lokale Google Suche mit sich bringen könnte.

Local SEO Primer: How To Rank Higher In Google Place Search

Bereits kurz nach Einführung der neuen Google Place Search glänzt Greg Sterling im November 2010 mit der hervorragenden Übersicht „Local SEO Primer: How To Rank Higher In Google Place Search„. Es werden diverse Optionen vorgestellt, die einem lokalen Anbieter zur Verfügung stehen, um eine maximale Sichtbarkeit im Rahmen der lokalen Branchensuche im Web zu erzielen. Egal ob es sich dabei um die Keyword-Recherche dreht, von der klassischen, lokalen Suchmaschinenoptimierung für die Firmenwebsite handelt, oder der Punkt „Konsistenz der Adressdatensätze“ angesprochen wird – die Informationen sind leicht leicht verständlich und übersichtlich aufbereitet sowie mit hilfreichen, weiterführenden Links gespickt.

Wie gewohnt knapp und gut auf den Punkt gebracht werden die neuen Aspekte, die im Rahmen der Google Place Search zum Tragen kommen, von Markus Bauer, der in dem Artikel „Place Search: 7 Tipps, die Sie zum Local Hero machen“ die wichtigsten Punkte zusammenträgt, die von lokalen Anbietern hinsichtlich ihrer digitalen Identitäten & Webpräsenzen beachtet werden sollten.

Ebenfalls im November erschienen ist Hanns Kronenbergs interessante Beitragsserie „Google Places Ranking optimieren“ die sich in einem ersten Teil anschickt die neuen lokalen Google SERPs zu analysieren und dabei eindeutig einen Zusammenhang zwischen organischen und lokalen Rankingfaktoren feststellt. Im zweiten Teil verdichten sich Hanns‘ Thesen zusehends, indem er unter Zuhilfenahme der T-Online Suche, die glücklicherweise um die lokalen Resultate bereinigt ausgeliefert wird, weitere Ranking-Vergleiche zwischen organischem und lokalem „Hybrid-Ranking“ anstellt.

Den Abschluss des spannenden Monats November bildet ein Beitrag von SEOmoz, der unter dem Titel „How Google’s New Local SERP Affected Your Ranking“ eine ähnliche Untersuchung wie Hanns Kronenberg durchführt, die letztendlich zu dem gleichen Schluss kommt: An einer zweigleisigen Optimierung sowohl für die organischen Ergebnisse, als auch im Hinblick auf die lokalen Place Search Rankings kommt künftig keiner mehr vorbei!

Hotpot VS Yelp VS Facebook

Anfang Dezember 2010 ist ebenfalls bei SEOmoz eine weitere informative Analyse zur Google Place Search entstanden, die in gewohnter Manier v.a. durch die immense Datenmenge, die ausgewertet wurde, beeindruckt. Der bei SEOmoz erschienene Beitrag „Google Places SEO: Lessons Learned from Rank Correlation Data“ wurden ebenfalls von mir aufgegriffen und in kompakter Form hier im Blog unter dem Titel „Google Places SEO: Ranking Faktoren unter die Lupe genommen“ veröffentlicht und um ein paar weiterführende Gedanken angereichert.

Knapp aber zutreffend außerdem noch „3 Misconceptions About Google Places & SEO“ von Matt McGee, der drei Aspekte keinesfalls beerdigt wissen möchte: 1) Organische SEO wird nicht unwichtiger 2) Man kann immer noch außerhalb der Stadt ranken, in der man angesiedelt ist (es wird nur schwieriger) 3) Lokale Verzeichnisse sind nicht tot, sie weisen lediglich einen anderen Verwendungszweck auf.

Greg Sterling wiederum macht in dem Artikel „Google to Spend $100M on SMB Acquisition“ auf einen weiteren Wendepunkt aufmerksam der sich dieses Mal auf die vertrieblichen Aktivitäten von Google auf dem lokalen Suchmarkt bezieht. Im Zusammenspiel mit dem hervorragenden Artikel „Google Markets HotPot In Portland & Breaks Its Own Rules On Local Reviews“ von Matt McGee wird mittlerweile recht deutlich, dass Google hier nicht darauf eingestellt ist „Gefangene zu machen“ sondern mit großen Ansprüchen den allergrößten Teil vom Kuchen für sich beanspruchen möchte…

Den Abschluss meiner Jahresückschau 2010 bildet im Dezember David Mihms großartiger Beitrag „Hotpot vs Yelp vs Facebook“ in dem sich alles um die großen Game-Changer dreht. Welche Lücken bei Google könnte die neuen Stärke von Hotpot ausfüllen? Welches Potenzial kann die neue Recommendation Engine gegenüber Facebook Places aufbauen? Worin liegt der Vorteil einer stark verknappten, mobilen „Review-Kultur“ bei Google Hotpot gegenüber der exzessiven Zurschaustellung von umfangreichem, hochgradig relevantem Content, der aus der Feder von Yelps hyperaktiver Community stammt?

Fazit:
Das war’s von meiner Seite mit empfehlenswerten Beiträgen rund um die lokale Suche 2010. Als Kritik könnte man mir in jedem Fall anlasten, dass ich so spannende Aspekte wie Facebook Places, Twitter Places, Foursquare und vieles andere mehr vergessen habe. Da möchte ich mich auch gar nicht rausreden, aber es ist nun mal so, dass kaum etwas im Jahr 2010 die lokale Suchlandschaft so sehr bewegt hat wie Google – das könnte im kommenden Jahr vielleicht schon ein wenig anders aussehen, aber zu Prognosen möchte ich mich in dem nun ohnehin recht umfangreich gewordenen Beitrag jetzt nicht auch noch hinreißen lassen… 😉


6 Antworten zu “Lokale Suche, Google Places, SEO & Co.: Die besten Artikel 2010”

  1. Lokale Suche, Google Places & Co. – Der Jahresrückblick 2010…

    In dem großen Jahresrückblick 2010 werden die spannendsten, informativsten und interessantesten Blogartikel und Fachbeiträge rund um SEO für die lokale Suche, Google Places, Maps & Co. vorgestellt. Es war ein bewegtes Jahr, wenn man sich mal im Detail …

  2. Seite 1 sagt:

    Da sind wir doch froh, dass Du Dich nicht gedrückt hast: Ist (ganz unabhängig von unseren Erwähnungen) ein wirklich lesenswerter „Local SEO“ Jahresrückblick geworden, umfassend und trotzdem fokussiert. Wie Gretus in seiner persönlichen SEO-Wahl 2010 schon sagte: „Sebastian Socha ist Meister der lokalen Suche.“

  3. […] Sebastian hat einen tollen “Local SEO” Jahresrückblick 2010 verfasst, wo er noch einmal alle wichtigen Punkte und Artikel auflistet. Ein bisschen zur kurz […]

  4. Suchmaschinen-Optimierung (SEO) » Hotels über Google Places buchen? sagt:

    […] Links zum Thema Google Places: Die interessantesten Beiträge des Jahres zu Google Places Auf die Places, fertig, los! Google Places und der Suchmaschinen-Einfluss auf Hotels, Gastronomie […]

  5. […] Sebastian Socha listet die wichtigsten Änderungen und besten Artikel zur Lokalen Suche von Januar bis Dezember 2010 auf und zeigt so eindrucksvoll, wieviel sich bei Google Places getan hat […] http://s1-suchmaschinenoptimierung.de/seo-rueckblick-2010-top-10/

  6. Presse sagt:

    Prost Neujahr, bin zwar nur durch Zufall auf diesen Blog gekommen, aber hat sich echt gelohnt, das Posting war goldwert 😉

Einen Kommentar schreiben