KennstDuEinen Blog

Lokale Branchenergebnisse nun auch in Deutschland im Test

Geschrieben am von

Google testet erneut das Erscheinungsbild der lokalen Branchenergebnisse in den SERPs

Google LogoVorgestern haben einige Meldungen auf Twitter die Runde gemacht, dass in den Google Suchergebnissen Veränderungen bei der Darstellung der lokalen Branchenergebnisse bemerkt wurden. Die aktuell getesteten SERP-Modifikationen sind dabei nahezu deckungsgleich zu den Tests in den US vor einigen Wochen, über die wir hier im Blog bereits mehrfach berichtet haben (hier & da).

Christian Neubauer bewertet in seinem Beitrag „Neue Darstellung der lokalen Branchenergebnisse“ das von ihm beobachtete Phänomen wie folgt:

„Da die getestete Darstellung den organischen Suchergebnissen sehr ähnelt, wird es wohl noch wichtiger, sowohl im organischen Ranking, als auch in den lokalen Branchenergebnissen promiment vertreten zu sein.“

Screenshot der neuen Lokalen Branchenergebnisse
Neue Lokale Branchenergebnisse
Bildquelle: Ranking-Check.de

Auch Markus Walter hat die Modifikationen der lokalen Suchergebnisse bemerkt und in seinem Artikel „Google Maps Einträge prominent in Google SERPs“ auch gleich noch ein Video erstellt, auf dem man sich die neuen Google Branchenergebnisse ansehen kann:

Folgende Änderungen an den Suchergebnissen konnten dabei im Rahmen der aktuellen Tests beobachtet werden:

  • Die Google Map befindet sich rechts oben in der Ecke über den AdWords
  • Nach ein bis zwei prominenten organischen Suchtreffern, werden anschließend sehr prominent einige lokale Branchenergebnisse inmitten der organischen SERPs angzeigt.
  • Flankiert wird dies durch zwei gut erkennbare Links „99 Bewertungen“ und zum „Google Maps Profil“.
  • Man kann nun direkt auf den Lokalen Branchenergebnissen erste Textschnipsel der Bewertung lesen
  • Die Adresse und Rufnummer des lokalen Anbieters wird angezeigt
  • Gelegentlich findet man einen Link zu dem Bewertungsportal, von wo die eingeblendete Bewertung stammt

Die neuen lokalen Branchenergebnisse – ein kleines Fazit

Diese Punkte entsprechen somit nahezu 1:1 den Tests, die vor kurzem in den US durchgefürt wurden.

  • Die lokalen Branchenergebnisse werden prominenter und deutlich sichtbarer in die organischen Suchergebnisse eingebunden.
  • Der Stellenwert der Google AdWords in der rechten Sidebar sinkt dadurch deutlich.
  • Die beiden Links zu den Google Place Pages könnten dazu beitragen, die derzeit absolut unterirdischen CTR-Werte von den Lokalen Branchenergebnissen zur Place Page (= Google Maps Profil) ein wenig anzuheben.
  • Der Stellenwert von Bewertungen wird weiter steigen und das nicht nur für das Ranking sondern auch im Hinblick auf „Aktionen“ seitens der Nutzer – sei es das diese sich zur Website oder zum Google Maps Profil durchklicken.
  • Auch die Bewertungsportale, von woher die angezeigten Bewertungen stammen, dürften sich auf ein paar zusätzliche Besucher freuen, da der Stellenwert von Nutzermeinungen kontinuierlich steigt, wie die auf der SMXEast veröffentlichte aktuelle „Local Search“ Studie von ComScore anschaulich verdeutlicht

Wie man sieht, wird es zusehends notwendiger gut in den lokalen Brachenergebnissen zu ranken. Ein wichtige Rolle spielt dabei die Einhaltung der Google Places Qualitätsrichtlinien, möglichst zahlreiche Bewertungen und externe „Citations“ (= Nennungen) auf anderen Websites sowie die Angabe relevanter Branchenkategorien im Zusammenspiel mit möglichst konsistenten Firmendatensätzen auf den großen Branchenportalen und Online-Verzeichnissen.

Das Google wohl irgendwann mal mit Google Maps und den Place Pages Geld verdienen möchte, steht spätestens seit der Einführung von „Tags“ für Google Places nicht mehr zur Debatte. Der Stellenwert der AdWords Anzeigen in der rechten Sidebar wird jedoch sinken und daher nicht zu dem erklärten Ziel von Google beitragen. Ein Grund für diesen Schritt könnte jedoch sein, dass es genau diese AdWords Anzeigen sind, die für zahlreiche lokale Anbieter ein „Buch mit sieben Siegeln“ darstellen. Senkt Google nun deren Stellenwert herab, und hebt im Gegenzug die Prominenz der Place Pages im Zusammenspiel mit „Tags“ für Google Plages ein wenig an, so könnte dies dazu beitragen, dass zahlreiche lokale Anbieter nun auch bald in Deutschland gerne für eine monatliche Kostenflatrate lokal auf Google werben möchten.

Vorher sollte Google aber unbedingt noch Spam auf Google Maps energischer als bisher bekämpfen und die zahlreichen Fehler im System bereinigen, denn solange ein und dieselbe Firma 6 von 7 Einträgen in den lokalen Branchenergebnissen belegt sowie tagtäglich Bewertungen, aber auch komplette Firmeneinträge „verschwinden“, wird auf Google Maps einfach keine zuverlässige Performance als attraktive Werbeplattform gewährleistet.


Eine Antwort zu “Lokale Branchenergebnisse nun auch in Deutschland im Test”

  1. Spam ist leider mitunter ziemlich schwierig zu entdecken. Geschieht die Suche automatisch, wohl noch schwieriger…
    Meines Erachtens hilft Google nur Manpower, um mit den diversen Schwierigkeiten klar zu kommen. Ein noch so ausgeklügelter Algorithmus wird immer dem „bösen“ Menschen hinterher hecheln. Ob Eintrags- oder Bewertungs-Spam, es ist nicht nur eine Frage von Google, sondern auch aller Bewertungsportale, welche eventuell „Zulieferer“ sind. Es wird überall gemogelt.
    Prekär ist bei Googles Branchencenter Politik jedoch wirklich das Alleingelassensein, wenn es Fragen, Probleme oder Ähnliches gibt. Jeder andere namhafte Brancheneintragsdienst bzw. Verzeichnis hat zumindest eine Anlaufstelle. Minimum eine konkrete E-Mail-Adresse, meist gar einen telefonisch erreichbaren Ansprechpartner. Nur der große Konzern mit den 6 Buchstaben spart sich das mal locker. Kann man auch seine eigenen Schlüsse draus ziehen, zumindest würde man mit diesen (Nicht)Daten (Telefon,Email), definitv keinen Eintrag beim Branchencenter Eintrag geschalten bekommen. Aber bekanntlich hat der Schuster ja die schlechtesten Leisten…

    😎

Einen Kommentar schreiben