KennstDuEinen Blog

Google Maps: „Rich Snippets“ für die Lokale Suche

Geschrieben am von

Optimierung für die lokalen Branchenergebnisse mit strukturiertem HTML-Markup

Logo Google MapsWie das offizielle Google Maps Blog berichtet, unterstützt Google nun die Verwendung von strukturiertem Markup im HTML-Quellcode lokal ausgerichteter Websites, um die dort auffindbaren Informationen einfacher zu den Google Place Pages und damit zu den lokalen Branchenergebnissen zuordnen zu können.

Link zur Quelle:
http://maps.google.com/help/maps/richsnippetslocal/

Zwar hat Google bisher auch schon die Anwendung von microdata (in Form von RDFa oder microformats) unterstützt, damit man bei der Websuche z.B. das „Plus“-Zeichen mit der Option die Karte aufzuklappen angezeigt bekommt.

Beispiel:
Rich Snippets Option - Karteneinblendung

Beispiel Karte ausgeklappt:
Rich Snippets Option - Karteneinblendung ausgeklappt

Dies bezieht sich jedoch nur auf den Web-Index von Google und nicht auf die lokalen Suchergebnisse, die sich aus dem Datenbestand von Google Maps zusammensetzen, der streng von Web-Index getrennt ist.

Darüber hinaus unterstützt Google schon seit einer Weile strukturiertes Markup, da dieses in den schon länger in der Websuche angezeigten sog. „Rich Snippets“ resultieren kann:

Rich Snippet mit Durchschnittsbewertung

In dem hier gezeigten Beispiel wird Google per strukturiertem Markup die Durchschnittsnote sowie die Anzahl der Bewertungen mitgeteilt, so daß diese Informationen bereits auf den Suchergebnisseiten angezeigt werden kann.

Strukturiertes Markup für die lokale Suche
Damit Google jedoch die Informationen auf lokalen Websites besser einer ggf. bereits existierenden Google Place Page zuordnen kann (Firmenname, Adressinformationen, Rufunmmer, etc.), hat sich das Unternehmen aus Mountainview nun entschieden den Support für die Anwendung von strukturiertem Markup auf die lokale Suche auszuweiten, was selbstverständlich auch für Aggregatoren von lokalen Firmendaten (wie z.B. auch KennstDuEinen.de) von großem Interesse ist, da die dort eingetragenen Unternehmen dank den aktuellen Kundenbewertungen eine hohe Sichtbarkeit in den lokalen Branchenergebnissen erreichen können.

Google schreibt dazu:

In organizing the world’s information geographically, Google looks for the best sources of information about any place. For example, Place Page search results highlight reviews from across the Web that mention a particular business. But to find those pages that mention the business, Google must understand your reference to the particular business without the convenience of the Web’s uniform and unambiguous system of hyperlinks.

Optimierung für die lokalen Branchenergebnisse mit strukturiertem Markup (RDFa, microdata & microformats)

Angesichts dieser Entwicklung und dem wachsenden Stellenwert, den die lokalen Branchenergebnisse aus Sicht von Google einnehmen sollen (man denke an die Tests in den US mit Bezug auf eine neuartige Darstellung der lokalen Branchenergebnisse, an Monetarisierungsmodelle wie Google Tags, oder an die Einführung einer hochwertigen Bildergalerie auf Google Places) und wohl über kurz oder lang auch aus Sicht der Verbraucher einnehmen werden, macht es für Betreiber lokaler Anbieter-Websites in jedem Fall Sinn, diese im Hinblick auf ein strukturiertes Markup für die lokale Suche zu optimieren.

Google unterstützt dabei folgende Formate:

Folgende Optionen stehen einem dabei beispielsweise mit hCard zur Verfügung:
http://microformats.org/wiki/hcard-examples

Darüber hinaus bietet Google ebenfalls schon länger eine kleine Auswahl an unterschiedlichen Attributen für die Auszeichnung der Basisinformationen einer Unternehmensadresse an, die von der Suchmaschine ausgewertet werden können:

Property Description
name(fn/org) The name of the business. If you use microformats, you should use both fn and org, and ensure that these have the same value.
url Link to the organization home page.
address (adr) The location of the business. Can contain the subproperties street-address, locality, region, postal-code, and country-name.
tel The telephone number of the business or organization.
geo Specifies the geographical coordinates of the location. Includes two elements: latitude and longitude. Optional.

Link zur Quelle:
http://www.google.com

„Rich Snippets“ für die lokale Suche mit strukturiertem Markup – Fazit:

Als Betreiber einer lokal ausgerichteten Website – und das sind eigentlich alle Firmenwebsites, die sich auf einen bestimmten Unternehmensstandort beziehen – stehen einem demnach etliche unterschiedliche Optionen zur Auszeichnung des HTML-Quellcodes mit strukturiertem Markup zur Verfügung. Idealerweise hält Google hier den Support für mehrere, unterschiedliche Formate aufrecht. So können Entwickler dasjenige Format verwenden, dass am besten zu dem jeweiligen Projekt passt, ohne in die unangenehme Situation zu geraten, jetzt wieder alles „nur für Google“ umstellen zu müssen.

Es ist in jedem Fall sinnvoll, dass man sich in der nächsten Zeit mit diesem Thema befasst, um künftig noch besser bei den lokalen Branchenergebnissen gefunden zu werden – dies gilt für Aggregatoren lokaler Firmendaten ebenso, wie für einzelne Websites. Es wird jedoch offensichtlich, dass Google die Hoffnung hat, dass möglichst viele Websites sich dieser Standards bedienen, damit es für die Suchmaschine künftig noch leichter ist, Informationen aus dem gesamtem Web zu einer bestimmten Google Place Page zuzuordnen. Sobald ausreichend Websites mit strukturiertem Markup überarbeitet wurden, dürfte man einen erheblichen Anstieg der sog. „local citations“ bei einigen lokalen Anbietern auf deren Google Place Page bemerken, was zu einer spürbaren Verbesserung der Rankings bei den lokalen Branchenergebnissen führen dürfte…

Linktipp rund um „Local Citations“:
http://ontolo.com


23 Antworten zu “Google Maps: „Rich Snippets“ für die Lokale Suche”

  1. RDFa & microformats – „Rich Snippets“ für die lokale Suche…

    Google hat gestern angekündigt strukturiertes Markup im HTML-Quellcode lokaler Anbieter-Websites im Hinblick auf Google Maps und die lokalen Branchenergebnisse auszuwerten. Google bietet hier den Support für die Formate „microdata“, „RDFa“ und „mi…

  2. Carsten sagt:

    Für den Einsatz auf der Internetseite ist dieses strukturierte Markup also sinnlos oder wie?

    • Hallo,

      Das würde ich nicht sagen, denn für den Fall, dass man auf der eigenen Website als lokaler Anbieter seine Informationen mit microformats, o.ä. auszeichnet, besteht bspw. schon jetzt die Chance, dass bspw. wie oben im Artikel bei der Abbildung mit der „Interhyp“ ein „Plus-Link“ zur Map in den SERPs eingeblendet wird.

      Darüber hinaus kann man noch nicht definitiv sagen, in welcher Form Google (hyper-)lokale Snippets generieren wird. Vor einer Weile liefen in den US etliche Tests die lokalen Suchergebnisse betreffend, über die ich auch hier berichtet habe. Es könnte daher sein, dass auch auf diesen neuen Suchergebnisseiten lokale Snippets dank strukturiertem Markup künftig eingeblendet werden.

      Der zunächst größte Vorteil ist auf der Seite von Google, da so die Informationen passgenauer an Google Maps / Google Place Pages übertragen werden können, was in jedem Fall ein richtiger Schritt ist, wenn man sich die z.T. katastrophalen Zustände auf Google Maps genauer anschaut.

      Man kann sich dieses Phänomen aber auch zu Nutze machen:
      So wäre es denkbar, dass man bspw. neben der Anbieter-Website ein paar weitere eigene Websites oder einen Blog beitreibt. Hier wäre es zu empfehlen, dass man – wann immer man in sinnvollen Zusammenhängen über das eigene Unternehmen berichtet – diese Informationen inkl. Adresse und Kontaktdaten mit strukturiertem Markup versieht. Im Idealfalls landet dieser Content dann auf der Google Place Page unten unter „Mehr zu diesem Ort“ als sog. „Citation“ (= Nennung ohne Verlinkung). Derartige Citations wirken auf das Ranking der Google Place Page in den „lokalen Branchenergebnissen“ wie Backlinks auf Websites für deren Ranking in den organischen Suchergebnissen.

      Mit ein wenig Kreativität kann man demnach auch für Google Places interessante Optimierungsszenarien entwickeln…

  3. Carsten sagt:

    Guten Tag

    recht herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. Ich bin in letzter Zeit gar nicht mehr dazu gekommen, mich mit dem Thema weiter zu beschäftigen, aber nun habe ich wieder ein paar Fragen dazu:

    welchen Code muss man die im Quelltext einfügen, um das Ergebnis wie beim Diplom-Ingenieur Roland zu erhalten?

    und an welcher Stelle im Quelltext (zum Beispiel bei einer Seite wie http://www.example.com ) muss man den ganzen Code einfügen?

  4. Hallo Carsten,

    Das von Dir gewählte Beispiel macht keinen Sinn, da es keinerlei lokale Bezüge aufweist. Was das Beispiel mit einem „Plus-Link“ zur Karte anbelangt, so muss das Markup rund um die Adress- und Kontaktdaten eingefügt werden, oder besser ausgedrückt: Die Adress- und Kontaktdaten werden jede einzeln mit strukturiertem Markup ausgezeichnet…

    Hier noch mal der Link:
    http://maps.google.com/help/maps/richsnippetslocal/

  5. Carsten sagt:

    Hallo Sebastian

    vielen Dank für deine Antwort. Nun habe ich das ganze viel besser begriffen.
    Ich habe ein Beispiel auf der Seite http://example.com erstellt. Zuerst die ursprüngliche Variante und anschließend die überarbeitete Version.
    Habe ich das nun alles richtig gemacht?
    Welche Angaben wäre denn für eine Praxis noch sinnvoll?

    Gruß, Carsten

  6. Carsten sagt:

    Hallo Sebastian

    leider habe ich festgestellt, dass der Quelltext meines Beispieles nun nicht mehr den Standards des W3C entspricht. Könnte das von den Suchmaschinen negativ bewertet werden?
    Eigentlich sollte ein Quelltext doch valide sein. Ich könnte mir jedenfalls gut vorstellen, dass ein valider Quelltext von den Suchmaschinen zumindest ein bisschen positiv bewertet wird.
    Wie siehst du diese Sache?

    Und zu den Bewertungen gibt es auch noch ein paar Unklarheiten meinerseits.
    Da ich den Quelltext meiner Seite inklusive der rich snippets selbst festlege, könnte ich doch auch Beurteilungen hinterlegen, die gar nicht zutreffen.
    Höchstwahrscheinlich funktioniert das so nicht, aber wie werden die Angaben überprüft?

    • Hi Carsten,

      Das das nicht valide ist, wird daran liegen, dass das W3C vermutlich noch nicht alle microdata-Formate als Validierungs-Norm auserkoren hat. Ich kenne zahllose Websites, die trotz Validierungsproblemen bei Google top ranken – von meiner Seite gibt’s daher Entwarnung was diesen Punkt anbelangt…

  7. Carsten sagt:

    Recht herzlichen Dank für deine Antworten.

    Wirklich nett von dir.

  8. Hi Carsten,

    noch eine knappe Anmerkung zu dem Aspekt „nicht zutreffende Beurteilungen“:

    Sicher kann man derartig vorgehen. Man kann auch ein riesiges, Blognetzwerk aufsetzen und dort überall in automatisch erstellten Blogbeiträgen „Citations“ für das eigene Unternehmen aufbauen. Das gleiche funktioniert auch auf lokalen Bewertungsportalen hin und wieder, wenn was durch die technische und/ oder redaktionelle Qualitätskontrolle „rutscht“. Kurzfristig wird man damit vielleicht auch ein besseres Ranking in den lokalen Branchenergebnissen erzielen….

    … was die Nachhaltigkeit einer derartigen Vorangehensweise anbelangt, so habe ich jedoch meine Zweifel, dass man auf diese Weise als lokaler Anbieter Erfolg haben wird. Die Nutzer merken recht schnell, wenn über das gesamte Web verstreut identisch klingende Lobhudeleien zu finden sind.

    Darüber hinaus wird gerade Google sich dieser Manipulationsanfälligkeit bewusst sein und ganz sicher versuchen, derartigen Bewertungs-Spam einzudämmen… auch hier wird wohl eine Mischung aus automatisierten, technischen Lösungen die Hand in Hand mit menschlich-redaktioneller Kontrolle einhergehen, das Erfolgsrezept für die Qualität der lokalen Branchenergebnisse auf Google darstellen.

  9. Carsten sagt:

    Danke für deine detaillierte Anmerkung.

    Mal schauen, wie sich das Ganze entwickelt.

  10. Carsten sagt:

    Hallo

    Jetzt habe ich noch zu den Beurteilungen ein paar Fragen:

    Wie sieht es aus, wenn für eine Praxis von vier Bewertungen dreimal fünf Sterne und einmal vier Sterne vergeben wurden. Welche Angaben müsste ich dann machen?

    Praxis für dieses und jenes

    9
    von
    5

    auf Grundlage von
    24 Bewertungen.
    5 Nutzerkritiken

    • Hi Carsten,

      würde sagen, dass für Durchschnittsnoten die sog. „Aggregate Reviews“ zu verwenden sind:

      http://www.google.com/support/webmasters/bin/answer.py?hl=en&answer=146645#Aggregate_reviews

      Generell würde ich die Durchschnittsnoten abrunden, d.h. also in dem von Dir vorgeschlagenen Beispiel wird 4,75 auf 4,5 Sterne abgerundet.

      Hier ein Beispiel, wenn man dafür „microformats“ verwendet:

      <div itemscope itemtype=“http://data-vocabulary.org/Review-aggregate“>
      <span itemprop=“itemreviewed“>Praxis für dieses und jenes</span>
      <span itemprop=“rating“ itemscope itemtype=“http://data-vocabulary.org/Rating“>
      <span itemprop=“average“>4.5</span>
      von <span itemprop=“best“>5</span> Sternen.
      </span>
      basierend auf <span itemprop=“votes“>4</span> Benotungen.
      </div>

      Das sähe dann so aus:

      Praxis für dieses und jenes
      4.5 von
      5 Sternen
      basierend auf
      4 Benotungen.

  11. Carsten sagt:

    Herzlichen Dank für deine schnelle Antwort.

    Diese bringt mich sogleich zu einer neuen Frage:
    in meinem Beispiel vor ein paar Tagen habe ich RDFa verwendet.
    Kann ich dann ohne weiteres auf der gleichen Internetseite Microformats verwenden?

  12. Carsten sagt:

    Hallo Sebastian

    zum Abschluss habe ich noch eine Frage:
    wenn man die Ortsangaben mithilfe von rich snippets im Quelltext hinterlegt, ist dann eine KML-Datei ( http://code.google.com/intl/de/apis/kml/documentation/kmlSearch.html ) überflüssig oder sollte man beides verwenden?

  13. Moin,

    Die KML-Dateien haben ja einen anderen Einsatzzweck, da diese bei Google Earth angezeigt werden können oder auch dazu verwendet werden können um sog. „My Maps“ zu erstellen und diese bei Google Maps hochzuladen… von daher kann man dies flankierend erledigen, hat aber m.E. keinen Einfluß auf den Content der Place Page, bzw. auf die „Google Place Search“ Performance…

  14. Carsten sagt:

    Ach so. Ich habe zwar gewusst, dass die KML-Dateien für Google Earth sind, aber ich hätte gedacht, dass das Vorhandensein dieser Dateien sich zumindest ein kleines bisschen positive auf die Platzierung bei der lokalen Suche auswirkt.
    Vielen Dank für deine Auskunft!

  15. Thomas sagt:

    Guten Tag,
    ich habe vor, „microformats“ zu verwenden, um die Bewertung für ein Google Suchergebnis zufügen, das einzige Problem ist aber: – da ich keine Ahnung davon habe – wie kann ich entsprechende Werte für Parameter bekommen (wie rating, average) von kennstdueinen (ich kann nur die ganze Widget auf der Seite hinzufügen).

    • Hallo Thomas,

      Ich muss erst kurz nachfragen, ob ich Dich richtig verstanden habe:

      Möchtest Du Bewertungen auf der Firmen-Website einbauen, die von http://www.KennstDuEinen.de stammen?
      Und hierfür benötigst Du die einzelnen Werte für die Angabe von „rating“, „average“ und den übrigen Informationen?

      Aktuell sieht es so aus, dass das Bewertungs-Widget von KennstDuEinen noch über kein gesondertes Markup für Bewertungen verfügt. Dies liegt daran, dass der Inhalt im Widget dynamisch ausgetauscht wird, sprich: Es werden immer die aktuellesten Bewertungen von KennstDuEinen angezeigt.

      Diesen dynamisch generierten Bereich kann eine Suchmaschine nicht auslesen weshalb hier auch kein gesondertes Markup (z.B. microdata) Sinn macht.

      Wir haben aktuell jedoch ein Widget in der Mache, dass wir für diesen Zwecke noch ein wenig anpassen müssen. Sobald das fertiggestellt ist, stellen wir das in „Mein Bereich“ für Kunden von KennstDuEinen zur Verfügung.

      Darin sollte dann auch im Code das Markup zu finden sein.

      Für Dich kann ich Dir nur raten, derzeit einzelne Bewertungen von KennstDuEinen auszuwählen, um diese auf Deiner Website einzubauen. Dort kannst Du dann auch die einzelnen Werte einfach Anhand der Bewertungsnote bei jeder einzelnen Bewertung im Markup-Code eintragen. Für die Durchschnittsnote kannst Du Dich einfach nach der Durchschnittsnote auf KennstDuEinen orientieren und diesen Wert auf die Website übertragen.

      Sollte sich jedoch die „Durchschnittsnote“ auf KennstDuEinen ändern, dann musst die Werte von Hand wieder aktualisieren.

      Ich hoffe ich habe das Problem richtig verstanden!

      Gruß,
      Sebastian

  16. Thomas sagt:

    Danke für sehr schnelle Antwort. Genau das wollte ich wissen. Weiß man schon, wann genau die neue Widget mit Markups zur Verfügung gestellt wird?

    Danke,
    Thomas

Einen Kommentar schreiben