KennstDuEinen Blog

Facebook Places – Location based service für 500 Millionen

Geschrieben am von

Facebook startet nun ebenfalls Check-In Funktion für Smartphone Nutzer

Facebook PlacesWie das Facebook Blog berichtet, hat das weltweit größte soziale Netzwerk mit Facebook Places nun auch eine ortsbasierte Funktion für Smartphone Besitzer eingeführt.

Damit geht das Ringen in dem Kampf um die Krone im Bereich “Location based services” in die nächste Runde, denn mit SCVNGR hat auch Google erst kürzlich auf dem Markt der ortsbasierten Dienste eine umfangreiche Investition getätigt. Dank der immensen Mitgliederzahl von über 500 Millionen, hat Facebook jedoch nun die besten Chancen zum Platzhirsch inmitten einer bunten Landschaft anderer Dienste wie Foursquare, Twitter Places, Gowalla, Loopt oder auch genuin deutscher Dienste wie Friendticker zu avancieren.

Facebook äußert sich zu Places wie folgt:

“(… ) Ever gone to a show, only to find out afterward that your friends were there too? With Places, you can discover moments when you and your friends are at the same place at the same time.
You have the option to share your location by “checking in” to that place and letting friends know where you are. You can easily see if any of your friends have also chosen to check in nearby.(…)”

Was kann Facebook Places, was nicht und was ist mit der Privatsphäre?

Facebook Place für iPhoneFacebook Places bietet sowohl für Nutzer der Smartphone App Facebook for iPhone, als auch für Nutzer der mobilen Facebook Version derzeit die Möglichkeit sich aus einer Liste an Orten diejenigen auszuwählen, die auf den eigenen Aufenthaltsort bezogen sind, denjenigen auszuwählen, wo man sich auch tatsächlich befindet.

Falls der aktuelle Ort nicht in der Liste enthalten ist, kann man diesen manuell hinzufügen und anschließen dort “einchecken”. Anschließend wird daraus ein Pinnwandeintrag, den die Facebook Freunde des Nutzers lesen können, um sich bspw. auch dorthin zu begeben um sich im echten Leben von Angesicht zu Angesicht zu treffen.

Darüber hinaus besteht die Funktion, dass man nun auch Freunde – ähnlich wie bisher bei hochgeladenen Fotos – mit Stichworten “taggen”, sprich markieren kann. So können nun auch Freunde von zu Hause oder unterwegs aus sehen, welche Freunde gerade mit einem die Freizeit verbringen.

Eine gute Möglichkeit, um vorher zu prüfen, ob die beste Freundin nicht vielleicht gerade wieder ihre unausstehliche Arbeitskollegin zum Mittagessen mitgebracht hat, weshalb man sich wohl besser für einen anderen Imbiss entscheidet, um Ärger zu vermeiden… ;-)

Darüber hinaus gibt es noch die Option “People here now”, welche einem anzeigt, was für andere Facebook Mitglieder sich derzeit an der gleichen Örtlichkeit aufhalten. Auf diese Weise kann man ggf. andere Nutzer kennenlernen, die die gleichen Interessen mit einem teilen. Hier besteht zum Glück die Möglichkeit diese Funktion in den Privatsphäreeinstellungen zu unterbinden, damit man nicht automatisch der ganzen Welt mitteilt, dass man sich gerade in dem oder dem Café aufhält. Idealerweise kann man im Nachhinein sämtliche Daten, Markierungen und Tags bei Facebook Places löschen – und das beste: Man kann NICHT gegen seinen Willen durch andere Freunde bei Facebook Places “eingecheckt” werden, wenn man diese Funktion deaktiviert.

Wer noch mehr über Facebook Places erfahren möchte, kann dies auf der offiziellen Tour zum neuen Feature tun.

Stimmen aus dem Web zu Facebook Places

Selbstverständlich bleibt so eine Nachricht nicht ohne Reaktionen im Web aus, von denen ich einige gerne hier wieder geben möchte, um das Bild von Facebook Places ein wenig abzurunden:

Netzwertig

“(…) Facebook wird die Art der Interaktion zwischen Menschen verändern sowie die Zahl spontaner Treffen mit losen Kontakten, die zufällig gerade in der Nähe sind, erhöhen – etwas, das mit den existierenden mobilen Netzwerkdiensten aufgrund ihrer geringen Anwenderzahlen nur selten eintraf, sofern man sich nicht rund um die Uhr in Berlin-Mitte oder an anderen Geek-Hotspots aufhielt. Ich bleibe daher bei meiner früher gemachten Aussage: Facebook Places ist der Durchbruch für Location Based Services.(…)”

BIA Kelsey Blog

“(…) In other words, it solidifies Facebook’s presence in the offline (real) world. The irony of Facebook, and most social networks, is that they generally work towards creating virtual social interaction, sometimes at the cost of the real life version. Linking digital and physical worlds is conversely what makes Foursquare so interesting (if overexposed). (…)”

t3n Magazin

“(…) Mit der zunehmender Verbreitung von internetfähigen Mobiltelefonen und entsprechenden Diensten wie eben Places, werden lokale Angebote immer interessanter. Der neue Facebook-Dienst bringt hier für Unternehmen eine besonders schöne Möglichkeit mit. Ein Cafe, ein Kino oder auch ein Restaurant kann eine von Places-Nutzern angelegte Location für sich beanspruchen und sie nach einer Verifizierung durch Facebook mit ihrer Fanpage verknüpfen. Dadurch ergeben sich vielfältige Möglichkeiten der Vermarktung, die sie in dieser Form bei anderen Diensten nicht bekommen. (…)”

heise online

“(…) Der aktuelle Aufenthaltsort ist eine der wertvollsten Informationen, die ein Internet-Nutzer der Werbe-Wirtschaft preisgeben kann. Er kann dann gezielt mit Anzeigen oder Angeboten angesprochen werden. Außerdem gibt eine Auswertung der besuchten Orte Aufschluss über Gewohnheiten und Interessen von Nutzern, auch wenn die Daten anonymisiert verarbeitet werden. Laut Facebook sind derzeit keine neuen Werbe-Produkte für den Places-Dienst geplant. (…)”

internetworld

“(…) Die ortsbezogenen Daten sind gerade auch für Unternehmen und Werbetreibende spannend. Diese können nicht nur als Aufenthaltsorte in den Statusmeldungen der User erscheinen, sondern auch gezielt Nutzer ansprechen, die sich bei ihnen aufhalten. Branchenblog Techcrunch zufolge fordert Facebook Firmen gezielt auf, sich bei Places anzumelden und damit ein geografisches Firmenverzeichnis anzulegen. (…)”

Thomas Hutter

“(…) Lokalisierungsdienste sind beliebt, viele Nutzer interagieren bereits heute mit Foursquare und Gowalla, die Lokalisierungsfunktionalität, welche Facebook Places bietet, ist eine neue Dienstleistung die Benutzern helfen wird, sich einfacher mit Freunden zu treffen. Auch im Bereich Facebook Marketing eröffnet Facebook Places gerade für kleinere Unternehmen wie Restaurants, Detailhandelsunternehmen und andere an Orte geknüpfte Geschäfte neue Möglichkeiten. (…)”

basicthinking

“(…) Im Bereich des Datenschutzes gibt es natürlich auch Nachteile zu bedenken. Nach den schlechten Erfahrungen mit übereilt eingeführten Innovationen hat Facebook hier die Privatsphäre der Mitglieder berücksichtigt, indem Check-ins standardmäßig nur den Nutzern aus der Freundesliste mitgeteilt werden. Allerdings sollte jeder User auch beachten, dass nicht jeder Facebook-Freund auch ein Freund im althergebrachten Sinne sein muss. Daneben besteht natürlich auch immer die Gefahr, dass Nutzerinformationen auf illegalem Weg in falsche Hände geraten. (…)”

neunetz

“(…) Facebook wird mit dem Sog, den seine 500 Millionen Nutzer erzeugen, aller Wahrscheinlichkeit nach das erreichen, was viele, inklusive Google, versuchen aber noch nicht geschafft haben: Ein umfangreiches Verzeichnis lokaler Geschäfte. (…)”

Searchengineland

“(…) Facebook Places may actually help Google Places rather than harm it. By raising awareness of the need to “claim” your listing generally Google Places may see an increase in local business activity. Claiming your listings at both Places will be on the list of must-do local online promotions for businesses. (…)”

SEO-United

“(…) Bestenfalls ist Facebook Places für seine klügsten Nutzer eine Zusammenfassung der Welt, tiefer, umfassender und nuancierter als alles vorher erhältliche. Schlimmstenfalls aber, ist Places für allzu viele Menschen lediglich eine Ansammlung von Belanglosigkeiten, viele davon unwahr, alle begrenzt, flach und sensationslüsternd. (…)”

Fazit:
Facebook Places bietet mit der Anbindung an die oben genannten, bereits existierenden Location based services ein immenses Potenzial zur festen Verankerung ortsbasierter Funktionen im mobile Web. Gerade die immense Mitgliederzahl wird dazu führen, dass auch schon bald lokale Dienstleister, Geschäftsinhaber und Betriebe damit beginnen werden, dass Thema “Location based Marketing” ernst zu nehmen, denn dass Stammkundenpflege mit Foursquare gut funktioneren könnte, habe ich bereits dargestellt. Welche Ansätze hierbei erfolgreich sein werden, wird sich noch zeigen, erste Erfahrungen im Umgang mit dem neuen Feature Facebook Places sollten lokale Anbieter jedoch in jedem Fall sammeln, denn das mobile Web wächst derzeit so rasch wie nie und ein Ende ist ganz sicher nicht in Sicht. Wann Facebook Places jedoch außerhalb der US eingeführt wird, ist derzeit noch nicht klar, aber die Funktion wird kommen, das ist sicher…


6 Antworten zu “Facebook Places – Location based service für 500 Millionen”

  1. Facebook Places – 500 Millionen checken nun ein…

    Lange hat die Netzgemeinde darauf gewartet und nun war es gestern endlich soweit: Facebook hat mit Facebook Places nun ebenfalls einen Location based service gestartet, der es Nutzern ermöglicht, dem Freundeskreis mitzuteilen, wo man sich gerade aufhäl…

  2. newstube.de sagt:

    Facebook Places – “Check-In” Funktion für 500 Millionen…

    Facebook hat die Funktion lange im Vorfeld angekündigt. Aufgrund fortlaufender Querelen im Bereich “Privatsphäre-Einstellungen” wurde der Start einer “Location based service” Funktion jedoch immer wieder verschoben. Gestern war es nun endlich sowei…

  3. Gilly sagt:

    Nüja, ich würde mir trotzdem wünschen, dass Facebook mich fragt ob, ich solche Dienste nutzen möchte. Ich finde es wirklich nciht ok, dass die immer alles von vorneherein aktivieren.

    • Danke für Dein Kommentar, ich habe gleich mal Deinen aktuellen Blogpost, in dem Du beschreibst, wie man Facebook Places wieder deaktiviert, per Twitter verbreitet, weil das auch in meinen Augen ein sehr wichtiger Aspekt ist…!

  4. Mr. Toner sagt:

    Na endlich hat es Facebook auch mal noch geschafft, eine ortsbasierte Funktion für Smartphone-User einzuführen. Da habe ich schon ewig drauf gewartet und dachte schon, die schaffen es gar nie mehr. Aber Facebook schafft alles, es geht bloss irgendwie immer etwas länger. Mit der deutschen Version von Facebook ging es ja damals auch recht lange…

  5. 7 Fragen zum Internet: Darüber sollten sich Händler und Betriebe im Tegernseer Tal Gedanken machen : Tegernseer Stimme – Neues aus dem Tegernseer Tal sagt:

    […] oder Friendticker ab. Ebenso gilt dies für das letzte Woche mit globalem Medienecho begleitete Facebook Places oder dessen “kleinen Bruder” Twitter […]

Einen Kommentar schreiben