KennstDuEinen Blog

Lokale Suche: Google testet neue „Maps OneBox“ in den US

Geschrieben am von

Google weitet SERP-Tests rund um die lokale Branchenergebnisse aus

Google LogoDie Nachricht ist zwar schon etwas älter, da mich jedoch ein paar Tage Urlaub davon abgehalten haben darüber einen Blogpost zu schreiben, wird dieser Artikel jetzt einfach nachgereicht.

Wie Mike Blumenthal berichtet, hat Google bei lokalen Suchanfragen erneut eine kleine Testreihe ins Leben gerufen. Dieses mal dreht sich alles um die sog. „Maps OneBox“, bei der ein lokaler Anbieter zusammen mit der Karte oben in den organischen Suchergebnissen eingeblendet wird. Zur Veranaschaulichung deshalb hier eine Google „Maps OneBox“ wie sie derzeit auf Google.de zu finden ist:

Google Suchergebnisse – Alte „Maps OneBox“
Lokale Google Suchergebnisse - Maps OneBox alt

Die neue Fassung der „Maps OneBox“ kann man mittlerweile sogar über eine deutsche IP-Adresse testen, wenn man auf Google.com über die Google.de Startseite navigiert ist. Das spricht eindeutig dafür, dass der Test größtenteils abgeschlossen zu sein scheint. Man kann daher vermutlich davon ausgehen, dass die neue Version der „Maps OneBox“ bei lokalen Suchanfragen auch hierzulande schon sehr bald eingeführt wird. Hier nun ein Screenshot der neuen „Maps OneBox“.

Google Suchergebnisse – Neue „Maps OneBox“
Lokale Google Suchergebnisse - Maps OneBox neu

Wie man sieht wurden zwei Elemente an der „Maps OneBox“ umfangreich modifiziert:

1.) Es ist nicht mehr möglich die Unternehmensbezeichnung anzuklicken, um direkt zur Firmenwebsite zu gelangen! Direkt unter dem Firmennamen findet man nun – vergleichbar mit der aktuell im Test befindlichen neuen Ansicht der Lokalen Branchenergebnisse – den Link zur Place Page, der den Nutzer nun einen Klick mehr innerhalb des Seitennetzwerks von Google hält (Stichwort: höhere Werbeeinnahmen).

2.) Direkt daneben findet man nun einen prominent eingebundenen roten PIN, der mit der links daneben befindlichen Karteneinblendung korrespondiert. Dies stellt vermutlich einen Hinweis darauf dar, dass Google an dieser Stelle mit einem aufmerksamkeitsstarken, visuellen Gestaltungselement dafür Sorge trägt, die Klickraten auf die Google place pages signifikant zu erhöhen.

3.) Um das ganze jedoch wieder ein wenig abzuschwächen scheint Google nun standardmäßig die Website des lokalen Anbieter direkt über der „Maps OneBox“ als Suchtreffer einzublenden.

Da hier jedoch jegliches Gestaltungselement fehlt, ist nicht davon auszugehen, dass beim obersten Suchtreffer mehr Klicks als bei der Karteneinblendung generiert werden, da die Karte ein sehr auffälliges Designelement darstellt. Um dies zu veranschaulichen, habe ich einfach mal mit Hilfe von Attention Wizard eine algorithmisch erzeugte Heatmap der Google Suchergebnisse mit der neuen „Maps OneBox“ erstellt.

Lokale Maps OneBox - Usability Heatmap
Vgl. Lokale Suche: Heatmap der Google Suchergebnisse

In der Realität erhält das Google Logo selbstverständlich nicht so viel Aufmerksamkeit – die übrigen visuellen Elemente, allen voran die Karte inklusive rotem PIN, erhalten demnach wohl noch einen höheren Aufmerksamkeitsgrad, als hier visualisiert…

Fazit:
Es wird auch hier ersichtlich, wie Google seine Position auf dem lokalen Suchmarkt sukzessive zu verstärken beginnt. Die Place Pages werden nun auch über die „Maps OneBox“ als Marke positioniert, die für Google das Kernprodukt darstellen, dass es künftig auf dem unüberschaubaren Markt der KMUs und lokalen Anbieter erfolgreich über das Tool Google Places zu vertreiben gilt…

Update:
In den Kommentaren bei Mike Blumenthal sind weitere Google Suchergebnisse aufgetaucht, von denen ich einen gerne hier ergänzen möchte.

Lokale Google Suchergebnisse - Neue Maps OneBox

Im Unterschied zum oberen Beispiel wir hier ergänzend der Link Write a review angeboten und es wird der gekürzte Text einer Bewertung „(Certified) My visit was pain free, everyone was wonderful about my comfort.“ eingeblendet. Interessant ist hier auch das Certified zum Beginn der Nutzermeinung, was wohl darauf hinweisen soll, dass Google die Bewertungen (vermutlich über den XML-Datenfeed, den die „Google local content partners“ für Google bereitstellen) gründlich verfiziert und somit das Thema „Empfehlungsmarketing“ fest in der Lokalen Suche verankert.


4 Antworten zu “Lokale Suche: Google testet neue „Maps OneBox“ in den US”

  1. ano sagt:

    Hallo,
    und wo werden die reviews gespeichert, wenn ich es direkt auf einer Google Places Page schreibe? Bei einem content Partner oder bei Google selbst?
    lg

    • Die reviews werden – falls Sie direkt auf einer Google Place Page geschrieben werden – direkt bei Google gespeichert. Da in den US derzeit die Klagen groß sind, dass etliche reviews verloren gegangen sind (teils solche von Bewertungsportalen, teils welche direkt auf Google), macht es wohl Sinn, sich hin und wieder ein BackUp der reviews zu ziehen, damit man diese notfalls ein zweites Mal in das System einspeisen, oder als Referenzen auf der eigenen Website anzeigen kann.

  2. ano sagt:

    und welche Auswirkungen sehen Sie in Bezug auf Bewertungsplattformen?

    • Hierzu habe ich hier einen kleinen Ausblick zu skizzieren versucht:

      (…) Da jedoch Google bei diesem Design-Entwurf neben gekürzten Bewertungen auch direkte Links zu den Bewertungsplattformen anbietet, woher die eingeblendeten Nutzermeinungen stammen, werden Bewertungsportale über diese Links noch am ehesten in der Lage zu sein, den von der neuen Struktur der Suchergebnisseiten zu erwartenden Trafficverlust zu kompensieren. (…)

      In meinen Augen werden Bewertungsportale außerdem aufgrund der Qualität & Relevanz ihres Contents weiterhin in der Lage sein, relevanten Traffic zu erhalten. Gerade auch vor dem Hintergrund, dass die Bewertungen zusehends prominenter in die SERPs & in die Google Place Page eingebunden werden. Etliche Nutzer möchten mehr als nur die auf 200 Zeichen gekürzte Fassung der Bewertung lesen, was auf Google nicht möglich ist. Eine wichtige Frage in diesem Zusammenhang ist auch das Geschäftsmodell eines Bewertungsportals. MfA-Traffic wird in Zukunft kein sicheres Finanzierungsmodell darstellen, wenn man den jüngsten Entwicklungen seitens Google Rechnung trägt…

Einen Kommentar schreiben