KennstDuEinen Blog

Twitter Places: Ortsspezifische Informationen für Tweets & mehr

Geschrieben am von

Twitter launcht “Twitter Places” & integriert Foursquare & Gowalla

Twitter führt Twitter Places ein...Wie vorgestern im offiziellen Twitter Blog zu lesen war, hat das Unternehmen mit der angekündigten Einführung von Twitter Places einen großen Schritt bei der Verknüpfung der Echtzeitsuche mit ortsspezifischen Informationen gewagt.

Nutzer von Twitter können fortan ihren Statusmeldungen mit Orten verknüpfen, was darin resultiert, dass es für jede Location künftig eine eigene Twitter Seite geben wird.

Um diese Funktion nutzen zu können, ist es notwendig, dass man die Funktion “Tweet with your location feature” aktiviert.

Twitter Places
Twitter Places

Nutzer, die nun eine Statusmeldung via Twitter posten, können ihrem Tweet einem Ort zuweisen, um zu signalisieren, wo man sich gerade im Augenblick befindet. Dies funktioniert, indem man unterhalb des Texteingabefelds auf “Add your location” klickt und dort aus einem Menü den entsprechenden Ort auswählt, oder eben einen neuen Ort hinzufügt.

Twitter Places – Ort hinzufügen
Twitter Places - Ort hinzufügen

Neben der Möglichkeit für Nutzer ortsspezifische Informationen manuell zu ihren Statusmeldungen hinzuzufügen, werden außerdem auch die Daten von den “Location based servicesFoursquare & Gowalla auf den einzelnen Ortsseiten von Twitter Places integriert, da der Großteil der Nutzer dieser Dienste ohnehin seine “CheckIns” außerhalb von diesen beiden Plattformen auch auf Twitter veröffentlicht. Man sieht daher neben den üblichen Tweets auch Meldungen dieser beiden Dienste auf Twitter Places.

Darüber hinaus hat Twitter enge Bande mit den beiden Unternehmen TomTom (Navigation & GEO Daten) und Localeze (Lokale Firmendaten) geknüpft, was es dem beliebten “Social News-Dienst” ermöglicht, sehr akkurate lokale Informationen als Basis für Twitter Places zu nutzen.

Was bedeutet Twitter Places für den lokalen Suchmarkt?

Ein Schelm, wer bei Twitter Places nicht auch gleichzeitig an Google Places denkt könnte man meinen… denn genau wie bei Google Places (“Eine URL für jeden einzelnen Ort der Welt”) baut Twitter damit eine weltumspannendes Informationsnetz auf, dessen einzelne Datenpunkte aus den Orten bestehen, welche durch Echtzeitinformationen angereichert werden.

Twitter Places könnte so eine Ergänzung, bzw. eine Alternative zu den Google place pages werden, da selbstverständlich auch lokale Unternehmen und Anbieter eine eigene “Twitter place page” erhalten werden, auf der sämtliche Äußerungen über den einzelnen Betrieb zu finden sind.

Der Unterschied zu Google Places ist damit klar: Während dort Bewertungen und Nutzermeinungen zu einzelnen Orten und Firmen zu finden sind, die bisweilen älter als ein Jahr sein können, wird man hingegen auf Twitter Places Echtzeitinformationen und aktuelle Aussagen von Nutzern zu diesem oder jenen Anbieter finden.

Twitter Places für Nutzer heißt, dass sie saisonale Qualitätsschwankungen einzelner Anbieter nun noch genauer als bisher registrieren können, da selbstverständlich auf mehrere verbrannte Brötchen oder verschnittene Frisuren hintereinander via Twitter reagiert werden wird.

Twitter Places für Anbieter heißt, dass man nun noch schneller Feedback über die Qualität der angebotenen Produkte oder Dienstleistungen erhält und man seine Services entsprechend verbessern und an die Kundenwünsche anpassen kann – Feedback von (un-)zufriedenen Kunden in Echtzeit eben!

Ist Twitter Places eine Killer App?

Wie Matt McGee auf Searchengineland spekuliert, scheint Twitter Places vor allem Google Buzz das Wasser abgraben zu wollen, da dieses Google Produkt ohnehin nur wenig Resonanz erzeugt hat und dessen Einführung, gelinde gesagt, kläglich gescheitert ist.

Es stellt sich außerdem die Frage, wo in diesem Spiel eigentlich Facebook bleibt? Mit einer globalen Nutzerschaft von knapp 500 Mio und ca. 2 Mio Fanpages lokaler Betriebe und Dienstleister wäre hier – gerade vor dem Hintergrund von OpenGraph und dem allgegenwärtigen “Like Button” – eine vergleichbare Anwendung denkbar, die angesichts der unglaublich aktiven Facebook Nutzerschaft unmittelbar an Momentum gewinnen würde.

Fazit:
Aktuell kann man Twitter Places leider noch nicht in Deutschland testen, da das Unternehmen angekündigt hat, das neue Feature in den kommenden Tagen in über 65 Ländern weltweit schrittweise einzuführen. Man kann daher noch keine konkreten Aussagen darüber treffen, wie sich die neue Funktion “anfühlt” und welchen Mehrwert diese dem Nutzer letztendlich verschafft.

Lokale Anbieter hingegen sollten sich dann in jedem Fall mit Twitter Places auseinandersetzen, denn: Über sie gesprochen wird in jedem Fall – genauso, wie man als Dienstleister auf einem Bewertungsportal auch ungefragt bewertet wird. Für lokale Betriebe bedeutet die Zusammenfassung von Tweets, die sich auf ein Unternemen beziehen grundsätzlich nämlich eine Vereinfachung, da kontinuierliches Social Media Monitoring der eigenen Online Reputation sich damit erübrigt: Möchte ich als Reifendienst künftig wissen, was über mich im Web auf Twitter & Co. geredet wird, so reicht ggf. zunächst ein Mal ein Blick auf die entsprechende “Twitter place page” wo alle Meldungen gesammelt dargestellt werden. Mühsame Suchen und die Verwendung von Monitoring-Tools werden mit Bezug auf Twitter ggf. unnötig werden.

Update:
Eine umfassende, offizielle Hilfeseite rund um Twitter Places findet man übrigens hier


2 Antworten zu “Twitter Places: Ortsspezifische Informationen für Tweets & mehr”

  1. Twitter Places: Ortsspezifische Informationen für Tweets…

    Twitter hat vorgestern im offiziellen Unternehmensblog angekündigt Twitter Places einzuführen. Damit werden auf einer einzelnen Seite Äußerungen der Twitter Nutzer, aber auch CheckIns von Foursquare oder Gowalla Nutzern, in Echtzeit abgebildet. Welche …

  2. newstube.de sagt:

    Twitter startet weltweit mit “Twitter Places” durch…

    Twitter hat im Unternehmensblog angekündigt in diesen Tagen das neue Feature “Twitter Places” weltweit einzuführen. Die neue Funktion sieht dabei vor, Tweets mit ortsspezifischen Informationen anzureichern. Im Klartext heißt das, dass es für jeden Or…

Einen Kommentar schreiben