KennstDuEinen Blog

Google Branchencenter & Maps: Mit dem „Bulk-Upload“ Einträge für Filialen erstellen & hochladen

Geschrieben am von

Tipps für die Erstellung von Google Maps Einträgen bei einer hohen Anzahl von Ladengeschäften und Filialen

Google lokales BranchencenterWas macht man, wenn man als Unternehmen über ganz Deutschland verteilt ein paar tausend Filialen betreibt? Wie kann man hier noch sinnvoll die Einträge im lokalen Branchencenter auf Google Maps auf dem aktuellesten Stand halten? Welche Möglichkeiten gibt es, um eine Vielzahl an Firmeneinträgen im Google Branchenverzeichnis komfortabel zu modfizieren, zu ergänzen oder zu löschen?

Gründe hierfür kann es viele geben: Die Adresse muss bisweilen aktualisiert werden, Ansprechpartner müssen ausgetauscht werden, eine neue Telefonnummer wurde eingerichtet und soll nun hinterlegt werden oder es haben sich die Öffnungszeiten geändert, welche deshalb korrigiert werden müssen.

Wie hier im Blog bereits berichtet macht es im Hinblick auf die lokale Kundengewinnung im Internet sehr viel Sinn, sich um einen sinnvoll aufbereiteten Eintrag im Lokalen Branchencenter von Google zu bemühen. Im Hinblick auf einen optimierten Google Maps Eintrag gibt es jedoch sehr viele Hinweise, die es zu beachten gilt, will man das Maximum aus dem Brancheneintrag im Google Branchenverzeichnis herausholen.

Google Maps Eintrag erstellen – Anleitung von Google

Google hält für die Nutzer des Lokalen Branchencenters bereits eine recht umfassende Anleitung bereit, die Schritt-für-Schritt erkläutert, wie man einen Eintrag im Google Branchenverzeichnis vornimmt:

1. Rufen Sie das Branchencenter auf.

2. Wenn Sie bereits über ein Google-Konto verfügen, melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse und Ihrem Passwort an. Wenn Sie über ein AdWords-Konto verfügen, können Sie auch diese Zugangsdaten verwenden. Haben Sie kein Google-Konto, klicken Sie auf Jetzt für ein Konto anmelden oder klicken Sie hier, um direkt zur Anmeldeseite zu gelangen.

3. Klicken Sie auf der Startseite des Branchencenters auf Neues Unternehmen hinzufügen.

4. Geben Sie die Basisinformationen zu Ihrem Unternehmen ein. Hier einige Beispiele:

  • Firma/Organisation: Hier ist der offizielle/eingetragene Name Ihres Unternehmens anzugeben.
  • Anschrift (erforderlich): Die Adresse sollte in der Form angegeben werden, wie sie auch auf einem Briefumschlag stehen würde. Ist Ihr Unternehmen in unterschiedlichen Ortsgebieten tätig, können Sie ein Postfach angeben.
  • Haupttelefonnummer (erforderlich): Vergessen Sie nicht, die Ortsvorwahl anzugeben.
  • Website: Dieser Eintrag darf bis zu 255 Zeichen lang sein.

5. Klicken Sie auf Nächste. Sie haben nun die Möglichkeit, folgende Informationen über Ihr Unternehmen bereitzustellen:

  • Kategorien: Geben Sie mehrere Kategorien zur Beschreibung Ihres Unternehmens ein, damit es bei der Suche in Google Maps leichter gefunden werden kann. Google unterbreitet Ihnen bei der Eingabe automatisch Kategorienvorschläge. Sie können bis zu fünf Kategorien für Ihr Unternehmen eingeben.
  • Öffnungszeiten: Wählen Sie im Dropdown-Menü Ihre Geschäftszeiten aus. Wenn Sie Ihre Öffnungszeiten nicht angeben möchten, aktivieren Sie das Optionsfeld „Ich möchte lieber keine Betriebszeiten angeben“.
  • Zahlungsoptionen: Wählen Sie durch Anklicken der entsprechenden Kontrollkästchen die von Ihrem Unternehmen akzeptierten Zahlungsmethoden aus.
  • Fotos: Verwenden Sie den Foto-Uploader zum Hochladen eines Fotos von Ihrem Computer oder geben Sie eine URL an, um ein Foto aus dem Web hinzuzufügen. Sie können Ihrem Eintrag bis zu zehn Fotos hinzufügen. Weitere Informationen zum Hinzufügen von Fotos finden Sie in diesem Abschnitt des Nutzerhandbuchs.
  • Videos: Zum Hinzufügen eines Videos laden Sie es auf YouTube hoch und geben die entsprechende URL ein. Sie können Ihrem Eintrag bis zu fünf Videos hinzufügen. Informationen zum Hochladen Ihres Videos auf YouTube finden Sie im Artikel Hinweise zum Upload in der YouTube-Hilfe.
  • Zusätzliche Details: In diesem Abschnitt können Sie Ihren Eintrag mit eigenen Informationsfeldern erweitern, anhand derer Sie beispielsweise auf Parkmöglichkeiten oder Bestimmungen zu Haustieren hinweisen.

6. Auf der rechten Seite Ihres Bildschirms können Sie Ihren Eintrag so sehen, wie er in Google Maps angezeigt wird. Die von Ihnen eingegebenen Informationen werden sofort angezeigt. Wenn Sie mit der Anzeige zufrieden sind, klicken Sie unten auf Senden.

7. Wählen Sie aus, wie Sie Ihren Eintrag bestätigen möchten, und klicken Sie auf Fertig stellen.

Als nächster Schritt ist die Verifizierung des Google Maps Eintrags an der Reihe:
Auch hierfür stellt Google eine Anleitung bereit, die anschaulich erläutert wie man seinen Google Eintrag per Postkarte, oder per Telefon bestätigt.

Video – Google Branchencenter Eintrag bestätigen

Google erwähnt dabei in der Beschreibung, dass man pro Google Account die Möglichkeit hat, lediglich bis zu 100 Geschäftsadressen (Filialen und lokale Betriebe) hochzuladen und zu managen. Die hier geschilderte Vorangehensweise eignet sich daher nicht für größere Unternehmen mit angegliederten Ladenketten und Filialen.

Bleibt als dritter und letzter Schritt nur noch 12-24 Stunden zu warten, bis der getätigte Google Branchencenter Eintrag bei Suchanfragen erscheint.

Doch was ist, wenn man über eine große Anzahl an Filialen verfügt?

Was macht man wenn man jedoch die Adressen von über tausend Standorten an das Google Branchencenter übermitteln möchte, weil die aktuell dort hinterlegten Daten (die Google u.a. hauptsächlich von den GelbenSeiten erhält) größtenteils veraltet sind?

Hierfür besteht die Möglichkeit des sog. „Bulk-Upload„, mit dem man eine beliebig hohe Zahl von Geschäftsadressen an das Lokale Branchencenter übermitteln kann. Auch hierzu hält Google eine praktische Anleitung bereit, die in 9 Schritten erläutert, wie man vorgehen muss, um eine Datei vorzubereiten, damit diese von Google ausgewertet und in die lokalen Branchenergebnisse eingespeist werden kann.

Erstellung einer Excel Datei für den Bulk Upload

Google äußert sich zum Bulk-Upload jedoch wie folgt:

Das hat allerdings zur Folge, dass gesammelt hochgeladene Einträge nicht dasselbe Maß an Vertrauen genießen wie einzelne Einträge. In einem Bulk-Eintrag übermittelte Informationen können mit anderen Informationen von Drittanbietern kombiniert werden. (…)
(…) Ein Eintrag, der im Rahmen eines Bulk-Feeds hinzugefügt wurde, wird ziemlich genauso aussehen wie ein einzeln hinzugefügter mit dem Unterschied, dass Sie den Vermerk „Bereitgestellt vom Firmeninhaber“ vergeblich suchen werden.

Doch glücklicherweise muss man auch bei den „Bulk-Uploads“ nicht darauf verzichten sog. „Optionale Attribute (Kategorien, Produktmerkmale, Versorgte Region, etc.) sowie „Benutzerdefinierte optionale Attribute“ bei den Google Branchencenter Einträgen zu nutzen, um den potenziellen Kunden möglichst viele sinnvolle Informationen anzubieten.

  • Optionale Attribute für Bulk-Uploads für Brancheneinträge
  • Bulk-Uploads – Benutzerdefinierte Attribute

Nachdem man die erstellte Excel-Datei auf Google hochgeladen hat, muss man ungefähr eine Stunde warten und kann anschließend in seinem Google Account sehen, ob Google den Datenfeed akzeptiert hat. Weitere 24 Stunden später erscheinen dann die ersten Statusmeldungen, die detailliert darüber Auskunft geben, ob es im Einzelfall Probleme mit einigen Einträgen gegeben hat. Ein Auflistung über die unterschiedlichen Typen an Statusmeldungen im Lokalen Branchencenter findet man hier.

Vorteile und Nachteile des Bulk-Uploads im Google Branchencenter

Die Vorteile liegen klar auf der Hand: Allein bei 400 Firmen-Einträgen würde man theoretisch mind. vier Google Accounts benötigen, da die Beschränkung auf 100 Filialen/Adressen pro Google Account liegt. Aus administrativer Hinsicht stellt dies bereits ein Hindernis dar, wenn man zahlreiche Adressdaten hochladen möchte. Außerdem kann man so seine Daten sehr bequem mit Hilfe einer Datenbank auf dem neuesten Stand halten und alle paar Wochen sämtliche Änderungen in einer automatisch generierten Bulk-Upload-Datei hinterlegen lassen.

Der Nachteil besteht jedoch darin, dass die so hochgeladenen Einträge nicht als vom „Eigentümer bestätigter Eintrag“ gelten. Es können also weiterhin x-beliebige Nutzer die einzelnen Google place pages modifizieren. Darüber besteht die Möglichkeit, dass Google die Daten von Datenprovidern wie den GelbenSeiten oder anderen Branchendatenbanken als vertrauenswürdiger einstuft und in der Folge auch diese bevorzugt einblendet werden, obwohl diese gar veraltet, nicht mehr gültig, irreführend oder schlichtweg einfach nicht im Sinne des Unternehmens gestaltet sein können.

Wie Abhilfe schaffen? Nachdem man einen Bulk-Upload durchgeführt hat, kann man, um den hier geschilderten Problem ein wenig entgegenzuwirken, seine Unternehmertätigkeit durch Google verifizieren lassen.

UPDATE 09.04.2013:
In der Google-Hilfe zum Bulk-Upload findet man sämtlich Spezifikationen, die für diesen Bulk-Upload benötigt werden. In einem aktuelleren Blog-Artikel habe ich den neuen Bulk-Upload auch noch mal gespondert vorgestellt:

Verifizierung Ihres Unternehmens im Google Maps-Branchencenter

Es ist hierbei wichtig darauf zu achten, dass man seine Einträge nun künftig immer auf dem neuesten Stand hält, was i.d.R. ja auch im Interesse des Unternehmens ist. Andererseits kann es bei Prüfung und anschließendem Mißfallen auf Seite von Google, dazu kommen, dass die Einträge entweder nicht mehr eingeblendet werden, oder gar der Status als „verifizierter Eintrag“ erlöschen kann.

Vorteile für Kunden von KennstDuEinen: Wer als Kunde bei KennstDuEinen einen Eintrag gebucht hat, dessen Unternehmensdaten werden durch uns im Rahmen eines Bulk-Uploads ebenfalls auf dem neuesten Stand gehalten. Da außerdem auch die Bewertungen unserer Kunden prominent auf den Google Maps Einträgen eingeblendet werden, erzielen unsere Kunden regelmäßig Top-Positionen in der Google Maps Box oberhalb der natürlichen Suchergebnisse, da Aktualität, stetes Wachstum an Bewertungen und qualfizierte Beurteilungen erheblich positiv dazu beitragen, gute Branchencenter Rankings zu erwirken.

Daher gilt grundsätzlich: Die Bewertungen sollten möglichst umfangreich und qualifiziert sein. Damit ist gemeint, dass neben detaillierten Angabgen zu der durchgeführten Dienstleistung oder den Produkten zusätzlich auch noch lokale Informationen hinterlegt werden sollten.

So kann unter Umständen gewährleistet werden, dass ein Schreiner aus Schwalbach z.B. bei einer Suchanfrage „Schreiner Frankfurt“ dennoch prominent in der Google Maps Box angezeigt wird, weil in den Bewertungen, die dieser auf verschiedenen Portalen erhalten hat, sehr häufig erwähnt wird, dass er seinen Auftrag erfolgreich in „Frankfurt“ erledigt hat.

Es kommt also nicht auf Aussagen wie „Tolle Arbeit“ oder „einfach nur gut“ an, sondern auf relevante und qualitativ sinnvolle Informationen wie „.. hat den bestellten Tisch und Stuhl wie gewünscht nach Maß angefertigt und pünktlich nach Musterstadt“ geliefert“

Beispiele hierfür gibt es zahlreiche, mann muss lediglich einige lokale Suchanfragen durchforsten, bei denen roter Marker in der Google Maps Box auftauchen, die weit außerhalb des Stadtzentrums liegen. Anschließend schaut man sich den Bereich der Bewertungen auf den Google place pages an und schaut, wie diese inhaltlich gestaltet sind und von welchen Portalen Google diese Informationen erhalten hat. Damit hat man einige Orientierungsmöglichkeiten zur Hand, welche Portale von Google ausgewertet werden und worauf man seine bisherigen Kunden hinweisen sollte, wenn man um eine Bewertung bittet.

Viel Erfolg mit dem Bulk-Upload Ihrer Filialen für Google Maps & Branchencenter!

Sebastian


4 Antworten zu “Google Branchencenter & Maps: Mit dem „Bulk-Upload“ Einträge für Filialen erstellen & hochladen”

  1. Robert G. sagt:

    Hi,
    danke für den Beitrag. Gibt es eigentlich eine Möglichkeit die excel Datei automatisch an Google Places zu schicken ohne vorher die Seite aufrufen zu müssen.
    Und muss es excel sein oder kann man die Informationen auch in JSON formatieren und an Google Places schicken?

    Schon ein mal Danke für eine Antwort!

    • Leider habe ich noch keine Möglichkeit gefunden den Bulk-Upload auf andere Weise hochzuladen. Man muss immer im Google Places Account eingeloggt sein, der mit der Filialette zusammenhängt und mit dem man den Bulk-Upload zu Beginn validiert hat. Von anderen Dateinformaten habe ich ebenfalls noch nie etwas gehört.

      Gruß,
      Sebastian

  2. peter sagt:

    Der Link unter „Wie Abhilfe schaffen?“ scheint veraltet zu sein.
    Es wäre super, wenn ihr diesen aktualisieren könntet.

    Danke

Einen Kommentar schreiben