KennstDuEinen Blog

Google Local Listing Ad – Werbung im Google Branchencenter & in Maps

Geschrieben am von

Google testet ein neues Werbemodell – Local Listing Ad

Google testet zur Zeit ein neues Werbemodell für lokale Dienstleister und Betriebe: Google Local Listing Ads. Ohne in die komplexe Materie von Google AdWords einsteigen zu müssen, bietet Google kleineren Geschäftsinhabern und Dienstleistern nun die Möglichkeit für eine geringe Gebühr Anzeigen in den Ergebnissen des Google Branchencenter und innerhalb von Google Maps zu schalten.

Video: Einführung in Google Local Listing Ads

Um Interessenten das Prinzip der Werbung im Google Branchencenter & auf Google Maps zu veranschaulichen hat Google mal wieder ein leicht verständliches Video produziert.


Bei der Ansicht wird rasch klar, dass Google mit seinem kostenlosen und zusehends populäreren Google Branchencenter nun (zumindest in den US) ein reichweitenstarkes Instrument besitzt und diese Reichweite gezielt als Vermarktungsinstrument kostenpflichtig an regionale Unternehmen und lokale Dienstleister weitergeben möchte.

Wie funktioniert künftig die Werbung im Google Branchencenter & auf Google Maps?

Das Prinzip der Google Branchencenter Werbung ist denkbar einfach: Nachdem man sich einen Eintrag im Google Branchencenter angelegt hat, hat man mit den Google Local Listing Ads nun die Möglichkeit bei lokalen Suchanfragen prominent als sog. “lokale AdWords” eingeblendet zu werden:


Local Listing Ads in den natürlichen Suchergebnissen

Google Suche / Local Listing Ad

Oberhalb der der Karteneinblendung des Google Branchencenter und der natürlichen Suchergebnisse werden dabei die lokalen Werbeanzeigen mit einem blauen Marker ausgezeichnet und eingeblendet.


Local Listing Ads innerhalb von Google Maps

Google Maps / Local Listing Ad
Bildquellen: Searchengineland.com

Bei Suchanfragen innerhalb von Google Maps werden die Anzeigen links unterhalb der Suchergebnisse eingeblendet.

Auf Basis welcher Daten werden die lokalen Anzeigen ausgeliefert?

Die lokalen Branchencenter Anzeigen werden dabei nach drei unterschiedlichen Aspekten eingeblendet:

  • Geschäftsadresse
  • Kategorien (Services & Produkte)
  • Ort der Suchanfrage (basierend auf IP-Adresse)

Was kosten die Google Local Listing Ads?

Je nach Kategorie werden die lokalen Google Anzeigen für eine bestimmte monatliche Grundgebühr angezeigt. Laut Searchengineland sollen dabei die monatlichen Kosten zwischen 20$ und 200$ liegen.

Darin enthalten ist ein kostenloses Google Tool, mit dem man die Performance der Anzeigen statistisch erfassen kann:
Google Local Listing Ads Tool

In dem Tool werden dabei folgende Eckdaten zur Auswertung gesammelt:

  • Gesamtanzahl der Enblendungen
  • Klicks auf die Homepage des Geschäftsinhabers
  • Klicks auf Anfahrtsinformationen innerhalb von Google Maps
  • Klicks auf die “Google Place Pages” innerhalb von Google Maps
  • Anzahl der Telefonanrufe

Google will damit sicherstellen, dass die Effizienz der lokalen Anzeigenkampagne leicht verständlich und transparent an die lokalen Geschäftsinhaber kommuniziert wird.

Was ist die Voraussetzung um Google Local Listing Ads zu buchen?

Um bei dem lokalen Anzeigenprogramm mitzumachen benötigt man als lokaler Dienstleister lediglich einen verifizierten Eintrag im Google Branchencenter und schon kann man loslegen. Sehr viel Wissen um Kampagnenmanagement und Suchmaschinenmarketing wird dabei nicht vorausgesetzt.

Nach Einrichten der Anzeige hat man als lokaler Betrieb noch die Möglichkeit zwischen der eigenen Homepage oder einer “Google Place Page” als Landingpage für die lokalen Anzeigen zu wählen.

Google drängt in den lokalen Suchmarkt

Damit wird deutlich, dass das Unternehmen mit Hilfe der Google Place Pages (wie gestern hier im Blog berichtet) auch in den Markt für kleine Websites lokaler Betriebe eindringen möchte und darüber hinaus extrem daran interessiert ist, sämtlichen Traffic innerhalb des eigenen Seitennetzwerks zu kanalisieren.

Das daran knallharte wirtschaftliche Interessen seitens Google geknüpft sind, sollte klar sein, denn angesichts sinkender AdWords-Einnahmen ist der Suchmaschinengigant aktuell gezwungen sein Businessmodell auszuweiten, um neue Marktanteile zu erschließen.

Was heißt das für lokale Dienstleister?

Es stellt sich abschließend nun die Frage, ob das Google Branchencenter auch hier in Deutschland aus Sicht der lokalen Dienstleister einen solch hohen Stellenwert im lokalen Werbemarkt einnimmt, dass man sich als Friseur, Schreiner oder Fliesenleger mit dem Anzeigenmodell von Google auseinandersetzt. Interessant düfte freilich die automatische Erstellung der Anzeigen und das vollständige Fehlen komplexer Keyword-Recherchen sein, da auf diese Weise kaum Arbeitsaufwand anfällt.

Ein Problem besteht jedoch beim Thema Landingpage: Entweder ist die Homepage attraktiv genug, um neue Kunden zu generieren oder man entscheidet sich für die individuelle “Google Place Page”. Diese ist jedoch erst dann für die Neukundengewinnung geeignet, wenn sich darauf nicht nur aktuelle Kontakt- und Anfahrtinformationen befinden, sondern auch relevante sowie aussagekräftige Bewertungen und Referenzen, die Google sich von Bewertungsportalen holt.

Was bietet KennstDuEinen lokalen Dienstleistern?

Aus diesem Grund macht es für lokale Dienstleister sehr viel Sinn, sich aktiv um Referenzen auf relevanten Bewertungsplattformen zu kümmern. Das Service-Team von KennstDuEinen unterstützt dabei aktiv die bei uns eingetragenen regionalen Betriebe – mit Email-Vorlagen und Offline Postkarten bei denen wir das Porto und das Eintragen der Bewertungen übernehmen – um an eine relevante Anzahl aktueller und aussagekräftiger Beurteilungen zu gelangen.

Uns zeigt sich dabei immer wieder, dass Referenzen einen der wichtigsten Bausteine bei der Neukundengewinnung durch Empfehlungsmarketing darstellen.

Anschließend übernehmen wir das AdWords-Management der lokalen Anzeigenkampagne – der Dienstleister braucht sich um nichts mehr zu kümmern, kann jedoch in einem “eigenen Bereich” die Effektivität der Google-Kampagne beurteilen und ggf. nach Bedarf mit unserer SEM-Abteilung in Kontakt treten. Bei geschickter Steuerung der Anzeigengruppen kann man so deutlich unter der monatlichen Grundgebühr von 200$ für die “Google Local Listing Ads” liegen, die in etwas nachfragstärkeren Branchen für die lokalen Geschäftsinhaber als sog. “Flatrate” ganz sicher anfallen werden.

Wie geht’s weiter und wann geht’s los?

Angesichts dieser Entwicklung auf dem lokalen Suchmarkt wird es interessant sein zu beobachten, mit welchem Mitteln Google versuchen wird, den bisherigen Anbietern in diesem Bereich Marktanteile abzuluchsen.

Als Monopolist auf dem Suchmaschinenmarkt hat Google sicherlich einen langen Arm und auf jeden Fall ein dickes Marketingbudget, doch das Ansehen der Suchmaschine bröckelt zusehends in etlichen Bereichen, weswegen abzuwarten sein wird, ob sich die “Google Local Listing Ads” als erfolgreiches Geschäftsmodell für Google überhaupt rentieren und ob diese außerhalb der US überhaupt als neues Produkt eingeführt werden.

Das Hauptproblem ist hier sicherlich die mangelnde Service-Qualität von Google, die man als lokaler Dienstleister für sein Geld zu Recht erwartet. Wer ein Mal bei Google versucht hat, jemanden telefonisch oder per Mail zu erreichen, der wird wissen was gemeint ist…

Sebastian


6 Antworten zu “Google Local Listing Ad – Werbung im Google Branchencenter & in Maps”

  1. Newsportal HUiP.de sagt:

    Lokale Anzeigen im Branchencenter und Google Maps: “Google Local Listing Ad”…

    Google launcht eine neues Businessmodell: Die “Google Local Listing Ads”. Regionale Betriebe, Unternehmen und Geschäftsinhaber haben nun die Möglichkeit (aktuell beschränkt auf San Diego und San Francisco in den US) für eine mtl. Grundgebühr lokale W…

  2. [...] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von KDE Hamburg, KDE Düsseldorf, KDE Hannover, KDE Essen und anderen erwähnt. KDE Essen sagte: Wir rechnen mit allen Geschäftsmodellen ab!!! http://tinyurl.com/ye9l4la [...]

  3. NEU – Werbung im Google Branchencenter mit Local Listing Ads…

    Google hat mal wieder ein neues Produkt auf den Markt geworfen: Es handelt sich dabei um die sogenannten ‘Google Local Listing Ads’. Regionale Betriebe und lokale Geschäftsinhaber können künftig für eine monatliche ‘Flatrate’ ihr Unternehmen in Goo…

  4. newstube.de sagt:

    Neues Google Produkt: Revolutionieren die ‘Local Listing Ads’ den lokalen Anzeigenmarkt?…

    Google testet aktuell in den US ein neues Anzeigenmodell. Es handelt sich dabei um die ‘Google local listing ads’, die den lokalen Anzeigenmarkt im Web revolutionieren sollen. Regionale Geschäftsinhaber können ihren Google Branchencenter Eintrag bewe…

  5. pligg.com sagt:

    Google Local Listing Ads – Werbeanzeigen in Google Maps schalten…

    Google hat vor ein paar Tagen ein vollkommen neues Werbemodell für lokale Dienstleister und Geschäftsinhaber angekündigt. Es handelt sich dabei um die sog. “Google Local Listing Ads”, die aktuell in einem Testlauf in der Region San Francisco und San …

  6. Hildesheimer sagt:

    (Edit: Kommentar gekürzt, da identischer Text bereits hier im Blog verwendet wurde)

    (…)
    Google muss ständig auf der Hut sein. Die Konkurenz schläft nicht. Immer mehr “Lokalisten” versuchen auf den (Branchenbuch-Zug) aufzu- springen, um auch ein Stück vom “großen Kuchen” zu ergattern.
    Man sollte sich nicht länger mit langwierigen Internetrecherchen die Zeit verschwenden, sondern auf lokalen Adressportalen mit präzisen Treffern den oder die Unternehmung, besser schneller finden. Wir http://www.hildesheimfirma.de unterstützen aus überzeugung allgemeine lokale Sozialprojekte. 50% unserer Einnahmen gehen an lokale Hilfsorganisationen. Global denken lokal handel darunter verstehen wir soziales Engagement und innovatives Denken und Handeln.

Einen Kommentar schreiben